Hersteller Vedes warnt

Achtung, Erstickungsgefahr! Dieses Spielzeug sollten Eltern ihren Kindern sofort abnehmen

+
Rückruf Sortier-Nachziehwagen von Spielmaus Holz.

Sie sollen Spiel und Spaß garantieren. Doch in diesem Fall ist das beliebte Spielzeug für Kleinkinder lebensbedrohlich. Eltern sollten den Wagen aus der Reichweite ihrer Kleinen bringen.

Nürnberg - Er sollte Kindern eine Freude seien. Doch der Nachziehwagen von Vedes, mit dem Kinder die Figuren einzelner exotischer Tiere einsortieren und in einem Holzkästchen auf Rollen hinter sich herziehen können, kann für die Kleinen lebensbedrohlich werden: Bei dem Sortier-Nachziehwagen besteht ein Erstickungsrisiko fürs Kind. 

Aus dem Wagen können sich nach Angaben des Unternehmens kleine Einzelteile lösen, an denen das spielende Kind ersticken könnte. Das traditionsreiche bayerische Familienunternehmen wird auf der Seite von Produktwarnung.eu für das vorbildhafte Vorgehen und die frühe Warnung gelobt. 

Warnung: Erstickungsgefahr für Kleinkinder mit diesem Spielzeug

Betroffen ist von der Marke „Spielmaus Holz“ der Sortier-Nachziehwagen mit der Vedes-Sortimentnummer 427 08 062, der EAN 4018501072743 (UVP 19,99 €), der seit Januar 2019 in vielen Spielwarengeschäften in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sowie vereinzelt in Italien, Niederlande, Luxemburg und Griechenland verkauft wurde. 

Eltern können das gefährliche Spielzeug in dem Geschäft zurückgeben, in dem sie den Wagen gekauft haben. Das Geld bekommen sie erstattet. Das Unternehmen betont laut Produktrueckrufe.de, dass bisher keine Fälle von Verletzung bekannt seien. 

Rückruf: Erstickungsgefahr für Kleinkinder mit diesem beliebten Spielzeug

Die Vedes GmbH hat auf der Unternehmenswebseite auch eine eigene Produktwarnung ausgespielt. Obwohl es bisher scheinbar keine Vorfälle gab, bei denen sich ein Kind an dem Spielzeug verletzt habe, wolle man jedes Risiko minimieren. Eltern in Besitz des betroffenen Spielzeugs sollten dieses deshalb umgehend aus der Reichweite der Kinderhände entfernen.  

Ein weiterer bayerischer Hersteller muss derzeit seine Fingermalfarben zurückrufen. Sie können gefährliche Keime enthalten. Auch ein beliebter Discounter musste im Juli einen Produktrückruf für ein Kinderspielzeug starten. Bei diesem Lidl-Spielzeug sollten Eltern sofort handeln. Verletzungsgefahr besteht außerdem bei einem bunten Spielzeug von Kaufland

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Besser spät als nie - McDonald's greift knallhart durch: Das ist neu beim Fast-Food-Giganten

Wer schon einmal bei McDonald's war, der weiß: Nach dem Besuch sammelt sich einiges an Müll an. Dem möchte die Fast-Food-Kette entgegenwirken und reduziert künftig …
Besser spät als nie - McDonald's greift knallhart durch: Das ist neu beim Fast-Food-Giganten

Rückruf: Gefährliche Bakterien im Plätzchen-Teig - auch Kaufland und Karstadt sind betroffen 

Der Rückruf einer beliebten Fertig-Teig-Marke sorgt nun für Aufsehen. Auch die beiden Unternehmen Kaufland und Karstadt sind betroffen. 
Rückruf: Gefährliche Bakterien im Plätzchen-Teig - auch Kaufland und Karstadt sind betroffen 

Pizza-Panne: Kundin teilt gegen Edeka aus - dann erlebt sie böse Überraschung

Abgelaufene Pizza? Eine Kundin beschwert sich bei Edeka. Die Häme auf Social Media folgt sofort. Auch Aldi hat mit Kritik zu kämpfen.
Pizza-Panne: Kundin teilt gegen Edeka aus - dann erlebt sie böse Überraschung

Kassenbon-Pflicht! 2020 droht der in Deutschland der Zettel-Irrsinn - Auswirkungen für Einzelhandel desaströs

Deutschland droht 2020 der Zettel-Irrsinn: Die Pflicht zum Kassenbon soll gegen Steuerbetrug helfen. Der Einzelhandel fürchtet allerdings immense Probleme mit der …
Kassenbon-Pflicht! 2020 droht der in Deutschland der Zettel-Irrsinn - Auswirkungen für Einzelhandel desaströs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.