Umweltschutz

Ökologisch aufgezogene Weihnachtsbäume gibt es nicht überall

+
Der Bio-Baumzüchter verzichtet auf den Einsatz von Pestiziden. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Wer sich um die Umwelt und die eigene Gesundheit sorgt, der sollte einen Weihnachtsbaum aus ökologischem Anbau kaufen. Auf diese Weise aufgezogene Bäume sind nicht mit Pestiziden belastet. Doch nicht in allen Gegenden lassen sich entsprechende Verkaufsstellen finden.

Hamburg (dpa/tmn) - Nicht jeder Umweltfreund findet einen gesichert ökologisch aufgezogenen Weihnachtsbaum in seiner Nähe. Zwar gebe es immer mehr Verkaufsstellen für zertifizierte Bäume aus umweltschonender Produktion, erläutert die Aktionsgemeinschaft Robin Wood in Hamburg.

In manchen Regionen bleibe die Suche aber schwierig. Eine gute Alternative sei dann, einen Baum aus der Region auszusuchen und ihn am besten sogar beim nächstgelegenen Waldbetrieb selbst zu schlagen.

In Nordrhein-Westfalen ist den Informationen zufolge die Auswahl an Verkaufsstellen mit 87 am größten, in Bayern gebe es 61 und in Baden-Württemberg 54. In Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland gibt es hingegen nur 4, in Mecklenburg-Vorpommern 5 Standorte. Die Umweltaktivisten listen online unter www.robinwood.de/weihnachtsbäume Verkaufsstellen für zertifizierte Weihnachtsbäume auf. Solche Bäume seien durchschnittlich nicht teurer als konventionelle Angebote.

Siegel wie Naturland, Bioland, Demeter, FSC oder Biokreis sowie das Bio-Siegel der Europäischen Union kennzeichnen ökologisch wirtschaftende Landwirtschaftsbetriebe. Sie verzichten zum Beispiel auf den Einsatz von Pestiziden und Mineraldünger.

Verkaufsstellen von ökologischen Weihnachtsbäumen

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unterschied zu Kingsize: Was genau ist eigentlich ein Queensize-Bett?

Queensize, Kingsize, Doppelbett: Die Auswahl an Betten ist vielfältig, aber was genau bedeuten eigentlich die ganzen Fachbegriffe? Wir erklären es Ihnen.
Unterschied zu Kingsize: Was genau ist eigentlich ein Queensize-Bett?

"Deutschsprachige Europäer": Frau erbost über Forderungen einer Vermieterin

Die Wohnungssuchende Marie S. entdeckte eine Annonce im Netz, die ihr die Sprache verschlug. Nun wirft sie der Vermieterin für ihre Wünsche Rassismus vor.
"Deutschsprachige Europäer": Frau erbost über Forderungen einer Vermieterin

Üble Kleinanzeigen-Panne: Anbieter schneidet sich selbst ins Fleisch

Mit einer Kleinanzeige will ein Anbieter sein Sofa verkaufen. Sein Beschreibungstext passt aber nicht so ganz zum dazugehörigen Bild - sehr zur Belustigung der Nutzer.
Üble Kleinanzeigen-Panne: Anbieter schneidet sich selbst ins Fleisch

Amazon-Bote schreibt Zettel an Kunden, der sich gewaschen hat: "Es kann nicht sein, dass..."

Ein Amazon-Bote stand vor verschlossenen Türen als er ein schweres Paket ausliefern sollte. In einer Notiz ließ er deshalb seinem Ärger freien Lauf...
Amazon-Bote schreibt Zettel an Kunden, der sich gewaschen hat: "Es kann nicht sein, dass..."

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.