1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Wohnen

Drei essbare Bodendecker für Ihren Garten

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Bodendecker halten Unkraut in Schach und verschönern jeden Garten. Einige Exemplare sind sogar essbar – und damit auch in der Küche ein echter Hit.

Bodendecker erfreuen sich bei Hobbygärtner großer Beliebtheit. Die oft schnell wachsenden Pflanzen bieten sich perfekt für Randbereiche im Garten an, wo sie sich schnell ausbreiten und Unkraut in Schach halten. Wer Bodendecker nicht nur als dekorativen Blickfang im Garten anpflanzen, sondern auch kulinarisch nutzen will, sollte zu essbaren Bodendeckern greifen.

Portulaca oleracea. Der Portulak ist als essbarer Bodendecker bei Hobbygärtnern sehr beliebt.
Essbare Bodendecker hübschen nicht nur den Garten auf, sondern sind auch in der Küche verwendbar. ©  agefotostock/Imago

Essbare Bodendecker für den Garten – drei leckere Pflanzen

Ob süße Beeren, knackige Blätter oder aromatische Gewürze: Essbare Bodendecker peppen jedes Gericht auf. Versuchen Sie doch einmal diese Pflanzen in Ihr Menü zu integrieren:

  1. Portulak (Portulaca oleracea): Dieser winterharte, anspruchslose Bodendecker ist auch als Gemüse-Portulak oder Sommerportulak bekannt. Portulak lässt sich einfach anbauen und wird in der Küche für Salate oder gedünstet als Blattgemüse eingesetzt. Mit seinem hohen Gehalt an Vitamin C, Magnesium, Eisen und Omega-3- Fettsäuren ist er ist er sogar äußerst gesund. Besonders gut gedeiht die Pflanze an sonnigen Standorten oder lichtem Schatten.
  2. Waldmeister (Galium odoratum): Dieser beliebte Bodendecker macht nicht nur in der Maibowle eine gute Figur. Waldmeister bereichert Süßspeisen, Desserts oder auch Speiseeis mit seinem einzigartigen Aroma. Die Stängel der Pflanze sollten aber nur vor der Blüte und in Maßen verzehrt werden: das enthaltene Cumarin kann in größeren Mengen zu Vergiftungserscheinungen führen und der Leber schaden. Im Garten sind seine zarten, weißen Blüten dennoch immer hübsch anzuschauen und gedeiht als Schattenpflanze selbst an dunklen Standorten.
  3. Walderdbeere (Fragaria vesca): Besonders Naschkatzen werden an diesem zauberhaften Bodendecker ihre Freude haben. Walderdbeeren sind zwar etwas kleiner als die der Gartenerdbeere, dafür jedoch umso süßer. Aber nicht nur die Beeren lassen sich in der heimischen Küche verwenden – aus den Blättern der Walderdbeere lässt sich etwa ein feiner Tee zubereiten. Besonders zu empfehlen für schattige Standorte. Dort wachsen sie zu stattlichen Polstern heran.

Sie suchen einen mehrjährigen Bodendecker, der besonders würzig duftet? Dann wäre der Sand-Thymian ein hervorragender Bodendecker für Ihren Garten. (as)

Auch interessant

Kommentare