Verzehr kann schädlich sein

Rückruf: Warnung vor Alltags-Gewürz - es steht in fast jeder Küche

+
Dieses Produkt wird nun zurückgerufen. 

Wie ein beliebter Gewürzhersteller nun erklärt, sollten Verbraucher die Finger von einem bestimmten Produkt lassen. Es kann gesundheitschädlich sein. 

  • Nicht selten werden Produkte in letzter Zeit zurückgerufen. 
  • Bei einem bestimmten Gewürz sollte man besser aufpassen. 
  • Wie das Unternehmen bestätigt, kann der Verzehr schädlich sein. 

Dissen - Fürs Kochen sind sie unverzichtbar, doch von einem bestimmten Gewürz sollten Verbraucher vorerst die Finger lassen. Wie der Gewürzhersteller Fuchs nun nämlich erklärt, wird eines seiner Produkte zurückgerufen. Bei dem Gewürz „Fuchs Professional Oregano gerebelt, 250 g-Beutel“ seien unerwünschte Inhaltsstoffe inklusive. Das betroffene Produkt sei bis Ende 2023 haltbar. Das Produktionsdatum wird auf den 25. Juni 2019 datiert. 

Oregano-Rückruf: Gewürz-Unternehmen warnt vor Verzehr dieses Produkt

Wie das Unternehmen am Freitag in Dissen bei Osnabrück selbst mitteilte, erfolge der Rückruf aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden. Die Losnummer laute 9176CA.

Oregano-Rückruf: Der Verzehr kann gefährlich sein - Gesundheitsgefahr 

In Proben sei ein hoher Gehalt an sogenannten Pyrrolizidinalkaloiden gefunden worden. Dabei handele es sich um Pflanzeninhaltsstoffe, die manche Pflanzenarten selbst bilden, um sich vor natürlichen Fressfeinden zu schützen. Pyrrolizidinalkaloide könnten in übermäßiger Menge beim Verzehr für die Gesundheit schädlich sein, erklärte eine Unternehmenssprecherin

Dieses Produkt wird nun zurückgerufen. 

Video: Immer wieder wird gefährlicher Oregano entdeckt

Produkt-Rückruf: Der Verzehr von diesem Gewürz kann gefährlich sein 

Das Produkt könne im Geschäft zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde dann selbstverständlich erstattet.

Ikea ruft aktuell ein bei der Möbelhaus-Kette verkauftes Alltags-Produkt zurück. Bei diesem können die Grenzwerte eines Schadstoffes überschritten werden. In einem Produkt von Rewe hat eine Kundin ein Stück Plastik gefunden - bei unbemerktem Verzehr hätte es wohl gefährlich werden können. Auch Katwarn warnt vor Produktrückrufen. Konsumieren Sie keinesfalls zu viel von diesem Produkt - es kann unter Umständen „high“ machen und wurde auch in Bayern verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aldi verspottet seine eigenen Kunden: „Wenn eine neue Kasse öffnet ...“

Die trauen sich ja was! Discounter Aldi erlaubt sich auf Facebook einen Scherz über seine Kunden. Einige finden es lustig - aber bei weitem nicht alle.
Aldi verspottet seine eigenen Kunden: „Wenn eine neue Kasse öffnet ...“

Öko-Test Conditioner: Marken-Produkt durchgefallen! Gefährliche Stoffe in Haar-Spülungen gefunden

Insgesamt 30 Conditioner hat Öko-Test untersucht. Das ist das erschreckende Ergebnis. Die Tester fanden gefährliche Stoffe - auch bei großen Marken.
Öko-Test Conditioner: Marken-Produkt durchgefallen! Gefährliche Stoffe in Haar-Spülungen gefunden

Einkaufen ohne Schlange zu stehen: Bei Edeka könnten Kassen bald Geschichte sein

Langes Anstehen an der Kasse könnte bei Edeka bald der Vergangenheit angehören. In einem Markt nahe Hamburg kann man nun per App bezahlen - die Technik soll bald auf …
Einkaufen ohne Schlange zu stehen: Bei Edeka könnten Kassen bald Geschichte sein

Sparkasse plant im Jahr 2020 eine drastische Veränderung - viele Kunden warten bereits darauf

Apple Pay gibt es bereits seit geraumer Zeit bei der Sparkasse. Diese plant für das Jahr 2020 jedoch eine enorme Ausweitung des mobilen Bezahldienstes. 
Sparkasse plant im Jahr 2020 eine drastische Veränderung - viele Kunden warten bereits darauf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.