Neun Bundesländer betroffen

Salat-Rückruf: Bakterien entdeckt - Produkt wurde bei zwei bekannten Supermarkt-Ketten verkauft

Achtung, Salat-Rückruf! Wegen Gesundheitsgefahr hat ein Hersteller ein Produkt zurückgerufen, das in zahlreichen Bundesländern verkauft wurde.

  • Nach einem Bakterienfund hat ein Hersteller Salat zurückgerufen.
  • Dieser wurde bei Edeka und bei Marktkauf gehandelt.
  • Betroffen sind neun Bundesländer.

Jagsthausen - Abgepackte Fertig-Salate im Plastikbeutel sind bei vielen Verbrauchern beliebt. Man spart sich das Zupfen - und „verzehrfertig“ steht meist auch gleich noch drauf. Doch in einem Fall ist nun große Vorsicht geboten: Wegen drohender Gesundheitsgefahr hat ein Hersteller einen Rückruf* gestartet.

Salat-Rückruf: Gefährliche Bakterien gefunden

Betroffen ist der „Gut&Günstig Salatmischung Blattsalat Mix“ in der 150-Gramm-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 5.10.2020. Das teilt der Hersteller, die Gartenfrisch Jung GmbH aus Jagsthausen (Baden-Württemberg), auf seiner Homepage mit. Der Rückruf* sei „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ gestartet worden, so heißt es.

Grund für den vorsorglichen Rückruf der Charge sei, dass bei Untersuchung einer Probe STEC-Bakterien (Shigatoxin bildende E.Coli) vorgefunden worden seien. Diese könnten zu gesundheitlichen Problemen führen, wie unter anderem zu fieberhaften Magen-Darm-Störungen.

Salat-Rückruf: Ware wurde bei Marktkauf und Edeka in zahlreichen Bundesländern gekauft

Die Firma und die betroffenden Handelsketten hätten umgehend reagiert und die Ware aus dem Handel genommen, heißt es weiter. Tatsächlich wurde der Salat bei gleich mehreren großen Ketten angeboten. Er sei überwiegend bei Marktkauf und Edeka* in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gehandelt worden, so die Mitteilung.

Salat-Rückruf bei Edeka / Marktkauf: Verbraucher bekommen Kaufpreis zurück

Wer die betroffene Ware im heimischen Kühlschrank findet, kann diese natürlich zurückgeben - auch ohne Vorlage des Kassenbons - und bekommt den Kaufpreis zurückerstattet. Die Gartenfrisch Jung GmbH gibt zudem eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer an, für Rückfragen der Verbraucher: kundenservice@gartenfrisch.de bzw. 06298-3680-0. Bei Rewe kam es unterdessen zu gleich zwei Rückrufen innerhalb kürzester Zeit. (lin) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance/Daniel Bockwoldt

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel

Trotz Corona sollen am Nikolaus-Wochenende Kinderaugen staunen: Dafür soll ein besonderer Umzug am Samstag in Kassel sorgen.
Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel

Dreijährige in Fulda vermisst: Große Suchaktion

Kleines Mädchen ist seit  Montagabend im Bereich Frankfurter  Straße/Karl-Storch-Straße verschwunden
Dreijährige in Fulda vermisst: Große Suchaktion

Suchaktion läuft weiter: Zweijähriges Mädchen in Fulda bleibt vermisst 

Bereich Frankfurter Straße/Fuldaaue im Fokus / Auch Drohne mit Wärmebildkamera im Einsatz
Suchaktion läuft weiter: Zweijähriges Mädchen in Fulda bleibt vermisst 

Erster Schneefall sorgt für zahlreiche Unfälle: Sachschäden von 70.000 Euro

Der erste Schneefall der Saison sorgte auf den Straßen in Stadt und Landkreis Kassel sowie den nordhessischen Autobahnen innerhalb weniger Stunden für zehn Unfälle. …
Erster Schneefall sorgt für zahlreiche Unfälle: Sachschäden von 70.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.