Glassplitter gefunden

Rückruf: Warnhinweis für Reis-Produkt - „Bitte nicht essen!“

Uncle Ben‘s ruft reihenweise Lieferungen eines klassischen Reis-Gerichts zurück. In mehreren Verpackungen wurden gefährliche Gegenstände gefunden.

  • Rückruf*: Uncle Ben's ruft reihenweise Packungen zu einem beliebten Reis zurück.
  • In 220-Gramm-Packungen des „Uncle Ben‘s Express Natur-Reis Basmati“ wurden offenbar Glassplitter und -Stücke gefunden.
  • Verbraucher sollen den Reis auf keinen Fall essen und stattdessen den Kundenservice kontaktieren.

München - „Bitte nicht essen!“ Unter diesem Warnhinweis ruft das Unternehmen Uncle Ben‘s reihenweise Lieferungen seines Produkts „Express Natur-Reis Basmati“ zurück.

Rückruf bei Uncle Ben's: Glassplitter in beliebtem Reis gefunden

Nach Hersteller-Angaben waren in mehreren Chargen des weit verbreiteten Reis-Gerichts der Verdacht von Glassplitter und -Stücke bestanden. Betroffen sind demnach Packungen mit folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten:

  • Rückruf* von Uncle Ben's-Reis mit Mindeshaltbarkeitsdatum: 17.11.2020, 18.11.2020, 08.12.2020
  • Rückruf von Uncle Ben's-Reis mit Mindeshaltbarkeitsdatum: 08.01.2021, 19.01.2021, 01.02.2021, 02.02.2021, 02.03.2021, 03.03.2021 und 16.03.2021
  • Rückruf von Uncle Ben's-Reis mit Mindeshaltbarkeitsdatum: 03.05.2021, 24.05.2021, 25.05.2021, 15.06.2021, 16.06.2021, 19.07.2021.

Das Glas wurde demnach in den 220-Gramm-Packungen vermutet. Verbraucher, die entsprechende Packungen gekauft haben, sollen den Reis nicht essen und sich an den Kundenservice unter der Telefonnummer 04231 / 94 32 80 oder unter der Mailadresse kontakt@def.mars.com wenden.

Rückruf bei Uncle Ben's: Betroffener Reis ist in Deutschland weit verbreitet

Uncle Ben's-Reis ist in vielen deutschen Supermarkt-Ketten wie Edeka und Rewe erhältlich. Der Rückruf für die betroffenen Lieferketten gilt derweil bundesweit.

Das Unternehmen aus dem texanischen Houston (USA) ist bekannt für eine große Palette an Reis-Gerichten sowie weiterer Fertiggerichte wie Chili Con Carne und für Saucen.

Wenn man an den Sommer denkt, gehört die Eiscreme für viele Leute dazu. In der WDR-Sendung „Der Vorkoster“ wurden verschiedene Varianten einer Eis-Sorte miteinander verglichen. Ebenfalls mittlerweile untrennbar mit Sommerspaß verbunden sind E-Bikes. Aldi muss nun aber etliche Räder zurückrufen.

Sechs Supermarkt-Ketten sind betroffen: Ein Hersteller hat einen Wurst-Rückruf gestartet. Weil beim Verzehr das Gedächtnis beeinträchtigt werden kann, wird ein Öl zurückgerufen. Besorgte Eltern haben unterdessen den Verkaufsstopp einer beliebten Puppe erwirkt. Indes wurde ein Käse-Produkt, das bei Penny verkauft wurde, vorsorglich zurückgerufen. Depot ruft ein Eiswürfelset zurück, das in den Läden und im Online-Shop verkauft wurde. Wie das unterfränkische Unternehmen mitteilte, besteht Erstickungsgefahr. Ein Rückruf für bestimmte Süßigkeiten sorgt derzeit ebenfalls für Aufregung - gleich drei Sorten sind betroffen. (pm) *merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Kathrin Deckart/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lidl: Schock im Tiefkühlregal – Oktoberfest-Produkt widert Kunden an

Der Discounter Lidl will seine Kunden offenbar geschmacklich auf das (abgesagte) Oktoberfest einstimmen und bringt ein ausgefallenes, Wiesn-inspiriertes Produkt in die …
Lidl: Schock im Tiefkühlregal – Oktoberfest-Produkt widert Kunden an

Knabber-Snack im Rückruf: Gefährliche Chemikalie in Saltletts gefunden

Gleich bei einer ganzen Reihe beliebter Knabber-Snacks aus dem Hause Lorenz wurde eine verbotene Chemikalie festgestellt. Ein Rückruf wurde gestartet.
Knabber-Snack im Rückruf: Gefährliche Chemikalie in Saltletts gefunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.