Ernten mit Gefühl

Rucola ernten: So müssen Sie es machen, damit er wieder nachwächst

Zu sehen ist ein roter Teller, in dem angehäufter Rucola liegt. Dahinter steht eine Karaffe mit Öl und ein kleinerer Teller mit Tomaten (Symbolbild).
+
Rucola kann mehrfach pro Saison nachwachsen (Symbobild).

Rucola gehört zu den ersten Salatsorten, die im neuen Jahr als erstes aus der Erde sprießen. Bei der Ernte im Mai müssen Gartenfreunde auf ein paar Dinge achten, damit der Salat nachwächst.

Bonn – Rucola ist eine beliebte Salatsorte, die tatsächlich bis vor ein paar Jahren noch als Unkraut galt. Doch das Blattgemüse überzeugt in der Küche mit seinem scharfen Geschmack und ist gut mit Spargel und Erdbeeren kombinierbar. Bei der Ernte des Rucola müssen Gärtnerinnen und Gärtner aufpassen, denn bei falscher Handhabung wächst die Pflanze nicht mehr nach*, wie 24garten.de* berichtet.

Bereits nach drei bis vier Wochen landen die ersten Blätter schon im Erntekorb. Dabei müssen Gartenfreunde beachten, dass sie die Blätter besser vor der Blüte ernten. Andernfalls schmecken sie bitter und sind nicht mehr gut genießbar. Länger als zehn Zentimeter sollte jedes einzelne Blatt dabei nicht sein, denn auch dann nehmen die Bitterstoffe zu stark zu. Gärtnerinnen und Gärtner, die ihre Rucola-Pflanze noch weitere Male abernten wollen, müssen einen weiteren Trick beherzigen: Sie sollten die Blätter nicht ganz unten am Boden abschneiden, sondern zwei bis drei Zentimeter Rest stehen lassen. So wachsen die Blätter noch zwei bis drei Mal zu prächtigen Salatblättern heran. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.