Krabbler und Co.

Nützlinge im Garten fördern: Das können Naturfans dafür tun

Ein Siebenpunkt Marienkäfer sitzt auf einem Blatt. Nahaufnahme. (Symbolbild)
+
Marienkäfern gehören zu den bekanntesten Nützlingen im Garten (Symbolbild).

Nützlinge sind essenziell für einen Garten ohne Pestizide. Aber wie lockt man sie an? Die Förderung von Nützlingen im eigenen Garten ist nicht schwer.

München – Nützlinge gibt es im Internet als Zuchttiere zu kaufen und in der Natur kommen sie natürlich auch vor. Dabei sollte aber erst mal etwas differenziert werden, denn was viele als Schädling betrachten, kann draußen im Garten oder Wald durchaus hilfreich für die Natur und die Zersetzung toten Materials sein. An den Zierpflanzen oder dem Gemüse wollen Gartenfans Schädlinge dennoch nicht. Nützlinge müssen also angelockt werden, um sie in Schach zu halten.

Igel, Vögel, Marienkäfer, Florfliegen – Nützlinge gibt es viele und nicht alle davon kann man einfach online bestellen und liefern lassen. Wer langfristig biologisch gärtnern möchte, einen Naturgarten hat oder aus anderen Gründen auf chemische Mittel im Garten verzichten will, sollte Nützlingen im Garten ein Zuhause bieten*, rät 24garten.de*. Denn die Tierchen helfen meist unbemerkt bei der Gartenarbeit und halten Schädlinge in Schach. Die Liste endet aber nicht bei nützlichen Insekten, Nützlinge können noch ganz andere Tiere sein, beispielweise Fledermäuse und Igel. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.