Bienenfreundliche Staude

Edeldistel pflegen: Diesen Standort braucht Ihr Mannstreu, um zu wachsen

Zu sehen ist die bläuliche Blüte einer Edeldistel als Nahaufnahme (Symbolbild).
+
Edeldisteln gehören zur Familie der Doldenblütler (Symbolbild).

Edeldisteln sind wunderschöne und pflegeleichte Stauden. Vorausgesetzt, die Pflege stimmt. Denn die Pflanzen vertragen keine zu nassen Standorte.

Hamburg – Ihre kugelrunden, blauen und violetten Blütenköpfe sind in jedem Garten ein absoluter Hingucker. Edeldisteln verzieren als Stauden mehrere Jahre lang die Beete und dienen Bienen und anderen Insekten stets als Nahrungsquelle. Wer sich Edeldisteln in den Garten pflanzen möchte, sollte das am besten im Frühjahr machen*, wie 24garten.de* berichtet.

Edeldisteln (Eryngium) sind auch unter dem Namen Mannstreu bekannt und eine Gattung in der Familie der Doldenblütler. Die Gattung der Edeldistel zählt mittlerweile schon etwa 250 Arten und hat ihren Ursprung beispielsweise in den Alpenregionen. Die Blütezeit erstreckt sich von Juli bis August. Dabei fallen die Blüten des Mannstreus etwas kleiner aus als die Blüten der Spanischen Edeldistel. Die Edeldistel muss einen Boden vorfinden, der folgende Eigenschaften erfüllt: kalkhaltig, nährstoffreich und durchlässig. Eine Edeldistel braucht vor allem einen sonnigen Platz im Garten. Zu viel Schatten verträgt sie nicht und geht nach einiger Zeit ein. Der beste Pflanzzeitpunkt für Edeldisteln ist das Frühjahr und Herbst. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.