Achtung

Diese Fehler sollten Sie beim Heizen auf keinen Fall machen

+
Was Sie als Mieter sofort tun, wenn die Heizung ausfällt.

Wer nicht gut aufpasst, verschleudert beim Heizen unnötig viel Brennstoff - und Geld. Deshalb sollten Sie folgende Fehler auf jeden Fall vermeiden.

Wer freut sich an kalten Tagen nicht, endlich die Heizung anschalten zu dürfen - und verflucht sie gleichzeitig, wenn sie den Geldbeutel leer frisst? Dabei geht es meist auf die eigene Kappe, dass beim Heizen der Wohnung so viel Geld verschleudert wird. Denn oft werden folgenschwere Fehler begangen. Diese Punkte sollten Sie vermeiden:

1. Fehler: Gekippte Fenster

Klar, wer viel heizt, braucht auch mal ein bisschen Frischluft. Doch wer die Fenster dauerhaft kippt, verliert Wärme und heizt somit umsonst. Außerdem kühlt die Wohnung aus und Schimmelbildung wird begünstigt. Das Stoßlüften ist eine viel bessere Option.

Passend dazu: Schimmelbildung ist ein Grund für Mietminderung.

2. Fehler: Temperaturen sind zu hoch eingestellt

Sorgen Sie dafür, dass in Ihren Räumen immer eine angemessene Temperatur vorherrscht und es nicht zu warm wird. Denn je höher die Temperaturen eingestellt sind, umso mehr Energie wird verbraucht. Pro Grad sparen Sie sich um die sechs Prozent der Heizkosten. Richtwerte für das Schlafzimmer sind 16 bis 17 Grad, für die Küche 18 Grad, für das Wohnzimmer 20 Grad und im Badezimmer 22 Grad.

3. Fehler: Bei Abwesenheit Heizung komplett runterdrehen

Um ihren Geldbeutel zu schonen, schalten viele die Heizung komplett ab, wenn sie unterwegs sind. Doch im Endeffekt kostet es viel mehr Energie, die Wohnung anschließend wieder aufzuwärmen, da die Räume tagsüber auskühlen. Lassen Sie die Heizung stattdessen an - wenn auch nicht volle Pulle - und halten Sie die Temperatur konstant.

Auch interessant: Das müssen Sie als Mieter tun, wenn die Heizung ausfällt.

4. Fehler: Heizkörper zustellen

Sie sollten auf keinen Fall Ihre Couch oder andere Möbelstücke vor dem Heizkörper platzieren. So staut sich nämlich die Wärme anstatt sich im Raum zu verteilen. Selbst ein Wäscheständer sorgt für diesen Effekt. Achten Sie also darauf, dass Ihre Heizung immer genug "Freiraum" bekommt.

5. Fehler: Heizung nicht warten lassen

Leider wird mit der Wartung der Heizung aus Kostengründen oft zu lange gewartet - in der Regel ist eine Untersuchung alle zwei Jahre fällig. Doch mit diesem Gedanken sparen Sie am falschen Ende. Denn eine Heizung, die nicht ordnungsgemäß funktioniert, kostet Sie am Ende mehr als die Wartung.

Hier erfahren Sie, woran Sie erkennen, dass Ihre Heizung gelüftet werden muss.

Von Franziska Kaindl

Video: Tipps zum günstigen Heizen

Video: Glomex

In acht Schritten zu einer stilvollen Einrichtung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab

Und da haben wir wieder einen Fall, bei dem sich ein Bote einen kreativen Ablageort für sein Paket ausgesucht hat: Dieses Mal betrifft es einen britischen Kunden.
Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab

Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Azaleen sorgen für schöne Farbakzente in den eigenen vier Wänden. Die Zimmerpflanze besitzt jedoch einen empfindlichen Wurzelballen, der nur eine bestimmte Menge Wasser …
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Ob Rückzahlung der Mietkaution oder Erstattung einer Schönheitsreparatur - wollen Mieter Ansprüche gegen den Vermieter erheben, sind sie an Fristen gebunden. Oft bleibt …
Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Nicht nur Autos sind Schuld: Feinstaub durch Öfen vermeiden

Zwar gelten Fahrzeuge als die größten Verursacher von Feinstaub. Doch auch das Heizen mit Holz sorgt für einen hohen Gehalt der winzigen Partikel in der …
Nicht nur Autos sind Schuld: Feinstaub durch Öfen vermeiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.