Ohne Vorwarnung

Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen

Wer in ein neues Haus einzieht, wird nicht selten von unangenehmen Hinterlassenschaften des Vormieters überrascht. Doch nicht Miranda - sie erhielt eine Aufgabe.

Als die 23-jährige Miranda aus Washington in ihr neues Zuhause einzog, ahnte sie noch nicht, was dort auf sie wartete. Doch ziemlich bald entdeckte sie eine Botschaft der Vormieter, die diese für sie hinterlassen hatten. Dort wurde sie darum gebeten, sich um einen weiteren Bewohner zu kümmern.

23-Jährige erhält Aufgabe von den Vormietern

"Willkommen in unserem geliebten Zuhause!", heißt es gleich zu Beginn der Nachricht. "Wir hoffen, es gefällt dir genauso gut wie uns. Es gibt eine kleine Bitte, die wir an dich richten möchten - du musst es nicht tun, aber wir wären sehr froh darüber. Im Hinterhof ist ein betagtes, oranges Kätzchen, das hier lebt. Er ist frei lebend und wurde vor zwölf Jahren in unserem Hinterhof geboren. Er hat eine verletzte Pfote und wird dich nicht in seine Nähe lassen."

Ein von @wottrns geteilter Beitrag am

Trotzdem fütterten die Vormieter den Kater seit Jahren und baten Miranda in ihrer Nachricht nun, das gleiche zu tun: "Wir sind einfach sehr traurig darüber, ihn zurückzulassen."

Lesen Sie hier: Studentinnen vermieten Schlafplatz auf Balkon - für absurden Preis.

Scheuer Kater bekommt neue Hausherrin 

Schon kurz darauf machte die 23-Jährige Bekanntschaft mit ihrem unverhofften Mitbewohner: "Er hatte überhaupt keine Angst vor uns. Wenn wir draußen sind, hält er sich fern, aber er läuft nicht davon, er kommt sogar zur Tür und lässt uns wissen, wenn er hungrig ist", erzählte Miranda dem Online-Portal Bored Panda.

Ein von @wottrns geteilter Beitrag am

Während andere vielleicht erbost über die Verpflichtung gewesen wären, die ohne Vorwarnung auf sie zukam, reagierte Miranda relativ gelassen darauf - schließlich hat sie selbst schon einige Katzen: "Als wir die Nachricht zuerst gelesen hatte, lachten wir und fanden sie süß. Außerdem ist es lustig, weil wir streunende Katzen scheinbar nur so anziehen. Vier von fünf unserer Katzen waren Streuner", erzählte sie.

Ein von @wottrns geteilter Beitrag am

Sie gab dem orangen Kater den Namen Razum Dar - Gamern wird der Name aus der Elder Scrolls-Reihe des Computerspielentwicklers Bethesda bekannt vorkommen. Nun postet sie regelmäßig Bilder auf ihrem Instagram-Account, die zeigen, dass es Razum Dar gut bei ihr geht.

Ein von @wottrns geteilter Beitrag am

Auch interessant: Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken.

Rubriklistenbild: © Instagram/wottrns

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Tipps für die Badewanne im Nu blitzblank sauber

In einer blitzsauberen Badewanne entspannt es sich doch gleich viel besser - gut, dass sich lästige Flecken ganz leicht mit Hausmitteln reinigen lassen.
Mit diesen Tipps für die Badewanne im Nu blitzblank sauber

Ein simples Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Sie benutzen für die Reinigung Ihrer Toilette teure, chemische Putzmittel? Das können Sie ab sofort lassen - denn es gibt ein Hausmittel, das genauso gut wirkt.
Ein simples Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet

Hausbewohner kündigen per Zettelaushang eine Geburtstagsfeier an, bitten um Verständnis wegen der Lautstärke. Ein Nachbar antwortet - ganz anders als erwartet.
Hausbewohner kündigen Party an - Nachbar reagiert unerwartet

Wiener Mieter klagt wegen Datenschutz - jetzt werden tausende Klingelschilder entfernt

Ein Mieter in Wien sah seine Privatsphäre gefährdet - wegen des Klingelschildes an seiner Wohnung. Nun werden an tausenden Wohnungen die Namen entfernt.
Wiener Mieter klagt wegen Datenschutz - jetzt werden tausende Klingelschilder entfernt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.