Ungeahnte Möglichkeiten

WhatsApp-Geheimnisse: Diese Funktionen kennen viele noch gar nicht

Familienchats
+
WhatsApp gehört zu den beliebtesten Chat-Programmen weltweit.

Die Mehrheit der Smartphone-Besitzer in Deutschland nutzt WhatsApp. Aber einige der zahlreichen Features des Programms sind bislang vielen unbekannt.  

  • Der Großteil deutscher Smartphone-User hat WhatsApp installiert.
  • Doch einige hilfreiche Funktionen sind vielen Nutzern nicht bekannt.
  • Dabei erleichtern sie einem den Alltag erheblich.

München - Seit Jahren gehört der Messengerdienst WhatsApp* zu den erfolgreichsten Applikationen für Smartphones. Mehrere hundert Millionen User auf der ganzen Welt nutzen die kostenlose App* zum chatten mit Freunden oder teilen Fotos miteinander - auch wenn einige in diesem Jahr ein böses Erwachen erlebten.

Durch zahlreiche Updates erhielt WhatsApp immer neue Funktionen, kürzlich wurde ein neues Feature von der Netzgemeinde gefeiert. Doch nicht alle Möglichkeiten sind den Usern bekannt, manche sind innerhalb der App regelrecht versteckt.

Da nicht jeder Nutzer nach jedem Update das Kleingedruckte liest, gehen Neuerungen schon mal unter. Dabei könnte einige davon den Smartphone-Usern durchaus das Leben erleichtern.

WhatsApp: Sprachnachrichten ohne lästiges Gedrückthalten

Eine dieser eher unbekannten Funktionen für iOs und Android betrifft Sprachnachrichten. Häufig ist es komfortabler, eine Audio-Nachricht aufzunehmen, statt mühsam einen Text einzugeben.

Ein Problem war lange Zeit, dass man den Aufnahmeknopf für eine Sprachnachricht gedrückt halten musste und erst loslassen konnte, wenn die Aufnahme beendet war. Diese Zeiten sind aber jetzt vorbei.

Ihre Meinung ist gefragt: Was halten Sie von Sprachassistenten?

Die neue Start-Stopp-Funktion schafft Abhilfe. Einfach beim Start der Sprachnachricht kurz nach oben wischen, um das Mikrofon zu fixieren. Danach kann man den Finger vom Display wegnehmen und muss nur noch einmal anklicken, wenn die Sprachnachricht versendet werden soll. 

WhatsApp: Versehentliche Einträge lassen sich auch nach Absenden löschen

Eine weitere WhatsApp-Falle: Was tun, wenn eine Nachricht versehentlich verschickt wurde, man diese aber kurz darauf wieder entfernen will? Egal ob Text, Bild oder Video - ist man schnell genug, lässt sich der Eintrag auch nach dem Absenden noch löschen.

Und das geht recht leicht: Den entsprechenden Beitrag einfach mit dem Finger markieren, „Für alle löschen“ auswählen, fertig. Der Empfänger der Nachricht sieht im Chatverlauf nur den Eintrag "Diese Nachricht wurde gelöscht".

Der Haken: Hat der Empfänger eine Datei bereits heruntergeladen, kam der Rettungsversuch zu spät.  

Für Teilnehmer an WhatsApp-Gruppen ergeben sich auch einige Spielwiesen. Im Menü lässt sich über die Gruppeneinstellungen genau definieren, wer welche Befugnisse und Einflussmöglichkeiten haben soll. Sogar, wer Beiträge schreiben darf oder eben nicht.

Video: So kann man bei Whatsapp fett, kursiv und durchgestrichen schreiben

Zwar keine neue Funktion, aber wohl vielen Nutzern noch nicht geläufig sind die verschiedenen Schrifttypen. Man kann Wörter fetten, kursiv schreiben oder durchstreichen. Sternchen vor und hinter dem Wort machen es fett. Kursiv wird ein mit Unterstrichen eingerahmter Text und für durchgestrichene Passagen braucht man sogenannte Tilden (~).  

Eine weitere, nicht allen bekannte, Funktion bei WhatsApp, das es auch als Desktop-Version für den PC gibt*,  ist das Verschicken eines Textes an mehrere Personen, ohne dafür eine Gruppe zu nutzen. Einfach im Menü neuen Broadcast auswählen, Kontakte auswählen und schon lässt sich ein Text mehreren Empfängern einzeln schicken.

Auch für Freunde von GIFs gibt es im Übrigen eine hilfreiche Erleichterung. Mit der Lupe lassen sich GIFS zu bestimmten Themen direkt suchen. Dazu genügt es, einen entsprechenden Begriff einzugeben.

Mittlerweile hat WhatsApp noch mehr neue Funktionen für seine User angekündigt - und eine war längst überfällig. Zudem lässt sich ein Nachrichten-Problem ganz einfach durch eine andere App lösen. Die Folge: Ganz viel eingesparte Zeit. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Butter im Rückruf: Achtung! Diese Butter gefährdet ihre Gesundheit

Momentan gibt es einen Rückruf von Butter. Diese kann eine Gefahr für ihre Gesundheit darstellen. Produziert wird das Produkt in Österreich. 
Butter im Rückruf: Achtung! Diese Butter gefährdet ihre Gesundheit

Schokolade im Test: Ergebnis überrascht - So schneiden Milka, Ritter Sport & Co. ab

Schokolade im Test: Ergebnis überrascht - So schneiden Milka, Ritter Sport & Co. ab

Digitalkameras im Test: Diese Digicams empfiehlt Stiftung Warentest

Stiftung Warentest nimmt Digitalkameras unter die Lupe. Gute Noten erzielen auch günstige Produkte. Doch der Test zeigt: Wer das Beste will, kommt um einen gewissen …
Digitalkameras im Test: Diese Digicams empfiehlt Stiftung Warentest

Reis im Test: Krebs-Gefahr! Diese Sorten können beim Verzehr gefährlich sein

Öko-Test hat Reis unter die Lupe genommen und rät von einigen Marken ab. Bei zahlreichen Sorten der beliebten Beilage droht sogar Gesundheitsgefahr.
Reis im Test: Krebs-Gefahr! Diese Sorten können beim Verzehr gefährlich sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.