Rechte & Pflichten

Schimmel in der Wohnung - muss ich den Vermieter informieren?

+
Schimmel in der Wohnung ist gerade in den kalten Monaten wieder ein großes Problem.

Schimmel in der Wohnung ist ärgerlich - für Mieter und Vermieter. Damit Sie nicht die Möglichkeit auf Mietminderung verspielen, beherzigen Sie diese Tipps.

Gerade, wenn es draußen wieder kalt wird, erhöht sich das Risiko von Schimmel in den eigenen vier Wänden. Und dann? Eine Experte erklärt, wie Sie hierbei vorgehen müssen.

Schimmel unbedingt anzeigen

Sobald Sie als Mieter Schimmel entdecken, sollten Sie unverzüglich Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen. Das sagt Rechtsanwalt Dr. Jan-Hendrik Schmidt der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) gegenüber dem Magazin Deutsche Anwaltsauskunft: "Wenn ein Mieter gegen die Anzeigepflicht verstößt, kann er seine Rechte verlieren, also etwa jenes zur Mietminderung."

Schimmelbeseitigung

Nach dem Anzeigen des Schimmelproblems geht es um die Lösung des Problems. "Bei Baumängeln trägt der Vermieter die Verantwortung für die schnelle Beseitigung des Schimmels", heißt es in der Deutschen Anwaltsauskunft. Die Voraussetzungen, dass der Vermieter für die Beseitigung des Schimmels aufkommt, sind etwa von Schimmel befallene Außenwände, die durch undichte Rohre oder Bodenfeuchte von Schimmel befallen wurden.

Erfahren Sie hier, welche Dinge Sie auf keinen Fall in Ihre (und auch keine andere) Toilette werfen sollten.

Sachverständigen hinzuziehen

Hierbei muss allerdings differenziert werden: Bei fehlerhaftem Lüften oder Heizen ist der Mieter schuld am Schimmelbefall. Da dies häufig so ist, weisen Vermieter nicht selten auf diese Sachlage hin. Bei Uneinigkeit muss also ein Sachverständiger hinzugezogen werden.

Mietminderung bei Schimmelbefall

Ist die Ursache des Schimmelbefalls geklärt und liegt sie tatsächlich an einem Baumangel am Haus, tritt eine Kürzung der Miete ein. Diese bemisst sich nach der Gebrauchsbeeinträchtigung, also welche Teile der Wohnung durch den Schimmel nicht bewohnbar waren. Daraus ergibt sich der prozentuale Anteil der Mietminderung. 

Voraussetzung ist hierbei aber in jedem Fall, dass Sie den Schimmelbefall Ihrem Mieter mitgeteilt haben.

Auch interessant: So wünschen sich die Deutschen ihr Wohnzimmer.

sca

Zuzug: Diese Regionen werden bis 2030 boomen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab

Und da haben wir wieder einen Fall, bei dem sich ein Bote einen kreativen Ablageort für sein Paket ausgesucht hat: Dieses Mal betrifft es einen britischen Kunden.
Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab

Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Azaleen sorgen für schöne Farbakzente in den eigenen vier Wänden. Die Zimmerpflanze besitzt jedoch einen empfindlichen Wurzelballen, der nur eine bestimmte Menge Wasser …
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Ob Rückzahlung der Mietkaution oder Erstattung einer Schönheitsreparatur - wollen Mieter Ansprüche gegen den Vermieter erheben, sind sie an Fristen gebunden. Oft bleibt …
Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Nicht nur Autos sind Schuld: Feinstaub durch Öfen vermeiden

Zwar gelten Fahrzeuge als die größten Verursacher von Feinstaub. Doch auch das Heizen mit Holz sorgt für einen hohen Gehalt der winzigen Partikel in der …
Nicht nur Autos sind Schuld: Feinstaub durch Öfen vermeiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.