Tipps und Tricks

Vorbereitung auf die kalten Tage: Heizung checken und warten

Beim hydraulischen Abgleich berechnet der Heizungsfachmann die benötigte Menge an Heizwasser für jeden Raum und stellt die Thermostatventile des Heizkörpers entsprechend ein. Foto: Intelligent heizen/VdZ/dpa-tmn
1 von 7
Beim hydraulischen Abgleich berechnet der Heizungsfachmann die benötigte Menge an Heizwasser für jeden Raum und stellt die Thermostatventile des Heizkörpers entsprechend ein. Foto: Intelligent heizen/VdZ/dpa-tmn
Ist zu viel Luft im Heizkörper, sollten Hausbewohner diese über das Entlüftungsventil am Heizkörper ablassen - und zwar so lange bis Wasser statt Luft austritt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
2 von 7
Ist zu viel Luft im Heizkörper, sollten Hausbewohner diese über das Entlüftungsventil am Heizkörper ablassen - und zwar so lange bis Wasser statt Luft austritt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Der Heizölkessel sollte möglichst frei von Ruß sein. Der Schornsteinfeger hat das und die Kontrolle der Brennerdüse im Blick. Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks/dpa-tmn
3 von 7
Der Heizölkessel sollte möglichst frei von Ruß sein. Der Schornsteinfeger hat das und die Kontrolle der Brennerdüse im Blick. Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks/dpa-tmn
Zum Winter-Check des Handwerkers kann außerdem die Überprüfung der Heizungspumpe gehören. Manchmal lohnt sich der Austausch. Foto: Intelligent heizen/VdZ/dpa-tmn
4 von 7
Zum Winter-Check des Handwerkers kann außerdem die Überprüfung der Heizungspumpe gehören. Manchmal lohnt sich der Austausch. Foto: Intelligent heizen/VdZ/dpa-tmn
Matthias Wagnitz ist Referent Energie- und Wärmetechnik beim Zentralverband Sanitär Heizung Klima. Foto: ZVSHK/dpa-tmn
5 von 7
Matthias Wagnitz ist Referent Energie- und Wärmetechnik beim Zentralverband Sanitär Heizung Klima. Foto: ZVSHK/dpa-tmn
Michael Herma ist Geschäftsführer des VdZ - Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik. Foto: Intelligent heizen/VdZ/dpa-tmn
6 von 7
Michael Herma ist Geschäftsführer des VdZ - Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik. Foto: Intelligent heizen/VdZ/dpa-tmn
Alexis Gula ist Pressesprecher des Bundesverbands des Schornsteinfegerhandwerks. Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks/dpa-tmn
7 von 7
Alexis Gula ist Pressesprecher des Bundesverbands des Schornsteinfegerhandwerks. Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks/dpa-tmn

So etwas geschieht immer am kältesten Wochenende des Jahres oder am Weihnachtsabend: Die Heizung fällt aus. Das lässt sich nicht mit Sicherheit vermeiden. Aber so mancher Schwachpunkt könnte bei einer Prüfung der Anlage vor der Heizperiode entdeckt werden.

Bonn (dpa/tmn) - Das ist für Hausbesitzer am besten ein wiederkehrender Termin jedes Jahr: Vor den kalten Tagen sollte die Heizung gewartet und gereinigt werden. Der Grund liegt auf der Hand: Sie darf nicht am kältesten Tag des Jahres ausfallen.

Schritt 1: Anlage begehen

Heizungsanlagen laufen in den meisten Haushalten das ganze Jahr über, weil sie für das Warmwasser genutzt werden. Trotzdem sollten Hausbesitzer vor der Heizperiode die gesamte Anlage einmal gründlich in Augenschein nehmen, auch das verzweigte Rohrsystem. "Es ist darauf zu achten, dass nichts verstellt und zugehängt ist und man im Notfall gut herankommt", rät Matthias Wagnitz vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima. Für einen tiefergehenden Heizungscheck sollte dann ein Fachmann herangezogen werden.

Schritt 2: Wasserdruck in der Heizung überprüfen

Der Druck lässt sich am Manometer der Heizungsanlage ablesen. "Ist er zu gering, weist das auf einen Wasserverlust hin", erklärt Wagnitz. "Einige Heizkörper im Haus bleiben dann kalt, weil zu wenig warmes Wasser bei ihnen ankommt. Der Unterdruck zieht Luft ins System, was langfristig zu Korrosionsschäden führen kann." Eine gewisse Leckage von einem halbem Liter Wasser sei normal, Wagnitz. Geht aber viel mehr Wasser verloren, muss ein Fachmann die Ursache ermitteln.

Schritt 3: Entlüften und Wasser nachfüllen

Auf zu viel Luft weist ein Gluckern in den Heizkörpern hin oder wenn sich die Wärme am Heizkörper nicht gleichmäßig verteilt. "Dann muss die Luft herausgelassen und Wasser aufgefüllt werden", erläutert Wagnitz. Um die Luft aus den Heizkörpern zu lassen, wird mit einem Vierkantschlüssel oder einer Zange das Entlüftungsventil am Heizkörper geöffnet. Meist befindet es sich an der Seite. Das Ventil so lange offen lassen, bis Wasser statt Luft entweicht. Die Flüssigkeit mit einer Schüssel auffangen. Um den daraus vielleicht folgenden Wassermangel ausgleichen, ist Trinkwasser nur bedingt geeignet. Besser ist enthärtetes oder entsalzenes Wasser.

Schritt 4: Reinigen des Heizkessels

Der Heizkessel ist das Herzstück der Anlage. Um die Verbrennungsprozesse zu optimieren und die Abgastemperaturen zu senken, muss er möglichst rußfrei sein. "Sonst entweicht die Wärme gleich wieder durch den Schornstein", erklärt Alexis Gula vom Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks. Wird eine nur ein Millimeter starke Rußschicht entfernt, sinkt die Abgastemperatur schon um 30 bis 40 Grad.

Schritt 5: Brennerdüse gegebenenfalls austauschen lassen

Neben den Ablagerungen von Ruß hat der Fachmann die Brennerdüse im Blick. Sie ist ein Verschleißteil, das ab und zu ausgetauscht werden muss. Der Fachbetrieb muss die Heizung so einstellen, dass die vorgeschriebenen Abgaswerte eingehalten werden. Temperatur sowie CO2- und Sauerstoffgehalt müssen stimmen. "Für die Betriebs- und Brennsicherheit ist besonders bei Gas- und Ölkesseln außerdem der Kohlenmonoxidgehalt des Abgases ein entscheidender Faktor. Der muss passen, sonst kann es zu Vergiftungen kommen", warnt Gula.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?

Horst Lichter sorgt mit seiner Trödel-Show „Bares für Rares“ täglich für hohe Einschaltquoten. Da stellt sich die Frage: Ist da alles echt oder ist einiges an der Show …
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein

Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein

Bundesliga unterliegt TV-Drama

Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama

Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne

Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.