Austrocknen vermeiden

Rasen trocknet im Sommer aus? Mit diesem Trick vermeiden Sie es

Im Sommer müssen Hobby-Gärtner häufiger als sonst zum Rasenmäher greifen. Dabei gibt es aber viel zu beachten, damit Ihre Wiese nicht austrocknet.

  • Wer einen eigenen Garten mit Rasen* besitzt, muss im Sommer regelmäßig zum Rasenmäher greifen.
  • Häufig kommt es vor, dass die Wiese nach dem Mähen austrocknet.
  • Mit einem einfachen Trick können Sie dieses Szenario vermeiden.

Unabhängig davon, ob Sie es lieben, Ihren Garten zu pflegen oder nicht, gehört das Rasenmähen zu einer typischen Gartenarbeit, die fast jeder erledigt. Das hat auch einen einfachen Grund: Ein wild wuchernder Garten sieht einfach nicht schön aus und zudem empfinden es viele als nicht sehr angenehm, im Sommer durch hohe Gräser schlendern zu müssen.

Leider macht auch ein gemähter Rasen optisch oftmals nicht so viel her, falls er bei hohen Temperaturen austrocknet. Um diesen Extremfall zu vermeiden, kann eine Sache fortan helfen.

Rasenmähen: Achten Sie auf die Länge Ihrer Gräser - es lohnt sich

Es ist gar nicht so einfach, die eigene Wiese immer schön grün und gepflegt zu halten. So können beispielsweise Insekten dafür sorgen, dass die Gräser sich an manchen Stellen bräunlich verfärben. In anderen Fällen ist Schneeschimmel daran Schuld, wenn die Wiese eine weiß-gräuliche Färbung aufweist. Falls das Gras in Ihrem speziellen Fall austrocknet, könnte das aber mit dem Rasenmähen zusammenhängen. Wer nämlich die Wiese zu kurz schneidet, der läuft eher Gefahr, dass der Garten den schwülen Sommertemperaturen zum Opfer fällt.

Warum ist das so? Je kürzer das Gras ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Halme durch die starke Sonneneinstrahlung verbrennen und austrocknen. Zudem leiden auch die Wurzeln, die durch einen kurzen Schnitt freigelegt werden könnten. Im schlimmsten Fall sterben die Gräser sogar komplett ab und Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als nachzusähen.

Lesen Sie auch: Achtung! Diese Fehler schaden Ihrem Rasen.

So kurz sollte Ihr Rasen gemäht sein

Experten empfehlen eine Länge zwischen drei und vier Zentimetern, um ein Austrocknen zu vermeiden. Im Schatten können es aber auch fünf Zentimeter sein, rät t-online.de. Je länger die Halme sind, umso mehr Sonne bekommen sie an schattigen Stellen ab.

Und wann wird es generell Zeit, den Rasenmäher rauszuholen? Sobald das Gras zwischen sieben und zehn Zentimeter hoch gewachsen ist, lohnt sich ein Schnitt auf die angegebene Länge. Es empfiehlt sich, Ihren Rasen des Öfteren im Auge zu behalten.

Sie haben gar keinen Rasenmäher? Auf Amazon bekommen Sie für wenig Geld ein passendes Modell (werblicher Link)! (soa) *merkur.de ist Teil des Ippen-Zentral-Netzwerks.

Auch interessant: Bei Hitze: Sprengen Sie Ihren Rasen mithilfe eines Trinkglases.

Video: Garten und Klimawandel - So passen Sie Ihren Garten an das Klima an

Mehr erfahren: Wenn der Teppich zur Stolperfalle wird: Mit einem genialen Trick lösen Sie das Problem.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Warum Sie ab sofort immer Mundwasser in die Waschmaschine kippen sollten

Was Mundwasser in der Waschmaschine zu suchen hat? Dort erfüllt es eine wertvolle Funktion. Welche genau das ist, erfahren Sie hier.
Warum Sie ab sofort immer Mundwasser in die Waschmaschine kippen sollten

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Mülltrennung ist nicht jedermanns Sache - da glaubt man, alles richtig zu machen und plötzlich ist doch alles falsch. Wir zeigen Ihnen, welche Fehler häufig passieren.
Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Studie: So viele Kilogramm Restmüll produzieren Deutsche pro Jahr - Ergebnisse erstaunlich

Wie viel Müll produzieren Menschen in Deutschland pro Jahr? Das zeigt eine Analyse des Umweltbundesamtes - mit überraschenden Ergebnissen.
Studie: So viele Kilogramm Restmüll produzieren Deutsche pro Jahr - Ergebnisse erstaunlich

Essig als Unkrautvernichter? Darum sollten Sie die Finger davon lassen

Unkraut ist jedem Hobbygärtner ein Dorn im Auge. Ein preiswertes Herbizid stellen hier Essig oder andere Hausmittel dar - allerdings sollten Sie davon die Finger lassen.
Essig als Unkrautvernichter? Darum sollten Sie die Finger davon lassen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.