Schädlingsbekämpfung

Holzwurm nachhaltig bekämpfen: Diese vier Möglichkeiten können Sie anwenden

Holzwurm auf einem Stück Holz.
+
Um den Holzwurm zu bekämpfen, sollten schnell Maßnahmen ergriffen werden. Welche das sind, erfahren Sie im Beitrag.

Wenn sich der Gemeine Nagekäfer, auch bekannt als Holzwurm, erstmal eingenistet hat, drohen schlimme Folgen. Doch bevor es soweit kommt, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen.

Holzwürmer lassen sich in erster Linie an Löchern im Holz erkennen. Zudem quillt das sogenannte Holzmehl aus ihnen heraus und wer dann noch komische Geräusche aus dem Holz vernimmt, kann sich sicher sein: Der Holzwurm ist am Werk. Spätestens dann, sollten Sie handeln. Wenn sich der Gemeine Nagekäfer*, wie er auch genannt wird, durch das Holz frisst, können große Schäden an der Holzkonstruktion die Folge sein. Wie lange es sich eine Larve im Holz gemütlich machen kann, ist schwer zu sagen. Das Umweltbundesamt gab gegenüber Schöner Wohnen an, dass es auf die Umgebung ankommt. Je nachdem, kann eine Larve von einem bis acht Jahren überleben. Wie aber bekämpft man die Schädlinge am effektivste?

Holzwurm bekämpfen mit Kälte und Hitze

Eine Möglichkeit um den Holzwurm loszuwerden, ist ihn mit Kälte oder Hitze zu vernichten. Immerhin mag es der Holzwurm, wenn die Temperaturen mäßig sind. Wird es aber zu heiß oder zu kalt, bekommt er ein Problem. „Befallene Holzgegenstände und Möbelstücke können in einen zentral beheizten Wohnraum gestellt werden. Hier ist sicherzustellen, dass sie warm und trocken stehen (keine wiederholte feuchte Reinigung der Gegenstände). Die Larven sterben wegen zunehmender Trockenheit des Holzes von alleine ab“, erklärt das Umweltbundesamt. Hat der Holzwurm einen Gegenstand befallen, der in den Backofen passt, kann dieses dort für eine Stunde bei 50 Grad Celsius verweilen. Doch sollte bei dieser schnellen Lösung auch berücksichtigt werden, dass das Holz gegebenenfalls, aufgrund der Hitze, Schäden davon tragen kann. Das Gegenteil dazu wäre die Kältebehandlung. Wenn es Ihnen möglich ist, können das Möbelstück auch in die eisige Winterkälte gestellt werden. Ist der Gegenstand klein genug, kann er auch eine Weile im Tiefkühler verbringen.

Auch interessant: Jungpflanzen abhärten – mit dieser Methode gelingt es.

Hausmittel um Holzwurm zu bekämpfen

Alkohol, Essigessenz, Salmiakgeist und Borax, haben sich zudem als wirksam erwiesen. Durch diese Mittel werden die Larven zwar abgetötet, dennoch sollten Sie diese nicht uneingeschränkt verwenden. Schließlich ist es nicht nur der Holzwurm, der den Gerüchen ausgesetzt ist, Sie sind es auch. Damit das Leben in der eigenen Wohnung nicht zur Qual wird, sind diese Hausmittel mit Vorsicht einzusetzen. Handelt es sich aber um einen Schädlingsbefall im Außenbereich, können Sie diese Mittel einwandfrei verwenden.

Lesen Sie auch: Wurmhäufchen auf dem Rasen reduzieren – so klappt es.

Holzwurm mit Eicheln bekämpfen

Mit Eicheln können Sie den Holzwurm austricksen. Denn neben Holz liebt er diese am meisten. Dafür verteilen Sie die Eicheln rund um das Möbelstück oder Holzbalken und warten dann nur noch ab. Die Holzwürmer werden den Geruch vernehmen und sich auf den Weg zu den Eicheln machen. Sobald sich die Larven in die Eichelfrucht eingefressen haben, können Sie diese entsorgen. Ob sich die Würmer erfolgreich eingefressen haben, erkennen Sie auch hier an den kleinen Löchern. Diesen Vorgang können Sie so lange wiederholen, bis die Eicheln nicht mehr mit Löchern versehen sind.

Holzwurm bekämpfen – mithilfe professioneller Hilfe

Als letzte Instanz, vor allem, wenn es sich um Holzbalken oder andere tragende Holzstücke handelt, sollte der Fachmann zurate gezogen werden. Ein professioneller Schädlingsbekämpfer kann da eine wertvolle Hilfe sein. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: Diese Pflanzen können Sie für windige und sonnige Balkone und Terrassen verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.