Schutz gegen Stacheln

Kaktus am besten mit Styroporplatten umtopfen

+
Wer einen Kaktus umtopfen will, muss dabei vorsichtig vorgehen. Foto: Jens Schierenbeck/dpa-tmn

Ein Kaktus gilt als pflegeleichte Pflanze. Kompliziert wird es aber beim Umtopfen. Mit einem Trick kommt man um Verletzungen herum.

Köln (dpa/tmn) - Das Umtopfen eines Kaktus ist gar nicht so einfach - seine Stacheln schützen ihn vor direktem Kontakt. Eine Lösung bei kleinen Exemplaren ist eine Grillzange, raten die Experten der Zeitschrift "Selbst ist der Mann" (Ausgabe Dezember 2017).

Beim Umtopfen von größeren Exemplaren wie einer Madagaskar-Palme werden zwei Styroporstöcke in die Hände genommen. In sie und nicht ins Fleisch bohren sich die Stacheln beim Hochheben und Umziehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorsicht! Diese drei fatalen Putz-Fehler schaden Ihrer Gesundheit

Wer denkt, er tut sich und der Wohnung beim Putzen einen Gefallen, kann sich schnell irren - manche Fehler sind sogar schlecht für Ihre Gesundheit.
Vorsicht! Diese drei fatalen Putz-Fehler schaden Ihrer Gesundheit

Lässt sich der Weihnachtsbaum aus Plastik noch stoppen?

Von der Plantage, aus dem Wald oder der Fabrik? Von ökologisch bis Plastik ist beim Weihnachtsbaum alles drin. Offenbar wächst die Furcht der klassischen …
Lässt sich der Weihnachtsbaum aus Plastik noch stoppen?

Großer Fehler: Darum sollten Sie die Tütchen im Schuhkarton niemals wegwerfen

Sie sind in jedem Schuhkarton oder neu gekauften Taschen zu finden: Kleine Tütchen mit durchsichtigen Kügelchen drin. Was hat es mit ihnen auf sich?
Großer Fehler: Darum sollten Sie die Tütchen im Schuhkarton niemals wegwerfen

Diese drei Dinge sollten Sie niemals mit Essig reinigen

Essig ist ein altbewährtes Hausmittel, das gerne im Haushalt beim Putzen angewendet wird. Von einigen Oberflächen sollten Sie ihn jedoch fernhalten.
Diese drei Dinge sollten Sie niemals mit Essig reinigen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.