Spätfolgen möglich

KiK-Rückruf: Dieses Produkt sollten Sie auf keinen Fall verwenden - es kann die Fortpflanzung stören

+
Der Textil-Discounter KiK hat ein Produkt zurückgerufen, weil von ihm eine Gefahr ausgeht. (Archivbild) 

Der Textil-Discounter KiK hat ein Produkt zurückgerufen, weil von ihm eine Gefahr ausgeht. Besonders betroffen sind Kinder und Schwangere.

Bönen - Es wird wohl kaum jemanden geben, der in der Kindheit nicht mit Straßenkreide gespielt hat. Sie ist nützlich, um Hüpfkästchen oder Motive auf den Boden zu malen. Eigentlich ein ungefährliches Produkt, möchte man meinen. Doch die KiK Textilien und Non-Food GmbH hat nun ihre Straßenkreide zurückgerufen, weil sie giftig ist. Sie sollte unter keinen Umständen weiter verwendet werden. Darüber hat der Textil-Discounter auf seiner Website informiert.

Rückruf: Straßenkreide von KiK ist betroffen

Es geht um Straßenkreide der Warengruppe/WGR 624 und der Auftragsnummer 1046867. Sie ist zum Preis von 0,59 Euro erhältlich. „In dem bezeichneten Produkt wurde ein zu hoher Bleiwert festgestellt, welcher zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann“, teilt KiK mit.

Verkauft wurde das Produkt in  Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. 

KiK ruft aktuell Straßenkreide zurück.

Blei ist ein giftiges Schwermetall, das sich schon bei der Aufnahme kleiner Mengen im Körper anreichert. Es lagert sich unter anderem in den Knochen ab und wird nur langsam abgebaut und ausgeschieden. Das kann zu einer chronischen Vergiftung führen, die sich in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Abmagerung zeigen kann. In schlimmen Fällen kann Blei auch zu Fruchtschäden und Zeugungsunfähigkeit führen. Eine besondere Gefahr von Blei geht für Kinder und Schwangere aus. 

KiK rät den Kunden, die Straßenkreide in den Filialen zurückzugeben. Den Kaufpreis erstattet die Textil-Discounter-Kette.

Rückruf: Straßenkreide von KiK ist nicht das einzige gefährliche Kinderspielzeug

Erst kürzlich wurde ein Produktrückruf von einem Kinderspielzeug bekannt. Der Hersteller des Spielschleims „Noise Putty“ hatte festgestellt, dass beim Verwenden des Spielschleims zu viel Bor abgegeben wird. Dieses Halbmetall kann ebenfalls zu einer Zeugungsunfähigkeit führen. Weil in einer Gewürzmischung zu viel Blausäure enthalten ist, hat der Hersteller seinen Kunden empfohlen, sie nicht weiterzuverwenden. 

Video: Kondome beschädigt - Rückruf von Billy Boy und Fromms

Alle Freunde des belieben Laugengebäcks sollten vorsichtig sein, denn der Discounter Lidl ruft seine Aufbackbrezeln wegen möglicher Verletzungsgefahr zurück. Auch Pizza-Liebhaber sollten beim Essen Acht geben: Dr. Oetker hat ein beliebtes Produkt zurückgerufen, da es womöglich Plastik enthält.

dg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Lidl: Salmonellen in beliebtem Lebensmittel nachgewiesen

Lidl ruft ein Produkt des Hersteller nutwork zurück. Es wurden Salmonellen gefunden. Für Senioren besteht sogar Lebensgefahr.
Rückruf bei Lidl: Salmonellen in beliebtem Lebensmittel nachgewiesen

Arzt warnt vor Gratis-Werbegeschenk von Aldi - für eine Kundin zu spät

Der Discounter Aldi verteilt witzige Give-Aways. Manchen Kunden blieb das Lachen aber im Halse stecken, wie nun ein Arzt auf Facebook warnt.
Arzt warnt vor Gratis-Werbegeschenk von Aldi - für eine Kundin zu spät

Rückruf bei Lidl: Verletzungsgefahr bei beliebtem Back-Produkt aus dem Tiefkühlregal

Vorsicht, Verletzungsgefahr bei Lidl: Kunden sollten vorsichtig sein, denn der Discounter ruft ein beliebtes Produkt zurück.
Rückruf bei Lidl: Verletzungsgefahr bei beliebtem Back-Produkt aus dem Tiefkühlregal

WhatsApp: Neuerungen bei Nachrichten - Versprechen an User gebrochen

Über eine Milliarde Nutzer sind regelmäßig auf WhatsApp unterwegs. Eine Neuerung in der App wird den meisten allerdings ganz und gar nicht gefallen.
WhatsApp: Neuerungen bei Nachrichten - Versprechen an User gebrochen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.