Wohnungs-Aushang

"Keiner mag dich": Botschaft an unbekannten "Künstler" sorgt für Beifall

Sieht das Graffiti so aus, haben vermutlich wenige Menschen Zweifel daran, dass es Kunst ist.
+
Sieht das Graffiti so aus, haben vermutlich wenige Menschen Zweifel daran, dass es Kunst ist.

Die Botschaft ist "an die Pissnelke" adressiert. Er soll doch bitte "Leine ziehen" und sich woanders austoben. Was hat der arme Kerl nur für eine Kunst verbrochen?

Ist Graffiti Kunst oder nur hässliches Geschmiere? Darüber lässt sich streiten. Manche haben dazu jedoch eine klare Meinung, wie zum Beispiel ein Berliner, der seinem Ärger über wiederholte Schmierereien mit einem unschmeichelhaften Aushang Luft machte.

Anwohner reagiert mit wütendem Aushang auf Graffiti-Schmierereien

Der Instagram-Nutzer notesofberlin postete Anfang Oktober auf seinem Instagram-Account das Foto einer gelben Wand oder Tür, auf die offenbar jemand mit schwarzer Farbe einen Schriftzug gesprayt hat. Direkt daneben hat eine zweite Person mit Krepp-Klebeband zwei Din-A-4-Ausdrucke festgeklebt, auf denen eine nicht gerade schmeichelhafte Botschaft an den vermeintlichen Künstler zu lesen ist.

Lesen Sie auch: Anwohner beschwert sich per Aushang - dann eskaliert die Situation.

Die Graffiti wurden schon mehrmals überstrichen

Auf den Ausdrucken steht: "An die Pissnelke, die hier immer seine hässlichen Schmierereien aufträgt: Keiner mag dich. Zieh leine. Geh auf die Autobahn spielen. Es wurde hier schon mehrmals gestrichen. Dein Graffiti (falls man das überhaupt mit diesem Wort schmücken darf) sieht grässlich aus. Krepel doch 10 Meter rüber zum Mauerpark. Danke." Darunter hängt ein weiterer Zettel: "Wer das auch denkt, kann hier ruhig unterschreiben". Darunter haben sich einige Anwohner verewigt, teilweise mit beifälligen Kommentaren.

Ebenfalls interessant: So genial reagiert ein Anwohner auf einen tadelnden Aushang seiner Mitmieter.

Instagram-Nutzer sehen Graffiti ebenfalls als Schmiererei an

Die meisten anderen Instagram-Nutzer sind mit dem Aushang einer Meinung und stimmen ihm vollkommen zu: "So sieht's nämlich aus!", kommentierte jemand. Und ein anderer schrieb: "Ich hasse Leute die einfach fremdes Eigentum beschädigen, und dann noch mit hässlichem Geschmiere. Haut ab aus Berlin!" Genauso radikal klingt folgender Kommentar: "Tagger sind wirklich Leute denen man Vorbehaltlos die Schnauze polieren sollte. Keine Kunst, kein Mehrwert, keine Botschaft... einfach nur geistig armer Vandalismus." Einer jedoch kommentierte: "Diese Ansage ist aber auch nicht gerade beispielhaft". Und ja: Die Zettel sind nicht wirklich hübsch anzusehen. Man hätte sie wenigstens laminieren können.

Video: Nail Gun Art Bonus - Mona Lisa im Zeitraffer

Lesen Sie auch: Ode an das Wohnen an der Straße: Dieser Aushang sorgt für Lacher.

vro

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ist das noch zu übertreffen? Nachbar stellt sich mit Pingeligkeit bloß

Beim Anblick des Rasens vor der Haustür erwischte es einen Mann vor Kurzem eiskalt. Sein Nachbar hatte sich nämlich daran gemacht, das Gras zu mähen – und zwar sehr …
Ist das noch zu übertreffen? Nachbar stellt sich mit Pingeligkeit bloß

Wer ist für Schönheitsreparaturen zuständig? BGH fällt Grundsatzurteil - und sorgt damit für Furore

Jeder kennt die Klausel zu Schönheitsreparaturen in Mietverträgen - und immer wieder sorgt sie für Zunder zwischen Mietern und Vermietern. Nun urteilte der BGH.
Wer ist für Schönheitsreparaturen zuständig? BGH fällt Grundsatzurteil - und sorgt damit für Furore

So vermindern Sie das Zeckenrisiko in Ihrem Garten

Besonders in Wäldern ist das Risiko groß, sich Zecken zu holen. Doch auch im eigenen Garten treiben sich die Blutsauger herum. So machen Sie es Ihnen schwer.
So vermindern Sie das Zeckenrisiko in Ihrem Garten

So vertreiben Sie Wespen ganz einfach

Lästige Wespen können den Nachmittag auf dem Balkon oder den Grillabend schnell vermiesen. Doch dabei hilft ein einfacher Trick, um die Biester abzuwehren.
So vertreiben Sie Wespen ganz einfach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.