Beim Frühlingsspaziergang

Keine Blumen im Wald pflücken

+
Die Märzenbecher gelten als gefährdet und sind daher über die Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt. Foto: Andrea Warnecke

Der erste Waldspaziergang nach einem langen Winter ist etwas Erfreuliches. Doch aufgepasst: Naturfreunde sollten sich keinesfalls angewöhnen, die noch zarten Frühlingsblüher zu pfücken. So nimmt man den Tieren eine wichtige Nahrungsgrundlage.

Berlin(dpa/tmn) - Auf den Waldböden zeigen sich schon erste Frühlingsblüher - etwa das Scharbockskraut, Märzveilchen und Märzenbecher. Man sollte sie aber nicht pflücken bei den ersten Spaziergängen im Frühling.

So halten sich diese Blumen nur sehr kurz in der Vase. Dafür aber nimmt man den Hummelköniginnen die ersten und nach der Winterruhe dringend benötigten Nahrungsquellen. Darauf weist der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hin.

Die Märzenbecher gelten außerdem als gefährdet und sind daher über die Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt. Man sollte keinesfalls wilde Exemplare aus dem Wald mitnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beleuchtung für Gartenbeete braucht höhere IP-Zahl

Gartenbesitzer sollten bei ihrer Wahl der richtigen Beleuchtung die Gesetzmäßigkeiten der Natur beachten. Kälte, Nässe oder auch Hitze setzen den Lampen zu. Die IP-Zahl …
Beleuchtung für Gartenbeete braucht höhere IP-Zahl

Verkäufer muss gekündigte Gebäudeversicherung nicht angeben

Starkregen, Stürme, Hagel: Unwetter können an Immobilien große Schäden anrichten. In der Regel zahlt dann die Gebäudeversicherung. Wer ein Haus kauft, sollte nachfragen, …
Verkäufer muss gekündigte Gebäudeversicherung nicht angeben

So verbannen Sie die schwüle Hitze aus der Wohnung

Sie können nachts nicht schlafen, weil Ihre Räume sich den ganzen Tag über aufgeheizt haben? Mit diesen Vorkehrungen sorgen Sie für angenehme Temperaturen.
So verbannen Sie die schwüle Hitze aus der Wohnung

Kann ich bei übermäßiger Hitze in der Wohnung die Miete mindern?

In der kühlen Wohnung suchen viele Schutz vor der Hitze draußen – doch was, wenn gerade dort die Temperaturen am höchsten sind? Habe ich ein Recht auf Mietminderung?
Kann ich bei übermäßiger Hitze in der Wohnung die Miete mindern?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.