Picasso?

Paketbote trifft Kunden nicht an - und findet stattdessen kuriosen Ablageort

Ein UPS-Bote zeigte sich bei der Zustellung kreativ.
+
Ein UPS-Bote zeigte sich bei der Zustellung kreativ.

Weil ein Kunde zuhause nicht anzutreffen war, wurde ein UPS-Bote äußerst kreativ - und hinterließ auf der Benachrichtigungskarte eine kleine Bildbeschreibung zum Paket.

Normalerweise nehmen Paketboten ihre Lieferung wieder mit, wenn der Kunde gerade nicht zuhause ist. Ein Bote von UPS hatte aber wohl keine Lust, das Paket am nächsten Tag erneut abliefern zu müssen. Stattdessen platzierte er es an einem Ort, wo er anscheinend der Meinung war, dass es nicht gestohlen werden könnte - aber er riskierte auch, dass es der Kunde nicht entdeckt. Deshalb hinterließ er eine kleine Bildbeschreibung auf einer Benachrichtigungskarte, um ihn auf die richtige Fährte zu locken.

UPS-Bote wird zum Künstler, um Kunden zu seinem Paket zu führen

Ein Bild dieser Benachrichtigungskarte ist nun auf Facebook aufgetaucht, wo es bereits über 2.200 Mal kommentiert wurde (Stand: 17. Oktober 2019). Darauf hat der UPS-Bote eine Gießkanne gezeichnet und darunter ein viereckiges Kästchen platziert. Dieses soll laut Bildbeschreibung das Paket darstellen. Tatsächlich hat der Bote das Paket unter die Gießkanne gestellt - ein zweites Bild zeigt es, nachdem der Kunde es darunter hervorgeholt hat.

Im Netz amüsieren sich nun die Nutzer über die künstlerischen Fähigkeiten des UPS-Boten und nennen ihn den nächsten Picasso. "Ganz viel Liebe für den Paketboten - das ist mit Herz gemalt" oder "Respekt für diese unglaubliche Kreativität", kommentieren die User unter anderem. Eine Nutzerin lässt sich zu einem kleinen Gedicht hinreißen: "Rosen sind rot, kurz ist meine Lieferspanne, Paket befindet sich unter der Gießkanne."

Auch interessant: Amazon-Bote schreibt Zettel an Kunden, der sich gewaschen hat: "Es kann nicht sein, dass..."

Weitere Nutzer diskutieren zudem eifrig darüber, was man in der Gießkannen-Zeichnung noch alles sehen kann. So erkennt jemand einen "Stormtroopofant", also eine Mischung aus einem "Star Wars"-Sturmtruppler und einem Elefanten. Andere sehen darin R2D2 mit Rüssel oder den Staubsauger der Teletubbies. Trotz missverständlicher Zeichnung hat der Kunde das Paket aber wohl gefunden, wie das zweite Bild beweist.

Video: Dreiste Aktion - Hermes-Bote wirft Paket auf den Balkon

Lesen Sie auch: Frau bestellt Wäschekörbe auf Amazon zum Schnäppchenpreis - es wird peinlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heizkosten 2019 trotz geringerem Energieverbrauch gestiegen

Weniger geheizt, aber mehr gezahlt - für die Mieter in Deutschland war 2019 ein recht teures Jahr. Und auch die Klimabilanz beim Wohnen fällt ernüchternd aus.
Heizkosten 2019 trotz geringerem Energieverbrauch gestiegen

So reinigen Sie mit Hausmitteln Ihre Toilette im Handumdrehen von braunen Ablagerungen

Ums Kloputzen reißt sich keiner. Doch wenn braune Ablagerungen die Toilette verunreinigen, muss Hand angelegt werden. Welche Hausmittel helfen, lesen Sie hier.
So reinigen Sie mit Hausmitteln Ihre Toilette im Handumdrehen von braunen Ablagerungen

Warum Sie jetzt im Herbst noch einmal Rasen säen sollten

Für Hobbygärtner ist im Herbst viel zu tun: Der Rasen will noch einmal ordentlich gepflegt werden, bevor es in die Wintermonate geht. Steht auch Säen auf dem Programm?
Warum Sie jetzt im Herbst noch einmal Rasen säen sollten

Genialer Putz-Trick per Zufall entdeckt: Damit erstrahlt Ihr Waschbecken in neuem Glanz

Putzen macht den wenigsten Leuten Spaß. Aber wenn man die richtigen Putzmittel kennt, geht es leichter von der Hand. Probieren Sie diesen Trick aus.
Genialer Putz-Trick per Zufall entdeckt: Damit erstrahlt Ihr Waschbecken in neuem Glanz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.