Vorsicht Verbraucher!

Achtung krebserregende Stoffe: Discounter erweitert Geschirr-Rückruf

+
Tedi ruft verschiedene Versionen eines Bambus-Geschirrs zurück. (Symbolbild)

Der Non-Food-Händler Tedi hat verschiedene Versionen eines Geschirrs zurückgerufen. Darin wurden erhöhte Werte eines krebserregenden Stoffes gefunden.

München - Non-Food-Discounter Tedi ruft verschiedene Versionen eines Bambus-Geschirrs zurück. In diesen wurden erhöhte Werte eines gesundheitsgefährdenden Stoffes gefunden. Bereits vor mehreren Monaten startete Tedi einen ersten Rückruf, nun wurde dieser erweitert.

Nach Unternehmensangaben wurden in dem Bambus-Geschirr erhöhte Werte von Formaldehyd nachgewiesen. Der Stoff ist nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung krebserregend. Dort heißt es: „Formaldehyd ist gesundheitsschädlich, es reizt die Schleimhäute und kann Krebs im Nasenrachenraum auslösen, wenn es eingeatmet wird.“ Tedi rät wegen des gesundheitsschädigenden Stoffes von der weiteren Nutzung ab. 

Krebserregende Stoffe: Tedi erweitert Geschirr-Rückruf

Nachdem bereits im Januar verschiedene Typen des Bambus-Geschirrs zurückgerufen worden waren, erweiterte der Discounter nun seinen Rückruf: So sind nun folgende Bambus-Geschirr-Typen, die zwischen dem 1. Februar 2018 und dem 8. April 2019 verkauft wurden, betroffen:

  • Bambus-Teller 25 cm - in zwei Designs verkauft
  • Bambus-Schale 14 cm - in zwei Designs verkauft
  • Bambus-Becher 13 cm - in zwei Designs verkauft

Kunden können die Produkte nach Unternehmensangaben „gegen Erstattung des Verkaufspreises von 1,25 € bzw. 1,50 € oder gegen einen anderen Artikel in jeder unserer Filialen umtauschen“. 

Fast täglich rufen Unternehmen Produkte zurück. Meist handelt es sich dabei um Essen, wie aktuell im Fall eines Weichkäses, dessen Verzehr zu Durchfall führen kann. Allerdings sind auch Non-Food-Produkte, wie zuletzt eine Baby-Wippe oder Auto-Felgen von Rückruf-Aktionen betroffen. Währenddessen ruft auch Kaufland ein Tiefkühlprodukt zurück. Auch eine beliebte Süßigkeitensorte wird zurückgerufen - es herrscht Verletzungsgefahr.

rjs

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

TK Maxx ruft Flaschen zurück: Kindern droht Erstickungsgefahr

Die Discounterkette TK Maxx startet einen Rückruf für Kinder-Flasche. Das Produkt stellt eine erhebliche Gefahr dar – besonders für Kinder.
TK Maxx ruft Flaschen zurück: Kindern droht Erstickungsgefahr

Lidl-Mitarbeiterin klagt über erschreckende Corona-Fehler - „Vielleicht muss erst einer sterben“

Die Arbeitsbedingungen in US-Discountern in der Corona-Krise geraten in die Kritik. Lidl-Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe.
Lidl-Mitarbeiterin klagt über erschreckende Corona-Fehler - „Vielleicht muss erst einer sterben“

Haare waschen, aber mit welchem Produkt? Stiftung Warentest bringt Licht ins Dunkel

Haare waschen mit Shampoo oder doch besser mit Haar-Seife? Stiftung Warentest hat den passenden Test für alle Unentschlossenen.
Haare waschen, aber mit welchem Produkt? Stiftung Warentest bringt Licht ins Dunkel

Alnatura mit Rückruf: Bei einem beliebtem Bio-Produkt besteht Verletzungsgefahr

Alnatura mit Rückruf: Betroffen sind Kichererbsen des Bio-Herstellers. Es besteht Verletzungsgefahr. Das Produkt kann Glassplitter erhalten. 
Alnatura mit Rückruf: Bei einem beliebtem Bio-Produkt besteht Verletzungsgefahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.