Robuste Stauden anpflanzen

Garten mit Sandboden: Diese Pflanzen wachsen auch auf trockenem Boden

Zu sehen ist eine Nahaufnahme des rotblühenden Sommer-Adonisröschens (Symbolbild).
+
Das Sommer-Adonisröschen blüht von Mai bis Juni (Symbolbild).

Auch auf Sandböden wachsen einige Pflanzen wunderbar heran. Es müssen nur die richtigen sein, die auch mit wenig Wasser und Nährstoffen klarkommen.

Berlin – Es klingt wie ein kleines Wunder, aber auch auf Sandboden oder Erde mit hohem Sandanteil wachsen noch viele Pflanzen ganz hervorragend. Das ist nicht nur praktisch für Gärtnerinnen und Gärtner, die einen etwas schwierigeren Boden haben, sondern spielt auch Gartenfreunden in die Hand, die ihren Garten auf heiße Sommer vorbereiten wollen. Besonders gut wachsen verschiedene Staudenarten in einem Garten mit Sandboden.

Besonders gut auf sandigem Boden wächst beispielsweise die Astlose Graslilie. Die Astlose Graslilie oder auch Traubige Graslilie genannt, überzeugt mit ihren weißen, zierlichen Blüten. Die Staude erreicht eine Höhe von etwa 30 bis 50 Zentimetern und blüht von Juni bis August. In freier Natur wächst sie vor allem in Süd- und Mitteleuropa, aber auch in Südschweden oder Nordafrika. Dort bevorzugt sie meist Trockenrasen, ist Boden mit einer geringen Wasserversorgung also gewohnt.
Welche Pflanzen sonst noch gut mit sandigem Boden im Garten zurechtkommen, weiß 24garten.de*.
* 24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.