Urteile

Alltagsfrage: Darf ich den Kinderwagen im Treppenhaus abstellen?

+
Oft können Eltern den Kinderwagen nur im Treppenhaus abstellen - das gefällt nicht jedem.

Oft findet sich für den Kinderwagen kein besserer Platz zum Abstellen als das Treppenhaus. Doch nicht jeder ist erfreut darüber - ist es überhaupt erlaubt?

Wenn sich vor der Haustür eines Nachbarn Schuhe, Getränkekasten oder Pakete türmen, platzt anderen Mietern schon mal der Kragen. Auch bei Kinderwagen hat nicht jeder Verständnis - sie sind oft sperrig und brauchen viel Platz im Treppenhaus. Leider bleibt Eltern aber kaum eine Wahl: Die Wohnung ist oft zu klein und das ständige Hoch- und Runterschleppen des Kinderwagens zu umständlich. Darf es Eltern also verboten sein, ihn im Treppenhaus abzustellen?

Kinderwagen im Treppenhaus: Ist es erlaubt?

Der Hausflur und das Treppenhaus gehören im Allgemeinen zur vermieteten Gemeinschaftsfläche und sie dürfen deshalb von allen Mietern genutzt werden. Daher gehört auch das Abstellen von Gegenständen wie Kinderwagen noch zum vertragsmäßigen Gebrauch. Im Mietrecht gibt es zudem keine Anmerkungen, die dieses Thema direkt behandeln. Jedoch kann es in der Hausordnung diesbezüglich ein Verbot oder eine Einschränkung geben.

Auch interessantWer muss eigentlich Fenster, Rollläden und Jalousien von außen reinigen?

Darf die Hausordnung das Abstellen des Kinderwagens im Treppenhaus verbieten?

Selbst wenn das Abstellen des Kinderwagens per Hausordnung verboten ist, ist es den Eltern eventuell doch für kurze Zeit erlaubt, wenn es keine andere zumutbare Abstellmöglichkeit gibt. Ein generelles Verbot dürfe nämlich nicht ausgesprochen werden. So entschied das Oberlandesgericht Hamm (Az. 15 W 444/00). Bei längerem Nichtgebrauch oder über Nacht sollte der Kinderwagen jedoch in den Keller oder in einen Abstellraum gebracht werden. Auch der Bundesgerichtshof fällte 2006 ein kinderfreundliches Urteil. Darin heißt es: Der Kinderwagen dürfe auch im Treppenhaus abgestellt werden, wenn die Größe des Hausflurs es zulässt. Rettungswege dürfen allerdings nicht versperrt werden.

Wer seinen Kinderwagen im Treppenhaus stehen lässt, sollte darauf außerdem achten, dass dieser immer noch beweglich ist - so können Nachbarn ihn im Notfall immer noch aus dem Weg räumen, wenn sie zum Beispiel selbst große Gegenstände durchs Haus schleppen müssen.

Kinderwagen im Treppenhaus? Das sollten Sie bedenken

Allerdings sollten Sie beachten, dass es sich hier um Urteile für die jeweiligen speziellen Fälle handelt. Letztendlich liegt die Entscheidung, ob Kinderwagen im Treppenhaus abgestellt werden dürfen, in der Verantwortung der Hausverwaltung der vertretenden Eigentümergemeinschaft bzw. beim Eigentümer. Diese haftet auch bei etwaigen Folgen. Zu beachten sind zahlreiche Faktoren, wie in etwa ob der Fluchtweg trotz Kinderwagen noch breit genug ist und ob dieser nicht auch ein Brandrisiko darstellt.

Lesen Sie auch: Kann der Mieter zusätzlichen Einbruchschutz verlangen?

fk

Zuzug: Diese Regionen werden bis 2030 boomen

Platz 10: Der Landkreis Karlsruhe soll laut dem HWWI bis 2030 von 18.033 Einwohner auf 436.000 Einwohner wachsen - ein enormer Anstieg. Grund dafür solle die günstige Lage in der Nähe von Metropolen wie Frankfurt und Stuttgart sein, außerdem der Verkehrsanschluss zur A5 in Richtung Südwesten und den guten ICE-Verbindungen.
Platz 10: Der Landkreis Karlsruhe soll laut dem HWWI bis 2030 von 18.033 Einwohner auf 436.000 Einwohner wachsen - ein enormer Anstieg. Grund dafür solle die günstige Lage in der Nähe von Metropolen wie Frankfurt und Stuttgart sein, außerdem der Verkehrsanschluss zur A5 in Richtung Südwesten und den guten ICE-Verbindungen. © picture alliance / dpa / Uli Deck
Platz 9: Dank seiner Nähe zu München und den erschwinglicheren Mieten im Vergleich zu der bayerischen Landeshauptstadt, soll auch der Landkreis Rosenheim in Zukunft großen Bevölkerungszuwachs bekommen. Rund 19.300 Menschen werden dann ins Alpenvorland ziehen - insgesamt macht das rund 256.000 Einwohner bis 2030.
Platz 9: Dank seiner Nähe zu München und den erschwinglicheren Mieten im Vergleich zu der bayerischen Landeshauptstadt, soll auch der Landkreis Rosenheim in Zukunft großen Bevölkerungszuwachs bekommen. Rund 19.300 Menschen werden dann ins Alpenvorland ziehen - insgesamt macht das rund 256.000 Einwohner bis 2030. © picture alliance / dpa / Peter Kneffel
Platz 8: Im Rhein-Neckar-Kreis erwartet man den höchsten Anstieg von Häuserpreisen bundesweit - denn angeblich werden 20.600 neue Einwohner in die Gegend um Heidelberg strömen. Damit erhöht sich die Einwohnerzahl auf 542.000 Menschen.
Platz 8: Im Rhein-Neckar-Kreis erwartet man den höchsten Anstieg von Häuserpreisen bundesweit - denn angeblich werden 20.600 neue Einwohner in die Gegend um Heidelberg strömen. Damit erhöht sich die Einwohnerzahl auf 542.000 Menschen. © picture alliance / Ronald Wittek
Platz 7: Trotz führender Positionen in Sachen höchste Miet- und Häuserpreise - die Menschen zieht es nach Fürstenfeldbruck. Wieder einmal spielt die Nähe zur Metropole München eine Rolle. Deshalb wird ein Bevölkerungsanstieg von bis zu zehn Prozent erwartet. In Zahlen sind das 20.920 neue Einwohner, die zusammen mit der jetzigen Bevölkerung 214.000 Menschen ergeben.
Platz 7: Trotz führender Positionen in Sachen höchste Miet- und Häuserpreise - die Menschen zieht es nach Fürstenfeldbruck. Wieder einmal spielt die Nähe zur Metropole München eine Rolle. Deshalb wird ein Bevölkerungsanstieg von bis zu zehn Prozent erwartet. In Zahlen sind das 20.920 neue Einwohner, die zusammen mit der jetzigen Bevölkerung 214.000 Menschen ergeben. © pixabay / LeilaSchmidt
Platz 6: Die beliebte Touristengegend um die Region Breisgau-Hochschwarzwald bekommt ebenfalls Zuwachs in der Bevölkerung: Hier rechnet das HWWI bis 2013 mit 22.091 neuen Einwohnern - das macht insgesamt 257.000 Menschen.
Platz 6: Die beliebte Touristengegend um die Region Breisgau-Hochschwarzwald bekommt ebenfalls Zuwachs in der Bevölkerung: Hier rechnet das HWWI bis 2013 mit 22.091 neuen Einwohnern - das macht insgesamt 257.000 Menschen. © pixabay /AshLM
Platz 5: Die Region nördlich von Stuttgart erfreut sich eines wirtschaftlich starken Auftretens. Das scheint auch für Wohnungssuchende attraktiv zu sein: Mit 22.874 neuen Einwohnern wird der Landkreis Ludwigsburg bis 2030 etwa 534.000 Einwohner zählen.
Platz 5: Die Region nördlich von Stuttgart erfreut sich eines wirtschaftlich starken Auftretens. Das scheint auch für Wohnungssuchende attraktiv zu sein: Mit 22.874 neuen Einwohnern wird der Landkreis Ludwigsburg bis 2030 etwa 534.000 Einwohner zählen. © picture alliance / Sebastian Gollnow
Platz 4: Mit den Städten Bonn und Köln in unmittelbarer Nähe ist der Rhein-Sieg-Kreis eine beliebte Wohngegend. Viele Bürger pendeln von außerhalb in die Städte zum Arbeiten. Deswegen vermutet die HWWI ein Bevölkerungswachstum um 29.016 Menschen auf 596.000 Einwohner.
Platz 4: Mit den Städten Bonn und Köln in unmittelbarer Nähe ist der Rhein-Sieg-Kreis eine beliebte Wohngegend. Viele Bürger pendeln von außerhalb in die Städte zum Arbeiten. Deswegen vermutet die HWWI ein Bevölkerungswachstum um 29.016 Menschen auf 596.000 Einwohner. © pixabay / falco
Platz 3: Zum ersten Mal begeben wir uns in den Norden Deutschlands: Hamburg liegt auf Platz 3 der am meisten boomenden Städten und Regionen. Heute leben bereits 1,86 Millionen Menschen (Stand Dezember 2016) in der Hansestadt - bis 2030 sollen nochmal 35.579 dazukommen.
Platz 3: Zum ersten Mal begeben wir uns in den Norden Deutschlands: Hamburg liegt auf Platz 3 der am meisten boomenden Städten und Regionen. Heute leben bereits 1,86 Millionen Menschen (Stand Dezember 2016) in der Hansestadt - bis 2030 sollen nochmal 35.579 dazukommen. © pixabay
Platz 2: Nach Rosenheim und Fürstenfeldbrück, die durch ihre Nähe zu München vor Attraktivität zu sprühen scheinen, kommt nun der Landkreis München selbst. Bis 2030 wird dieser auf 340.000 Einwohner anwachsen - das sind 40.654 neue Einwohner. Die bayerische Landeshauptstadt hingegen wird dank hoher Mieten sogar etwas an Bevölkerung verlieren.
Platz 2: Nach Rosenheim und Fürstenfeldbrück, die durch ihre Nähe zu München vor Attraktivität zu sprühen scheinen, kommt nun der Landkreis München selbst. Bis 2030 wird dieser auf 340.000 Einwohner anwachsen - das sind 40.654 neue Einwohner. Die bayerische Landeshauptstadt hingegen wird dank hoher Mieten sogar etwas an Bevölkerung verlieren. © pixabay
Platz 1: In die Hauptstadt Berlin wird es bis 2030 64.276 neue Einwohner ziehen - und das bei einer Arbeitslosenquote von 11,1 Prozent. Die Bevölkerung wird dann circa 3,5 Millionen Menschen umfassen.
Plat 1: In die Hauptstadt Berlin wird es bis 2030 64.276 neue Einwohner ziehen - und das bei einer Arbeitslosenquote von 11,1 Prozent. Die Bevölkerung wird dann circa 3,5 Millionen Menschen umfassen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Üble Kleinanzeigen-Panne: Anbieter macht sich zum Gespött

Mit einer Kleinanzeige will ein Anbieter sein Sofa verkaufen. Sein Beschreibungstext passt aber nicht so ganz zum dazugehörigen Bild - sehr zur Belustigung der Nutzer.
Üble Kleinanzeigen-Panne: Anbieter macht sich zum Gespött

Frau reinigt ihren Backofen fast zehn Jahre lang nicht - bis sie diesen Trick austestet

Eine Mutter teilt im Netz ihren Trick zur Reinigung eines fettigen und verkrusteten Backofens - und wird jetzt gefeiert. Wir verraten Ihnen, wie dieser funktioniert.
Frau reinigt ihren Backofen fast zehn Jahre lang nicht - bis sie diesen Trick austestet

Diese drei Dinge sollten Sie niemals mit Essig reinigen

Essig ist ein altbewährtes Hausmittel, das gerne im Haushalt beim Putzen angewendet wird. Von einigen Oberflächen sollten Sie ihn jedoch fernhalten.
Diese drei Dinge sollten Sie niemals mit Essig reinigen

Vorsicht! Diese drei fatalen Putz-Fehler schaden Ihrer Gesundheit

Wer denkt, er tut sich und der Wohnung beim Putzen einen Gefallen, kann sich schnell irren - manche Fehler sind sogar schlecht für Ihre Gesundheit.
Vorsicht! Diese drei fatalen Putz-Fehler schaden Ihrer Gesundheit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.