Kunden von Edeka und Marktkauf betroffen

Getränke-Rückruf: Gefahr beim Verzehr - Juckreiz, Übelkeit und Duchfall drohen

Wein, ein kräftiger Schuss Cognac, Orangen- und Zitronenstückchen - fertig ist eine Sangria.
+
Perfekt wird Sangria mit Rotwein, einem kräftigem Schuss Cognac, sowie Orangen- und Zitronenstückchen. (Symbolbild)

Seine Verpackung ist mindestens so wichtig wie das Produkt selbst. Doch was, wenn beim Neu-Design Fehler passieren? Übelkeit und Durchfall könnten bei Genuss dieses beliebten Getränks nun drohen.

  • Für viele ist sie eine schöne Urlaubserinnerung, wenn die Tage kälter und regnerischer werden: Sangria.
  • In deutschen Supermärkten ist sie praktischer Weise schon fertig gemixt erhältlich.
  • Ein großer Weinimporteur ruft jetzt seine Sangria aber zurück* - EDEKA* und Marktkauf-Kunden sind betroffen.

Fischau- Juckreiz, Durchfall und Herzrasen - bei vielen Menschen kann Wein diese Leiden hervorrufen. Winzer fügen ihm bei der Erzeugung oft Schwefel hinzu, genauer Schwefeldioxid. Seine antioxydative und antimikrobielle Wirkung verhindert, dass der Wein nachgärt und so schnell zu Essig werden kann. Diese sogenannten „Sulfite“ sind also prinzipiell nicht schlecht, erhalten sie doch die Qualität des Weines, verbessern seine Haltbarkeit und sind oft schon von Natur aus enthalten. Auch in Trockenobst und Kartoffelprodukten werden sie deshalb häufig als Konservierungsmittel eingesetzt. Viele Menschen reagieren jedoch empfindlich auf sie, weil sie bei ihnen Bakterien hervorrufen können*, die die Darmwand von innen her stark angreifen.

Winzer bieten deshalb inzwischen immer auch Weine ohne Zusatz von Sulfiten an - und kennzeichnen dies explizit auch auf den Etiketten. Doch was, wenn diese Kennzeichnung fehlt?* Allergiker, die den mit Sulfit versetzten Wein dann unwissentlich trotzdem konsumieren, müssen dann mit Kopfschmerzen, Magen- und Darmprobleme zurechtkommen. Daher reagiert jetzt die Hauser Weinimport GmbH aus Fischach und ruft eine ganze Charge Sangria zurück.

Video: So kann macht man die perfekte Sangria selbst herstellen

Im Rahmen einer Neuauflage der Verpackung wurde der Allergenhinweis „Enthält Sulfite“ „bedauerlicherweise“ entfernt, teilt das Unternehmen jetzt mit. „Aus vorsorgenden Verbraucherschutzgründen“ rät man Sangria-Fans, die empfindlich auf Sulfite reagieren, jetzt dringend davon ab, das betroffene Produkt zu trinken. Die Ware, die noch im Verkauf war, hat die Winzerei umgehend aus dem Handel entfernt, doch Kunden der Supermarkt-Ketten EDEKA und Marktkauf sollten ihre letzten Einkäufe nun kontrollieren, um zu wissen, ob sie betroffen sind.

Edeka und Marktkauf: Sangria kann Sulfite enthalten

Verkauft wurde die betroffene Sangria mit sieben Prozent Alkoholgehalt im Karton mit jeweils einem Liter, auch HNA.de* berichtet darüber. Da bei Weinen kein Mindesthaltbarkeitsdatum vorgeschrieben ist, müssen Kunden die betroffene Ware anhand der ersten vier Ziffern der Losnummer selbst identifizieren. Diese lautet „L6573“ und befindet sich auf der Oberseite der Verpackung gleich neben dem Verschluss. Dies teilt das Verbraucherportal Produktwarnung jetzt mit.

Seinen Kunden will die Hauser Weinimport GmbH den Kaufpreis der betroffenen Sangria auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückerstatten. Dafür sollen diese die fehlerhaft beschrifteten Produkte dort zurückgeben, wo sie gekauft wurden. Die betroffenen Sangria-Kartons wurden in Baden-Würtemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, der Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Thüringen bei EDEKA und Marktkauf vertrieben. (cos) *Merkur.de und HNA.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rückruf: Hersteller warnt vor Verzehr - Produkt wurde in mehreren Filialen verkauft

Ein deutscher Händler von Bio-Lebensmitteln geht mit einem Rückruf an die Öffentlichkeit. Der betroffene Artikel birgt aufgrund eines möglichen falschen Inhalts Gefahr.
Rückruf: Hersteller warnt vor Verzehr - Produkt wurde in mehreren Filialen verkauft

Bundesweiter Rückruf bei Discounter: Innere Blutungen drohen bei Verzehr von mehreren Käsesorten

Wegen erhöhter Verletzungsgefahr rufen Aldi Nord und Aldi Süd zahlreiche Käsesorten zurück. Bei der Produktion sei es zu einem technischen Defekt gekommen, teilte der …
Bundesweiter Rückruf bei Discounter: Innere Blutungen drohen bei Verzehr von mehreren Käsesorten

Verwirrung um Corona-Warn-App: Kein Alarm – trotz Kontakt zu infizierter Person

Die Corona-Warn-App soll im Kampf gegen die Pandemie helfen. Doch manche Warnungen sind für einige Nutzer unklar. Wir erklären, was dahinter steckt.
Verwirrung um Corona-Warn-App: Kein Alarm – trotz Kontakt zu infizierter Person

Kaufland, Lidl und Aldi: Keine Maske? Das blüht den Maskenmuffeln

Durch die Dauer der Coronavirus-Pandemie werden immer mehr Kunden der Maskenpflicht überdrüssig - so reagieren Kaufland, Lidl und Aldi darauf.
Kaufland, Lidl und Aldi: Keine Maske? Das blüht den Maskenmuffeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.