Verschönerungen im Garten

Gartenweg anlegen – was Hobbygärtner beachten sollten

Ein Gartenweg in der Bauphase.
+
Beim Gartenweg anlegen gibt es für Hobbygärtner einiges zu beachten. (Symbolbild)

Im Frühjahr können sich Hobbygärtner auch dem Anlegen des Gartenweges widmen. Was Sie bei der Gestaltung der Pfade zum Garten beachten sollten.

Gartenwege weisen nicht nur den Weg in den Garten*, zu den Beeten oder zur Gartenterrasse. Durch einen Gartenweg kommt auch Struktur in die Grünanlage, denn sie sehen schön aus und können kreativ gestaltet werden. Wie aber plant man das Anlegen eines Gartenweges und was müssen Hobbygärtner beachten? Wir haben Antworten.

Gartenweg anlegen: Planung und Vorbereitung

Die Planung des Gartenweges ist der erste, wichtige Schritt. Stellen Sie im Vorfeld die Frage, wie der Gartenweg verlaufen soll. Aber auch die Fragen danach, wie Sie den Weg am meisten nutzen und welches Material Sie bevorzugen. Sobald diese Fragen für Sie geklärt sind, kann es auch schon an die Vorbereitung gehen. Das Portal myHomebook schlägt hier vor, dass Hobbygärtner sich den Weg mit einer Schnur und Stöcken abstecken, um besser zu erkennen, wo er entlang führen soll.

Lesen Sie auch: Frühlingsblumen: So bleiben Tulpen besonders lange frisch – kurioser Trick kann helfen.

Was Sie beim Anlegen des Gartenwegs beachten sollten

Hobbygärtner sollten die folgenden Punkte unbedingt beachten:

  1. Struktur: Das richtige Fundament lässt Regenwasser durchsickern und bietet Stabilität für Ihren Gartenweg. Daher sollten Sie auf eine ideale Struktur achten. Wie myHomebook weiß, ist „ein verdichtetes Bett aus Kies oder Schotter und Sand“, dafür geeignet. Einziger Nachteil ist allerdings, dass Sie mit Unkraut auf dem Gartenweg rechnen müssen.
  2. Breite: Beachten Sie beim Anlegen der Wege, dass Sie unter anderem auch mit einer Schubkarre oder auch mit anderen größeren Geräten über den Gartenweg laufen müssen. Daher sollte in der Breite genügend Platz geboten werden. Planen Sie daher mindestens einen Meter ein.
  3. Beleuchtung: Um auch in der Dämmerung immer alles im Blick zu haben, lohnt es sich, über eine Beleuchtung am Gartenweg nachzudenken.
  4. Kurven: Hier kommt es darauf an, zu schauen, ob Sie mit dem Gartenweg an bestimmten Blumenbeete vorbeilaufen wollen, oder nur geradewegs zu den Beeten, ohne große Umwege. Fragen Sie sich, ob Sie den Gartenweg als Arbeitsweg oder auch als harmonischen und dekorativen Weg einsetzen möchten.
  5. Neigung: Damit Regenwasser immer gut ablaufen kann, ist es ratsam, den Weg mit entsprechenden Neigungen zu versehen. Dadurch wird das Wasser auch vom Haus weggeleitet, weiß das Portal myHomebook.
  6. Material: Welches Material Sie verwenden, hängt auch davon ab, wie groß der Gartenweg werden soll. Einige Materialien können Sie auch in größeren Mengen erhalten und dadurch etwas Geld sparen.

Lesen Sie auch: Bauernregeln im März: Warum der Monat so viel über das Wetter im Sommer verrät.

Video: Eibenhecke richtig pflanzen und schneiden

(swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: Unkrautfreie Beete – mit diesen natürlichen Unkrautvernichtern.

Den Eingang pflastern: Im Schuppenbogen oder als Fischgrät

Auch Terrassendielen aus Holz-Polymer-Werkstoffen eignen sich für Eingangsbereiche, da sie rutschfest sind. Foto: Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe
Auch Terrassendielen aus Holz-Polymer-Werkstoffen eignen sich für Eingangsbereiche, da sie rutschfest sind. Foto: Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe © QG Holzwerkstoffe
Eine Mischung aus großen Treppensteinen und kleinen Pflasterungen lässt den Weg durch den Garten natürlicher wirken. Foto: Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL)
Eine Mischung aus großen Treppensteinen und kleinen Pflasterungen lässt den Weg durch den Garten natürlicher wirken. Foto: Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) © BGL
Rutschfeste WPC-Terrassendielen lassen sich im Verbund mit Pflastern verlegen. Foto: Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe
Rutschfeste WPC-Terrassendielen lassen sich im Verbund mit Pflastern verlegen. Foto: Qualitätsgemeinschaft Holzwerkstoffe © QG Holzwerkstoffe
Größere Pflastersteine geben mehr Trittsicherheit. Foto: Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL)
Größere Pflastersteine geben mehr Trittsicherheit. Foto: Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) © BGL
Gerne werden verschiedene Pflastersteine gemischt - hier auch zusätzlich in Verbindung mit einer Kiesfläche. Foto: Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL)
Gerne werden verschiedene Pflastersteine gemischt - hier auch zusätzlich in Verbindung mit einer Kiesfläche. Foto: Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) © BGL
Noch ist es eine Baustelle, aber bald schon werden die Einfahrt und der Hauseingang die Visitenkarte des Hauses sein. Foto: Nestor Bachmann
Noch ist es eine Baustelle, aber bald schon werden die Einfahrt und der Hauseingang die Visitenkarte des Hauses sein. Foto: Nestor Bachmann © Nestor Bachmann

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Das gehört nicht ins Schlafzimmer
Wohnen

Das gehört nicht ins Schlafzimmer

Das Schlafzimmer sollte ein ruhiger Ort zum Entspannen sein. Verbannen Sie diese Dinge, damit Sie sich in Ihrem Schlafgemach rundum wohlfühlen.
Das gehört nicht ins Schlafzimmer
Persische Schildpflanze: Der beste Standort für die glänzende Schönheit
Wohnen

Persische Schildpflanze: Der beste Standort für die glänzende Schönheit

Die persische Schildpflanze hat mit ihren silbrig-violett glänzenden Blättern ein atemberaubendes Aussehen. Doch welchen Standort verträgt die Exotin am besten?
Persische Schildpflanze: Der beste Standort für die glänzende Schönheit
Adventskranz selber machen – einfache Ideen, wenn‘s schnell gehen muss
Wohnen

Adventskranz selber machen – einfache Ideen, wenn‘s schnell gehen muss

Wenn das Haus festlich geschmückt wird, darf ein Adventskranz nicht fehlen. Hier finden Sie Inspiration, wie Sie ihn ganz schnell und ohne viel Aufwand selbst basteln.
Adventskranz selber machen – einfache Ideen, wenn‘s schnell gehen muss
Weihnachtsstern, Christrose, Amaryllis und Co: So blühen die Pflanzen auch im nächsten Jahr wieder
Wohnen

Weihnachtsstern, Christrose, Amaryllis und Co: So blühen die Pflanzen auch im nächsten Jahr wieder

Weihnachtliche Pflanzen müssen nach Verblühen nicht entsorgt werden. Mit der richtigen Pflege blühen Weihnachtssterne auch im nächsten Jahr.
Weihnachtsstern, Christrose, Amaryllis und Co: So blühen die Pflanzen auch im nächsten Jahr wieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.