Hübsche Riesen

Steppenkerzen – Was Sie beim Pflanzen der Prachtstücke beachten müssen

Steppenkerzen sind ein wahrer Hingucker in jedem Garten, doch gibt es bei ihrer Pflanzung einiges zu beachten.
+
Steppenkerzen sind ein wahrer Hingucker in jedem Garten, doch gibt es bei ihrer Pflanzung einiges zu beachten.

Steppenkerzen werden bis zu zwei Meter hoch und sind so schon von Weitem zu sehen. Aber Achtung, beim Pflanzen dieser einzigartigen Hingucker gibt es Einiges zu beachten.

Bei der Steppenkerze handelt es sich bestimmt nicht um ein Mauerblümchen. Ganz im Gegenteil, mit etwa 180 Zentimetern Größe und wunderschönen, glockenförmigen, kanariengelben, weißen oder pfirsichfarbenen Blüten, sind sie wohl die Stars jedes Gartens*.

Steppenkerzen sind lang haltende Schnittblumen, die sich ausgezeichnet für Bodenvasen eignen. Schneiden Sie dafür die Stängel, sobald sich unten die ersten Blüten öffnen. Auch nach dem Abblühen bleiben die hohen Samenstände, laut mein-schoener-garten.de voller Samenkapseln noch bis in den Herbst hinein attraktiv. Welche Blumenarten Ihren Garten auch noch bis in den Oktober bunt färben, lesen Sie außerdem auf 24garten.de.*

Auch interessant: Die Eiswürfel-Methode: Wie dieser Trick Ihre Zimmerpflanzen retten kann.

Wo sollten die Steppenkerzen im Garten am besten eingepflanzt werden?

Die imposanten Steppenkerzen haben eine niedrige Belaubung und einen langen, kahlen Stängel, daher sollten Sie sie windgeschützt oder in Gruppen pflanzen, damit sie sich gegenseitig schützen können. Außerdem bevorzugen die Blumen einen sonnigen Standort.

Wichtig für die Steppenkerzen ist ein gut durchlässiger, sandiger und nährstoffreicher Boden, so mein-schoener-garten.de.

Die Blätter der Steppenkerze fangen mit dem Welken schon während der Blütezeit an, um sich später vor den trockenen Sommern in der Steppe schützen zu können, daher empfiehlt es sich, sie zwischen andere Stauden zu setzen, die das braune Laub abdecken können.

Wann sollten Sie die Blumen am Besten einpflanzen?

Die ideale Pflanzzeit für Steppenkerzen ist zwischen der zweiten Augusthälfte und etwa Mitte Oktober. Die jungen Pflanzen können nach einigen Jahren abgetrennt und anderweitig eingepflanzt werden.

Lesen Sie auch: Blumen zum Trocknen: Diese Blüten lassen sich besonders gut trocknen.

So pflanzen Sie die Steppenkerzen im Garten richtig ein:

  1. Heben Sie vorsichtig das Pflanzloch für die Steppenkerze aus: Graben Sie eine Pflanzengrube, die 50 Zentimeter tief und breiter als der Wurzelstock ist. Halten Sie zu umliegenden Pflanzen einen Abstand von 30 bis 50 Zentimetern.
  2. Befüllen Sie das Pflanzloch mit Sand: Füllen Sie das Loch 20 Zentimeter hoch mit Kies oder Schotter auf. Anschließend verschließen Sie die Kiesschicht noch mit einer dünnen Schicht sandiger Erde.
  3. Legen Sie den Wurzelstock hinein: Legen Sie nun den Wurzelstock, nicht tiefer als 15 Zentimeter in das Pflanzloch. Behandeln Sie die Pflanze mit äußerster Vorsicht, da die Knollen recht brüchig sind und auch der Wurzelstock sollte nicht abgeknickt werden. Jetzt können Sie das Loch mit Erde befüllen.
  4. Bedecken Sie die Pflanzstelle mit Kies: Abschließend decken Sie die Pflanzstelle mit Kies ab und markieren sie mit einem Stock.

(Clara Kistner) *Merkur.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.