Krebs-Gefahr erhöht

Bundesweiter Rückruf: Produkt verunreinigt - Mittel wird gewöhnlich zur Schädlingsbekämpfung genutzt

Die bundesweite Rückruf-Aktion eines Unternehmens aus Hamburg richtet sich an Personen, die kürzlich Rosinen gekauft haben. Beim Verzehr drohen Folgeschäden für die Gesundheit.

  • Rosinen sind ein beliebtes Utensil zur Geschmacksverstärkung von diversen Süßspeisen.
  • Ein Unternehmen aus Hamburg muss einen Rückruf* wegen Lebensmitttelverunreinigung in die Wege leiten.
  • Langfristig droht Krebsgefahr. Darum geht es bei dem Verkaufsstopp der Fresh Nuts GmbH.

Hamburg - Rosinen sind ein beliebtes Beimittel für die Zusammenstellung von diversen Speisen, beispielsweise Müsli, oder Nussmischungen. Ebenso haben getrocknete Weintrauben einen relativ hohen Zuckergehalt, was sie auch zur Zubereitung von Süßspeisen wie Rosinenbrötchen oder Christstollen beliebt macht.

Rückruf für schwarze Rosinen der Marke Meray

Das Hamburger Unternehmen Fresh Nuts GmbH hat nun einen Rückruf für eine Ware seiner Produktauswahl in die Wege geleitet. Wie das Portal Lebensmittelwarnung.de kommuniziert, musste der Lebensmittelhändler mit Sitz im Osten von Hamburg den Artikel des Sortiments Meray einem Verkaufsstopp unterziehen.

Über Vertriebswege und weiterführende Informationen herrscht zwar angeblich Unklarheit, zumindest gibt es jedoch Informationen zu dem mangelhaften Produkt, bei dem es sich um schwarze Rosinen handelt:

Die Beschreibung auf der 250-Gramm-Packung trägt folgenden Wortlaut: „Die dunklen Bergrosinen von meray sind ungeschwefelt und haben von Natur aus eine mattere Farbe als geölte schwarze Rosinen. Durch die natürliche Trocknung erhalten sie ihren typisch fruchtigen Geschmack.“

Rückruf von schwarzen Rosinen: Darum geht es im Fall der Fresh Nuts GmbH

Warum muss der Rosinen-Rückruf vollzogen werden? Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz in Hamburg warnt bei dem Produkt vor einer Höchstmengenüberschreitung von „Iprodion Glycophen“. Bei dem Wirkstoff handelt es sich um eine chemische Verbindung, die im Bereich der Schädlingsbekämpfung zum Einsatz kommt.

Das zur Gruppe der Dicarboximmide und Imidazole gehörende Mittel dient dem Pflanzenschutz - und findet im Prozess der Lebensmittelherstellung schlimmstenfalls den Weg in den menschlichen Körper. Eine Erscheinung, die immer wieder zu Rückrufen in der Lebensmittelindustrie* führt.

Rosinen sind ein geschmackvolles Lebensmittel. Ein bestimmtes Produkt wird nun einem Rückruf unterzogen.

Lebensmittelrückruf von Rosinenmarke: Diese Bundesländer sind betroffen

Das Problem liegt auf der Hand: Fremdkörper können sich gesundheitlich schwer auswirken und erzeugen Krebsgefahr. Wie Produktwarnung.eu ausführt, wurde Iprodion bereits 2016 als wahrscheinlich karzinogen und fruchtschädigend eingestuft. Die Zulassung wurde allerdings erst aufgrund einer neuen Bewertung des Wirkstoffes durch die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) im November 2017 entzogen.

In welchen Bundesländern wurden die schwarzen Rosinen des Sortiments „Meray“ verkauft? In Regionen quer über Deutschland verteilt: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. (PF) *Merkur.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Rubriklistenbild: © Kai Remmers/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rückruf: Hersteller warnt vor Verzehr - Produkt wurde in mehreren Filialen verkauft

Ein deutscher Händler von Bio-Lebensmitteln geht mit einem Rückruf an die Öffentlichkeit. Der betroffene Artikel birgt aufgrund eines möglichen falschen Inhalts Gefahr.
Rückruf: Hersteller warnt vor Verzehr - Produkt wurde in mehreren Filialen verkauft

Bundesweiter Rückruf bei Discounter: Innere Blutungen drohen bei Verzehr von mehreren Käsesorten

Wegen erhöhter Verletzungsgefahr rufen Aldi Nord und Aldi Süd zahlreiche Käsesorten zurück. Bei der Produktion sei es zu einem technischen Defekt gekommen, teilte der …
Bundesweiter Rückruf bei Discounter: Innere Blutungen drohen bei Verzehr von mehreren Käsesorten

Verwirrung um Corona-Warn-App: Kein Alarm – trotz Kontakt zu infizierter Person

Die Corona-Warn-App soll im Kampf gegen die Pandemie helfen. Doch manche Warnungen sind für einige Nutzer unklar. Wir erklären, was dahinter steckt.
Verwirrung um Corona-Warn-App: Kein Alarm – trotz Kontakt zu infizierter Person

Kaufland, Lidl und Aldi: Keine Maske? Das blüht den Maskenmuffeln

Durch die Dauer der Coronavirus-Pandemie werden immer mehr Kunden der Maskenpflicht überdrüssig - so reagieren Kaufland, Lidl und Aldi darauf.
Kaufland, Lidl und Aldi: Keine Maske? Das blüht den Maskenmuffeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.