Für 53 Cent

Kurios: Wer Briefe verschickt, nimmt womöglich mehr Kalorien zu sich

+
Briefmarken, die nach Schokolade duften? So etwas bekommen Sie bei einer E-Mail nicht.

Für viele ist das Verschicken von Briefen eine Gepflogenheit, die viel zu sehr vernachlässigt wird - doch wär hätte gedacht, dass dabei Kalorien aufgenommen werden?

Allein in Deutschland werden täglich tausende von Briefen verschickt - kein Wunder, dass sich in der Geschichte des Postversands schon viel Kurioses ereignet hat. Hier erfahren Sie die zehn Außergewöhnlichsten:

1. Mehr Kalorien durch das Verschicken von Briefen?

Wie die Postkarten App MyPostcard unter anderem herausgefunden hat, essen Sie jedes Mal, wenn Sie an einer Briefmarke lecken, ein Zehntel einer Kalorie. Laut der Berliner Zeitung sind es sogar zwei Kalorien pro Briefmarke. Noch nährwerter sind die Postwertzeichen in England: Hier nehmen Sie beim Ablecken einer Briefmarke gleich 5,9 Kalorien auf. Grund ist der Leim auf dem Rücken, der Zucker enthält.

2. Mädchen per Post verschickt

Im Jahr 1914 wurde die fünfjährige May Pierstorff für 53 Cents auf dem Postweg zu ihrer Großmutter von Grangeville (Idaho) nach Lewiston (Idaho) verschickt. Zu dieser Zeit war der Preis für den Versand von Hühnern — alle Tiere, die unter 50 Pfund schwer waren — günstiger als eine Zugfahrkarte. Das Mädchen wurde durch den Postboten persönlich ans Ziel gebracht. 1920 wurde es in den USA verboten, Menschen per Post zu schicken.

3. Lecker: Hier gibt's Schoko-Briefmarken

In Belgien wurden im Jahr 2013 500.000 Briefmarken hergestellt, die nach Schokolade rochen und schmeckten.

4. Eine millionenschwere Briefmarke

Eine seltene 1-Cent-Briefmarke aus Britisch-Guayana wurde 2014 in New York für 9,5 Millionen US-Dollar versteigert. Der Vorbesitzer war 2010 im Gefängnis gestorben, er saß wegen Mordes an einem Olympischen Ringer ein.

Lesen Sie hier, was ein Zusteller über seinen Arbeitsalltag verrät.

5. Das einzige Postamt auf See

Das Boot "JW Westcott II" in Michigan ist das einzige schwimmende Postamt der Welt. Es wird seit 1949 als offizielles Postamt genutzt und bringt die Post auf Schiffe, die den Detroit River passieren. Das 14 Meter lange Boot hat sogar eine eigene Postleitzahl, die US-Postleitzahl 48222. Wer an die Crew eines solchen Schiffes Post schicken möchte, der adressiert diese wie folgt: "Name des Schiffes, Marine Post Office, Detroit, Michigan, 48222." Die Post wird den Schiffen zugestellt, wenn sie den Detroit River durchfahren — dafür werden in der Regel Seile und Eimer benutzt.

6. Eine Briefmarke, die Musik macht

1973 stellte Bhutan eine Briefmarke her, die die Nationalhymne spielen konnte, wenn sie auf einen Plattenspieler gelegt wurde.

7. Dieses Gesetz ging Briefmarkensammlern an den Kragen

Im Jahre 1849 wurde es in Frankreich verboten, bereits verwendete Briefmarken zu waschen oder zu reinigen. In einem Zeitraum von sechs Jahren wurden insgesamt 15.000 Menschen in Frankreich angeklagt, da sie gegen dieses Gesetz verstoßen haben — darunter waren auch einige Briefmarkensammler.

8. Keine Brieftauben - diese Stadt setzt auf Briefkatzen

Im belgischen Lüttich wurden im Jahre 1870 Katzen dafür benutzt, um Briefbündel aus der Stadt in die umliegenden Dörfer — in einem Radius von 30 Kilometern — zu befördern. Selbstverständlich war dieses Experiment erfolglos.

Vor einiger Zeit testete das ZDF die größten Lieferdienste Deutschlands - wer schnitt am besten ab?

9. Diese Maschine erledigt die Arbeit für Sie

Im Viktorianischen Zeitalter wurde es als notwendig erachtet, einen so genannten "Stamp Licker", eine Maschine zum Befeuchten der Briefmarken, zu erfinden. Zwar wurde letztendlich keine Maschine, aber ein mechanisches Gerät zum Benetzen der Briefmarken entwickelt.

10. Beste Lager-Optionen für Briefmarken

In Kansas City im US-Bundesstaat Missouri gibt es einen Markenservice, der sich in einer Kalksteinhöhle 150 Meter unter der Erde befindet. Hier herrschen die perfekten Bedingungen, um den guten Zustand der Briefmarken zu gewährleisten. Dort lagern Briefmarken im Wert von 400 bis 600 Millionen US-Dollar.

Hätten Sie's gewusst? Fast jeder entsorgt Kassenzettel falsch.

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Nicht jedes Glas gehört in den Altglas-Container: Dieser ist nur für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen sowie Arzneimittel- oder Kosmetikbehälter gedacht. Zerbrochene Gläser, Kristall-, Fenster- und Spiegelglas müssen Sie in den Restmüll werfen, da sonst das Altglas beim Einschmelzen verunreinigt werden würde.
Nicht jedes Glas gehört in den Altglas-Container: Dieser ist nur für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen sowie Arzneimittel- oder Kosmetikbehälter gedacht. Zerbrochene Gläser, Kristall-, Fenster- und Spiegelglas müssen Sie in den Restmüll werfen, da sonst das Altglas beim Einschmelzen verunreinigt werden würde. © pixabay/Hans
Landen bei Ihnen die Kassenzettel auch einfach im Papiermüll? Das ist leider falsch. Denn Kassenzettel bestehen aus Thermopapier - und gehören deshalb in den Restmüll.
Landen bei Ihnen die Kassenzettel auch einfach im Papiermüll? Das ist leider falsch. Denn Kassenzettel bestehen aus Thermopapier - und gehören deshalb in den Restmüll. © dpa/Steffen Kugler
Backpapier ist nicht gleich Papier - weshalb es auch nicht ins Altpapier gehört. Es ist nämlich speziell beschichtet und kann sich somit nicht in Wasser auflösen. Deshalb muss es in die Restmülltonne.
Backpapier ist nicht gleich Papier - weshalb es auch nicht ins Altpapier gehört. Es ist nämlich speziell beschichtet und kann sich somit nicht in Wasser auflösen. Deshalb muss es in die Restmülltonne. © pixabay/Efraimstochter
Sie glauben Briefumschläge gehören ins Altpapier? Auch hier gibt es leider Ausnahmen. Briefumschläge mit Kunststofffenstern haben darin nämlich nichts zu suchen. Nur wenn die Fenster aus Pergamin sind, ist es erlaubt.
Sie glauben Briefumschläge gehören ins Altpapier? Auch hier gibt es leider Ausnahmen. Briefumschläge mit Kunststofffenstern haben darin nämlich nichts zu suchen. Nur wenn die Fenster aus Pergamin sind, ist es erlaubt. © pixabay/naturalpastels
Pizzakartons bestehen aus Pappe, ganz klar - und die gehört in der Regel in die Papiertonne. Allerdings befinden sich in Pizzakartons oft Essensreste, weshalb das Material nicht mehr recycelt werden kann. Deshalb müssen benutzte Pizzakartons in den Restmüll.
Pizzakartons bestehen aus Pappe, ganz klar - und die gehört in der Regel in die Papiertonne. Allerdings befinden sich in Pizzakartons oft Essensreste, weshalb das Material nicht mehr recycelt werden kann. Deshalb müssen benutzte Pizzakartons in den Restmüll. © pixabay/Hans
Sie stapeln Ihre Joghurtbecher und Verpackungen oder stecken Sie ineinander, um Platz zu sparen? Laut dem Umweltbundesamt sollten Sie dies lieber vermeiden: Denn die Wertstoffe müssen die Sortieranlage einzeln durchlaufen.
Sie stapeln Ihre Joghurtbecher und Verpackungen oder stecken Sie ineinander, um Platz zu sparen? Laut dem Umweltbundesamt sollten Sie dies lieber vermeiden: Denn die Wertstoffe müssen die Sortieranlage einzeln durchlaufen. © pixabay/Hans
Oft landen benutzte Taschentücher einfach im Altpapier - das ist allerdings falsch! Sie können nicht recycelt werden und gehören deshalb in den Restmüll.
Oft landen benutzte Taschentücher einfach im Altpapier - das ist allerdings falsch! Sie können nicht recycelt werden und gehören deshalb in den Restmüll. © dpa/Martin Gerten

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Ein Mann wollte den Keller seines verstorbenes Großvaters umgestalten. Doch dort machte er eine erstaunliche Entdeckung - sein Opa hatte eine Nachricht hinterlassen.
Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas

Eigentlich wollte sich ein Ehepaar nur ein süßes Video der Tochter ansehen - doch dann fällt ihnen etwas Unheimliches daran auf.
Eltern beobachten ihre Tochter über Baby-Monitor - plötzlich bewegt sich etwas

Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Sie benutzen für die Reinigung Ihrer Toilette teure, chemische Putzmittel? Das können Sie ab sofort lassen - denn es gibt ein Hausmittel, das genauso gut wirkt.
Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen

Sie sind in jedem Schuhkarton oder neu gekauften Taschen zu finden: Kleine Tütchen mit durchsichtigen Kügelchen drin. Was hat es mit ihnen auf sich?
Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.