Gute Ernte fördern

Rhabarber im September teilen

+
Der Rhabarber ist eine Staude, die für viele Jahre im Garten bleiben kann. Wer ihn im September teilt, kann in der nächsten Saison noch mehr ernten. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Wer Rhabarber vermehren möchte, kann die Staude in einzelne Stücke teilen. Das regt das Wachstum an und steigert den Ertrag. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür.

Bonn (dpa/tmn) - Der September ist ein guter Monat, den Rhabarber im Gemüsebeet zu teilen und dadurch zu vermehren. Dazu rät das Bundeszentrum für Ernährung in Bonn.

Sobald die Blätter abgestorben sind, können die Staude und ihre Wurzeln mit einem Spaten zerlegt werden. Die Einzelstücke kommen dann im Abstand von rund 90 Zentimetern in den Boden - oder an ganz verschiedene Standorte.

Rhabarber wird bis zum 24. Juni geerntet. Anschließend, den Sommer über, braucht die Pflanze die Stangen und Blätter selbst zum Sammeln von Kräften und Reserven.

Diese fördern eine gute Ernte im Folgejahr. Im Herbst sterben die Blätter dann ab. Die Pflanze - wie die meisten Stauden - verbringt und überlebt den Winter unterirdisch.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht

Die Grillsaison hat begonnen: Doch so saftig das Fleisch auch gebrutzelt wird, so schmutzig ist hinterher der Grillrost. Mit diesen Hausmitteln reinigen Sie ihn.
Mit diesen Tipps reinigen Sie Ihren Grillrost kinderleicht

Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt

Verstauen Sie in der Schublade unter dem Ofen auch immer Ihre Backbleche oder Backpapier? Tatsächlich ist sie für etwas ganz anderes gedacht.
Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt

Branchen-Newcomer mischen deutschen Matratzenhandel auf

Matratzen-Start-ups konnten sich in wenigen Jahren einen beachtlichen Marktanteil in Deutschland erarbeiten. Sogar Hollywood-Schauspieler wie Leonardo DiCaprio oder Toby …
Branchen-Newcomer mischen deutschen Matratzenhandel auf

Instandhaltungsrücklage zählt nicht zum Kaufpreis

Wer eine Eigentumswohnung kauft, bezahlt nicht nur die Immobilie. Hinzukommt meist auch eine Instandhaltungsrücklage. Bei einer steuerlichen Abschreibung ist diese vom …
Instandhaltungsrücklage zählt nicht zum Kaufpreis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.