Gefahr durch Hacker

Sicherheitsalarm bei WhatsApp: Diese Smartphones benötigen unbedingt ein Update

Bei WhatsApp gibt es zurzeit eine Sicherheitslücke, die das Handy im schlimmsten Fall unbrauchbar machen kann. Die gute Nachricht: WhatsApp-User können sich davor schützen.

  • WhatsApp hat Schwierigkeit mit Sicherheitslücken in neuen Updates.
  • Bei der aktuellen Version können Dritte auf das Smartphone zugreifen und es sogar lahmlegen.
  • Es gibt eine Möglichkeit, sich davor zu schützen.

München - WhatsApp gehört zu den bekanntesten Messengern für Smartphones, die zurzeit auf dem Markt sind. Für viele ist WhatsApp eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit Nachrichten, Bilder und Videos zu verschickten. Da der Messenger zu den beliebtesten gehört, kommen immer neue Updates und neue Funktionen dazu. Allerdings wird er auch immer wieder Ziel von Hackern. Auch bei der letzten Version gab es Probleme.

Sicherheitslücke bei WhatsApp durch fehlendes Update

Wenn kein neues  Update vonWhatsApp durchgeführt wird, kommt es zu einer Sicherheitslücke in der Software. Durch diesen Fehler können Dritte auf das Smartphone zugreifen und es sogar komplett abstürzen lassen. Facebook, zu dem der Messenger WhatsApp gehört, meldete in einem kurzen Text, dass das Problem existiert.

Entweder könnten Angreifer das Smartphone abstürzen lassen oder unbemerkt Anwendungen installieren. Laut mimikama.at ist es möglich, dass durch eine Sicherheitslücke im Software-System Hacker mit einer manipulierten mp4-Datei einen sogenannten „Buffer Overflow“ im WhatsApp-Code auslösen können. Dadurch werden sehr viele Anfragen an das Gerät gesendet, wodurch es langsam und anfällig für Angriffe wird und dadurch Schwachstellen aufweist.

Wenn das passiert, kann der Hacker auf eigentlich gesperrte Speicherinhalte zugreifen, Programme unbemerkt installieren und ausführen. Im schlechtesten Fall wird das Smartphone zum Abstürzen gebracht. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes DoS oder RCE Problem. WhatsApp hatte schon einmal Probleme durch den unerlaubten Zugriff von Hackern auf Daten.

WhatsApp-Versionen auf Smartphones - Diese brauchen ein Update:

  • Android-Versionen vor 2.19.274
  • iOS-Versionen vor 2.19.100
  • Enterprise-Client-Versionen vor 2.25.3
  • Windows-Phone-Versionen vor und inklusive 2.18.368
  • Buisness-for-Android-Versionen vor 2.19.104
  • Buisness-for-iOS-Versionen 2.19.100

Facebook empfiehlt deswegen WhatsApp immer auf dem neusten Update zu halten. Das Update, das die Probleme verursachte, gab es am 14. November 2019. Es ist nicht das erste Mal das ein Update Probleme mit WhatsApp behoben konnte. Bei Hunderttausenden Smartphones wird Whatsapp übrigens demnächst überhaupt nicht mehr funktionierenWhatsApp plant zudem ein Feature, das überflüssigen Datenwust Einhalt gebietet.

jh

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Pleul

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ausgerechnet vor Weihnachten: Schokoladen-Rückruf bei Supermarkt-Kette

Eine Schokolade, die bei Rewe verkauft wurde, wird aktuell zurückgerufen. In der Verpackung kann sich ein falscher Inhalt befinden. Der Rückruf kommt genau zur …
Ausgerechnet vor Weihnachten: Schokoladen-Rückruf bei Supermarkt-Kette

Ein dm-Angebot erregt plötzlich Aufsehen - es ist dem Unternehmen selbst ein Rätsel

Ein Service von dm erregt seit kurzem unerklärliche Aufmerksamkeit. Das zeigt, welcher Hype inzwischen um die Drogerie-Kette entstanden ist.
Ein dm-Angebot erregt plötzlich Aufsehen - es ist dem Unternehmen selbst ein Rätsel

Geheimnisvolle Funktion bei WhatsApp beendet eines der größten Probleme der Anwendung 

Über die neue WhatsApp-Funktion Dark Mode ist wenig bekannt. Sie soll eines der größten Probleme des Messengers lösen.
Geheimnisvolle Funktion bei WhatsApp beendet eines der größten Probleme der Anwendung 

Ikea: Machen Sie dort bloß nie diesen Fehler - Er könnte Sie sogar ins Gefängnis bringen

Eine Frau hat gemeinsam mit ihrem Vater bei Ikea eingekauft. Dabei passierte ihr ein blödes Missgeschick, das sie anschließend sogar ins Gefängnis brachte. 
Ikea: Machen Sie dort bloß nie diesen Fehler - Er könnte Sie sogar ins Gefängnis bringen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.