1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Verbraucher

Bekannter Hongkong-Aktivist warnt vor beliebter App TikTok: „Wahnsinn, dass...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniele Giustolisi

Kommentare

Millionen (vor allem junge) Menschen nutzen weltweit die Video-App TikTok - auch in Deutschland. Jetzt schlägt ein Aktivist aus Hongkong Alarm.

München - Mehr als eine Milliarde Menschen nutzt weltweit die Video-App TikTok - rund 5,5 Millionen User sollen jeden Monat in Deutschland aktiv sein. Das chinesische Videoportal bietet die Möglichkeit, wie einst bei der Mini-Playbackshow, Musikclips zu produzieren, zu denen man lediglich die Lippen bewegen muss. Klingt harmlos, wenn man das in der Internet-Welt noch unbescholten sagen kann.

TikTok: Aktivist aus Hongkong warnt vor Gefahr aus China

Unterdessen schlägt ein bekannter Aktivist aus Hongkong Alarm. Joshua Wong (23) heißt der Student, der aktuell Wortführer der Massenproteste in Hongkong ist und dadurch weltweite Bekanntheit erlangt hat. Im Interview mit der Bild-Zeitung äußerte Wong sein Unverständnis für die Unbekümmertheit vieler Deutschen im Umgang mit TikTok.

Genauso wie er kein Verständnis dafür habe, dass die Bundesregierung das chinesische Unternehmen Huawei nicht aus dem Ausbau der 5G-Infrastruktur ausschließen wolle, verurteilt der Aktivist die deutsche Euphorie um die Video-App TikTok. „Da werden dem chinesischen Regime gratis Daten geliefert, mit denen sie Europäer ausspionieren können“, sagte der 23-Jährige gegenüber Bild.

Zensiert TikTok wegen Regierung von China Inhalte?

Nicht nur die Angst vor Spionage wird TikTok gegenüber geäußert. Die chinesische Betreiberfirma soll laut einem Bericht der Welt offenbar Inhalte herausfiltern, die der chinesischen Regierung nicht passen. Die Redaktion der Welt am Sonntag fand bei einem Test heraus, dass die App für sensible Begriffe wie „falungong“, „tiananmenmassacre“ und „Tiananmensquare“ keine oder nur sehr wenige passende Beiträge anzeige.

Das Unternehmen wies die Kritik gegenüber dem Blatt zurück. In der App würden überwiegend unterhaltsame Videos hochgeladen. Das würde die geringen Treffer für sensible Videos erklären. Außerdem betonte eine Sprecherin gegenüber der Welt am Sonntag, Inhalte von TikTok würden nicht von Regierungen beeinflusst.

Tagesschau startet eigenen TikTok-Kanal

Für Joshua Wong ist die Unbekümmertheit gegenüber TikTok dennoch nach wie vor nicht nachvollziehbar. „Wahnsinn, dass sich kein Widerstand regt und alles hingenommen wird“, sagte der Aktivist gegenüber der Bild

Unterdessen wagt sich die altehrwürdige ARD-Tagesschau in die Teenager-Welt: Am Mittwoch (20. November) ging ihr erstes TikTok-Video online - mit Sprecher Jan Hofer, der sich per Knopfdruck eine Krawatte in der richtigen Farbe aussucht.

Bei der fragwürdigen „Kulikitaka-Challenge“ posten TikTok-Nutzer Videos, in denen sie Kühe erschrecken. Landwirte in Deutschland warnen und halten den Trend sogar für lebensgefährlich.*

Unterdessen hat Microsoft Interesse an einer Übernahme der US-Sparte bekundet - doch Bill Gates warnt vor dem TikTok-Deal.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare