Nuk, Nip und Mam auch dabei

Schnuller-Test: Öko-Test kürt günstigen Testsieger – aber das Ergebnis ist außergewöhnlich

Schnuller aus Silikon können praktisch sein. Aber sind sie auch unbedenklich für die Kleinen? Öko-Test hat 15 Exemplare unter die Lupe genommen.

Dortmund – Viele Babys können mit Schnullern Stress abbauen. Die Variante aus Silikon hat sich in den vergangenen Jahren weitestgehend durchgesetzt. Sie ist gut abwaschbar, hält vieles aus und ist damit besonders praktisch, wie RUHR24* berichtet. Aber sind Schnuller auch immer unbedenklich?

VerbrauchermagazinÖko-Test
Erstmals erschienen1985
ChefredakteurHans Oppermann

Öko-Test: 15 Schnuller für Babys im Vergleich – Silikon hat großen Vorteil

Das hat Öko-Test (Bezahlartikel) für die neueste Ausgabe untersucht. Im Fokus stehen hierbei die Inhaltsstoffe der Schnuller. Stecken in dem Babyzubehör aus Silikon problematische Substanzen, wie etwa giftige Schwermetalle? Auch auf bedenkliche Siloxane und krebserregende PAK (Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) haben die Tester die Babyschnuller untersucht.

Insgesamt testete das Verbrauchermagazin 15 Schnuller aus Silikon. Die Modelle waren dabei alle in der Größe 2, beziehungsweise für 18 Monate alte Babys und Kleinkinder geeignet. Grundsätzlich erfreulich: Im Vergleich zu früheren Tests hätten sich die Schnuller laut Öko-Test verbessert.

Laut den Testern hat das Material Silikon grundsätzlich den Vorteil, dass es ohne Zusatz von Weichmachern auskommt. Allerdings ist das keine Garantie für Schadstofffreiheit. In der Vergangenheit habe Öko-Test sehr wohl PAK in Schnullern aus Silikon gefunden. Sie seien möglicherweise aus der Verpackung in die Schnuller übergegangen (mehr Testberichte* bei RUHR24 lesen).

Schnuller für Babys bei Öko-Test: Diese Schadstoffe sind besonders gefährlich

Im aktuellen Öko-Test sind nicht alle Schnuller ausschließlich aus Silikon. Die Schilde, Knöpfe oder Griffe bestehen bei manchen Modellen aus dem hitzebeständigen Kunststoff Polypropylen. Bei einem Schnuller, der unter den 15 Modellen ist, bestehen diese Elemente aus dem Copolyester Tritan, welches auch bei Trinkflaschen verarbeitet werden.

Was macht für Öko-Test einen empfehlenswerten Schnuller für Babys aus? Laut den Testern sollte er frei von Schadstoffen, aber auch sicher und robust sein. So sollte ein Schnuller einiges aushalten können und nicht beim Herunterfallen zerbrechen oder beim regelmäßigen herausziehen porös werden. An den Kleinteilen, die dann entstehen könnten, können Babys im schlimmsten Fall ersticken.

Vor dem Hintergrund von möglichen Todesfällen haben die Tester strenge Voraussetzungen festgelegt und einen Katalog an „verpflichtenden Anwendungshinweisen“ aufgestellt. Diese können gar nicht genau genug sein, wie ein Rückruf für eine Babywippe bei Müller gezeigt hat*. Das Spielzeug soll auch zu Todesfällen geführt haben.

Schnuller bei Öko-Test: Die günstigen Produkte schneiden besonders gut ab

Das erstaunliche Resultat im aktuellen Öko-Test: Alle 15 Schnuller haben mit der Gesamtnote „Sehr gut“ abgeschnitten. Vor allem bei den Inhaltsstoffen konnten die verschiedenen Modelle überzeugen und sackten allesamt die Bestnote ein. Abstufungen gab es jedoch bei den Warnhinweisen auf der Verpackung. Den haben vor allem sehr bekannte Markenhersteller laut Öko-Test nur „in Ordnung“ ausgefüllt.

Eine weitere Überraschung: Besonders gut im Test haben die günstigen Produkte der Drogeriemärkte dm, Rossmann und Müller abgeschnitten. Darunter:

  • Babydream Schnuller Anatomisch, Slimline Silikon 3-+ M, blau
  • Babylove Schnuller symmetrisch 5-18 M, blau+grün
  • Beauty Baby Schnuller kiefergerecht Größe 2, blau

15 „sehr gute“ Schnuller bei Öko-Test: Ergebnis ist außergewöhnlich

Solche eindeutig guten Ergebnisse sind bei den Untersuchungen eher selten. Denn selbst im Öko-Test von einem vermeintlichen einfachen Produkt wie Mineralwasser* fanden die Tester bedenkliche Stoffe wie Uran. Auch im Test von After-Sun-Lotion wurden bedenkliche Inhalte festgestellt*. Vor allem Top-Marken haben dort schlecht abgeschnitten.

Im Fall der Schnuller weist Öko-Test noch darauf hin, dass auch der Beste nicht unzerstörbar ist. Vor dem Gebrauch sollte man prüfen, ob auch alles hält, wenn es in verschiedene Richtungen gezogen wird. Schon mit einem kleinen Riss sollte ein Schnuller besser entsorgt werden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa, Öko-Test; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.