Angenehme Kühle

Heiß, heißer, Dachgeschosswohnung: Sechs Tipps gegen Hitze und für richtiges Lüften

Spaziergänger vor Sonne
+
Bei großer Hitze haben es Bewohner von Dachgeschosswohnungen nicht leicht.

Gerade im Sommer ist das Leben in einer Dachgeschosswohnung wortwörtlich die Hölle. Um die Hitze in den Griff zu bekommen, haben wir Tipps für Sie parat.

  • Direkte Sonneneinstrahlung auf das Dach sorgt für eine ausgeprägte Hitze im Wohnraum*.
  • Helle, außen angebrachte Jalousien, Rollos oder Fensterläden reflektieren einen Großteil des Lichts und der Wärme.
  • Heiße Mittagszeit beim Lüften vermeiden, da die Außenluft wärmer ist als die Raumtemperatur.

Pralle Sonne, hohe Temperaturen, Badevergnügen und Urlaubsstimmung: Der Sommer verspricht gute Laune und viele können die heiße Jahreszeit kaum abwarten. Dachgeschossbewohner dagegen teilen den Enthusiasmus meist nicht, wenn die Temperaturen auf dem Thermometer in die Höhe klettern. Nicht selten gleicht die Dachgeschosswohnung dann einer Sauna. Damit Bewohner von Dachgeschoss-Immobilien den Sommer trotzdem genießen können, gibt der Immobiliendienstleister McMakler Tipps gegen Hitze und für richtiges Lüften, um auch an heißen Tagen nicht zu verzweifeln.

Hitze im Sommer: Warum werden Dachgeschosswohnungen so heiß?

Je höher, desto heißer: Vor allem die Lage ist dafür verantwortlich, dass Dachgeschosswohnungen im Sommer so aufheizen. Die direkte Sonneneinstrahlung auf das Dach bedingt die ausgeprägte Hitze im Wohnraum. Des Weiteren steigt warme Luft nach oben, sodass sich die Hitze vor allem im Dachgeschossbereich sammelt und nur schwer wieder entweicht. „Wer im Dachgeschoss wohnt weiß, dass dort im Sommer schnell Temperaturen weit über 30 Grad herrschen können und sich die Hitze im Gegensatz zu den unteren Etagen eines Gebäudes regelrecht staut. Unter dem Dach wird die Wärme oft lange gespeichert“, lässt Matthias Klauser, Chief Revenue Officer von McMakler, wissen.

Ventilator gegen Hitze im Dachgeschoss

Die klassische Lösung für Hitze in der Dachgeschosswohnung ist ein Ventilator. Einen Standventilator (werblicher Link) können Sie überall bequem in der Wohnung aufstellen.

Tipp 1: Jalousien oder Rollos in Dachgeschosswohnung anbringen

Reflektieren heißt das Stichwort: Hitze gelangt über Fenster auf dem schnellsten Weg in die Wohnung oder das Haus. Um dem entgegenzuwirken, ist eine Beschattung von außen notwendig. Helle, außen angebrachte Jalousien, Rollos oder Fensterläden reflektieren einen Großteil des Lichts und der Wärme und haben einen weiteren Vorteil: Sie schützen auch vor Lärm und Einbruch. „Innen liegende Jalousien oder Rollos schaffen keine große Abhilfe, weil die Sonnenenergie bereits durch die Scheibe in den Raum gelangt. Dachgeschossbewohner sollten daher unbedingt auf eine Außenanbringung der Jalousien und Rollos achten, um einen möglichst umfangreichen Hitzeschutz zu gewährleisten“, erklärt der Immobilienexperte.

Tipp 2: Dachgeschosswohnung bei Hitze: Gut gedämmt ist halb gewonnen

Auch die richtige Dämmung hilft gegen die intensive Sonneneinstrahlung im Dachgeschoss. „Wenn Fassade und Dach eine gute Dämmung besitzen, schützen sich Eigentümer nicht nur vor Hitze im Sommer, sondern sparen dazu noch Heizkosten im Winter. Das liegt daran, dass die Dämmung nicht nur nach innen, sondern auch nach außen wirkt und Heizungswärme nicht so schnell entweichen kann“, fasst Klauser von McMakler zusammen. Damit sorgt eine gute Dämmung das ganze Jahr über für ein angenehmes Klima. Darüber hinaus kommt es vor – egal ob für den sommerlichen Wärmeschutz oder zur Energieeinsparung – dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau Zuschüsse und zinsgünstige Kredite für die Dämmung vergibt.

Tipp 3: Elektronische Geräte bei Hitze in Dachgeschosswohnung ausschalten

Fernseher, Computer, Wasch- und Spülmaschine: Elektrische Geräte verbreiten zusätzlich Wärme im Raum. Aus diesem Grund sollten Dachgeschossbewohner alle Geräte abschalten, die sie nicht benutzen. Im Bestfall sollten nur die Geräte laufen, die permanent benötigt werden, wie der Kühlschrank. Zudem sollten Eigentümer beim Kochen im Sommer darauf achten, so wenig Hitze wie möglich zu produzieren und die Abzugshaube zu benutzen. „Eigentümer, die weniger Hitze produzieren und dabei Energie einsparen, schlagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe“, sagt Klauser.

Tipp 4: Elektrische Kühlung in Dachgeschosswohnung mit Vorsicht genießen

Kühle Luft, leerer Geldbeutel: Das gilt für die Anschaffung von mobilen Raumklimageräten. Diese helfen zwar, können aber zwischen 500 bis 1.000 Euro kosten. Außerdem muss die warme Luft durch einen Abluftschlauch nach draußen transportiert werden. Dafür ist meist ein Fensterspalt nötig. „Wer mobile Klimageräte nutzt muss wissen, dass sie nicht energiefreundlich sind und eine Menge Strom verbrauchen“, warnt Klauser von McMakler und fügt hinzu: „Ventilatoren sind die kostengünstigere Variante. Sie verursachen zusätzliche Stromkosten bis zu zehn Euro jährlich.“

Auch interessant: Kühlt nasse Wäsche im Haus die Raumtemperatur ab?

Tipp 5: Durchzug bei Hitze für eine frische Brise

In tropischen Ländern machen sie es vor: Bewohner von Dachgeschosswohnungen und Häusern, in denen Fenster und Türen in mehr als eine Richtung zeigen, sollten mindestens ein Fenster oder eine Tür auf der einen und eines auf der gegenüberliegenden Seite öffnen. Dadurch, dass die Sonne nicht gleichzeitig auf beide Seiten scheint, entsteht mindestens ein geringeres Temperaturgefälle. Dies sorgt für einen kühlen Durchzug, der deutlich zu spüren ist. Die heiße Mittagszeit gilt es beim Lüften zu vermeiden, da die Außenluft meist wärmer ist als die Raumtemperatur. Nur, wenn die Außentemperatur niedriger ist als die Innentemperatur lohnt sich das Lüften. „Im Dachgeschoss kann es schon mal stickig werden. Unangenehmen Gerüchen können Eigentümer zusätzlich mit Lufterfrischern entgegenwirken“, sagt Klauser.

Tipp 6: Unterschiedliche Zimmer, unterschiedliche Methoden

Auch im Sommer gilt für Badezimmer und Küche: Sofortiges Stoßlüften, um Feuchtigkeitsbildung sowie eine daraus resultierende unangenehme Schimmelbildung zu vermeiden. Die ideale Zeit für das Stoßlüften beträgt circa 15 Minuten. Besonders nach dem Duschen sollten Eigentümer das Bad richtig lüften. „Dabei sollten Immobilienbesitzer darauf achten, dass Türen geschlossen sind, um die Feuchtigkeitsverbreitung in andere Zimmer zu verhindern“, schlägt der Immobilienexperte von McMakler vor.

Lesen Sie auch: Hitze verbannen: So kühlen Zimmerpflanzen einen Raum herunter.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Was steckt hinter den Makler-Beschreibungen?
"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Was steckt hinter den Makler-Beschreibungen? © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Lage in aufstrebendem Viertel" oder "Wohnanlage mit viel Entwicklungspotenzial": In ein paar Jahren mag es hier wunderbar sein. Doch jetzt rollen hier Bagger und Lkws – und danach wird das Leben teurer.
"Lage in aufstrebendem Viertel" oder "Wohnanlage mit viel Entwicklungspotenzial": In ein paar Jahren mag es hier wunderbar sein. Doch jetzt rollen hier Bagger und Lkws – und danach wird das Leben teurer. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Lage in unberührter Natur": Ideal für meditative Einsiedler, die von den Früchten der Erde leben wollen. Wer jedoch arbeiten, einkaufen oder auch mal zum Arzt muss, braucht unbedingt ein Auto. Zudem wird der Weiterverkauf der Immobilie schwierig.
"Lage in unberührter Natur": Ideal für meditative Einsiedler, die von den Früchten der Erde leben wollen. Wer jedoch arbeiten, einkaufen oder auch mal zum Arzt muss, braucht unbedingt ein Auto. Zudem wird der Weiterverkauf der Immobilie schwierig. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Verkehrsgünstig gelegen": Im Extremfall ist vor der Haustür der Hauptbahnhof mit dem entsprechenden Milieu. Oder es führt vor dem Gebäude eine Hauptverkehrsstraße und hinter dem Garten eine viel befahrene Eisenbahnstrecke vorbei.
"Verkehrsgünstig gelegen": Im Extremfall ist vor der Haustür der Hauptbahnhof mit dem entsprechenden Milieu. Oder es führt vor dem Gebäude eine Hauptverkehrsstraße und hinter dem Garten eine viel befahrene Eisenbahnstrecke vorbei. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Unverbaute Lage": Das sagt nur, wie jetzt der Blick aus dem Fenster ist – nicht, dass er auch immer frei sein wird.
"Unverbaute Lage": Das sagt nur, wie jetzt der Blick aus dem Fenster ist – nicht, dass er auch immer frei sein wird. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Seriöses Umfeld": Tagsüber ist wegen der Kundschaft der vielen Büros, Kanzleien und Praxen nebenan eifriges Parkplatzsuchen angesagt – abends riesige Langeweile, nachdem die Bürgersteige hochgeklappt wurden.
"Seriöses Umfeld": Tagsüber ist wegen der Kundschaft der vielen Büros, Kanzleien und Praxen nebenan eifriges Parkplatzsuchen angesagt – abends riesige Langeweile, nachdem die Bürgersteige hochgeklappt wurden. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Nur 20 Autominuten bis zur City": Die Betonung liegt auf Auto! Die Immobilie liegt außerhalb. Planen Sie mit Ampeln und Stau die doppelte Dauer ein, aber nicht die Existenz öffentlicher Verkehrsmittel!
"Nur 20 Autominuten bis zur City": Die Betonung liegt auf Auto! Die Immobilie liegt außerhalb. Planen Sie mit Ampeln und Stau die doppelte Dauer ein, aber nicht die Existenz öffentlicher Verkehrsmittel! © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Umgebung mit hohem Freizeitwert": Stellen Sie sich am Land auf Scharen von Wochenendausflüglern und wenig Parkplätze für ihren Besuch ein. Die Freizeit der anderen meint nicht unbedingt auch Ihre Erholung! In der Stadt könnte sich hinter dem Code ein Szeneviertel mit lauten Kneipen verstecken.
"Umgebung mit hohem Freizeitwert": Stellen Sie sich am Land auf Scharen von Wochenendausflüglern und wenig Parkplätze für ihren Besuch ein. Die Freizeit der anderen meint nicht unbedingt auch Ihre Erholung! In der Stadt könnte sich hinter dem Code ein Szeneviertel mit lauten Kneipen verstecken. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Gute Einkaufsmöglichkeiten direkt vor der Tür": Nebenan liegt eine Einkaufsstraße – mitsamt frühmorgendlichem Lieferverkehr.
"Gute Einkaufsmöglichkeiten direkt vor der Tür": Nebenan liegt eine Einkaufsstraße – mitsamt frühmorgendlichem Lieferverkehr. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Familienfreundliche Wohngegend": Hier quietschen die vielen Kinder tagsüber draußen vor Glück und quäken nachts aus ihren Zimmern. Nichts für ältere Interessenten auf der Suche nach einer ruhigen Lage.
"Familienfreundliche Wohngegend": Hier quietschen die vielen Kinder tagsüber draußen vor Glück und quäken nachts aus ihren Zimmern. Nichts für ältere Interessenten auf der Suche nach einer ruhigen Lage. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Individuelle Bauweise" oder "Individuelle Gestaltung der Wohnung": Dem Vorbesitzer mag der eigentümliche Bau und der Zuschnitt des Objekts zugesagt haben. Individuell sind daher für Sie möglicherweise vor allem die hohen Umbaukosten – oder Einschränkungen bei der Nutzung. Der Wiederverkauf ist schwierig.
"Individuelle Bauweise" oder "Individuelle Gestaltung der Wohnung": Dem Vorbesitzer mag der eigentümliche Bau und der Zuschnitt des Objekts zugesagt haben. Individuell sind daher für Sie möglicherweise vor allem die hohen Umbaukosten – oder Einschränkungen bei der Nutzung. Der Wiederverkauf ist schwierig. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Experimenteller Wohnungsbau": Da ging was ordentlich schief, weshalb das Objekt jetzt zum Verkauf steht. Obacht!
"Experimenteller Wohnungsbau": Da ging was ordentlich schief, weshalb das Objekt jetzt zum Verkauf steht. Obacht! © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Versetzte Wohnebenen": Hier ist eher ständiges steigen als sitzen gemeint – über viele Stufen! Schlecht für Kranke und Ältere.
"Versetzte Wohnebenen": Hier ist eher ständiges steigen als sitzen gemeint – über viele Stufen! Schlecht für Kranke und Ältere. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Gut erhalten": Gut heißt nicht sehr gut – also Geld für Renovierungen einplanen!
"Gut erhalten": Gut heißt nicht sehr gut – also Geld für Renovierungen einplanen! © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Liebhaberobjekt": Sie werden es womöglich hassen! Denn die Immobilie ist stark renovierungs- und sanierungsbedürftig.
"Liebhaberobjekt": Sie werden es womöglich hassen! Denn die Immobilie ist stark renovierungs- und sanierungsbedürftig. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Teilrenoviert": Den frischen Anstrich gibt’s gratis zum Objekt, vielleicht auch die neuen Heizkörper. Aber sonst dürfen Sie alles selbst machen – und bezahlen.
"Teilrenoviert": Den frischen Anstrich gibt’s gratis zum Objekt, vielleicht auch die neuen Heizkörper. Aber sonst dürfen Sie alles selbst machen – und bezahlen. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Luxuriöse Sanierung": Mit dem überhöhten Preis der Immobilie und einzelnen, vor allem gut aussehenden Sanierungen will der Verkäufer vor allem sich selbst mehr Marmor in seinen vier Wänden leisten.
"Luxuriöse Sanierung": Mit dem überhöhten Preis der Immobilie und einzelnen, vor allem gut aussehenden Sanierungen will der Verkäufer vor allem sich selbst mehr Marmor in seinen vier Wänden leisten. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Flachdachbungalow": Sparen Sie schon mal. Denn bald könnte es hinein regnen. Oft steckt dahinter, dass eine Sanierung oder ein neues Dach nötig ist.
"Flachdachbungalow": Sparen Sie schon mal. Denn bald könnte es hinein regnen. Oft steckt dahinter, dass eine Sanierung oder ein neues Dach nötig ist. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Biotop im Garten": Natur pur kann auch einen stinkenden Tümpel bedeuten – oder eine Lebensaufgabe für Hobbygärtner.
"Biotop im Garten": Natur pur kann auch einen stinkenden Tümpel bedeuten – oder eine Lebensaufgabe für Hobbygärtner. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Unter Denkmalschutz": Denk vor allem an den Denkmalpfleger! Denn er ist der heimliche Herr im Haus: Ohne seine Zustimmung kann kaum etwas verändert werden.
"Unter Denkmalschutz": Denk vor allem an den Denkmalpfleger! Denn er ist der heimliche Herr im Haus: Ohne seine Zustimmung kann kaum etwas verändert werden. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Schnäppchen für Schnellentschlossene": Hier liegt der absolute Ladenhüter. Und deshalb will der Verkäufer mit der Formulierung Zeitdruck aufbauen.
"Schnäppchen für Schnell­entschlossene": Hier liegt der absolute Laden­hüter. Und deshalb will der Verkäufer mit der Formulierung Zeitdruck aufbauen. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn
"Mit frei werdender Einliegerwohnung": Das könnte Ansichtssache sein – fragen Sie lieber den Mieter, ob er das wirklich auch so sieht.
"Mit frei werdender Einliegerwohnung": Das könnte Ansichtssache sein – fragen Sie lieber den Mieter, ob er das wirklich auch so sieht. © Jens Schierenbeck/dpa/tmn

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Heizungsoptimierung wird staatlich gefördert

Mit einer alten Heizung ist effiezientes Heizen meist unmöglich. Wer daher sein Gerät optimieren möchte, muss für die anfallenden Kosten nicht allein aufkommen, sondern …
Heizungsoptimierung wird staatlich gefördert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.