Haushaltsfragen

Spülmaschine nach Programm-Ende sofort öffnen oder lieber nicht – was ist richtig?

Die Spülmaschine gehört für viele zum täglichen Leben dazu – über deren Nutzung denkt kaum jemand mehr nach. Darunter auch, wie mit der Spülmaschine nach Programm-Ende umzugehen ist.

Die Spülmaschine gehört für die meisten zur Inneneinrichtung der Küche* dazu. Obwohl die Spülmaschine in vielen Haushalten, im täglichen Gebrauch ist, gibt es noch so manche Frage rund um die Bedienung zu klären. Zum einen kann die Spülmaschine mit einigen wenigen Handgriffe platzsparende eingeräumt werden. Wie das geht, erfahren Sie hier. Zum anderen gibt es auch Programme, die zwar beliebt sind, auf die Sie aber verzichten sollten. Dieses Programm gehört beispielsweise dazu. Eine andere Frage wäre auch, ob die Spülmaschine direkt nach Programm-Ende geöffnet werden darf oder nicht. Wir haben die Antwort.

Lesen Sie auch: Teppichflecken mit diesen Wunderhausmitteln entfernen.

Spülmaschine nach Programm-Ende: So gehen Sie am besten vor

Tatsächlich finden Sie darüber auch Informationen in der Bedienungsanleitung Ihrer Spülmaschine. Viele der Hersteller empfehlen aber die Tür der Spülmaschine nach dem Programm ganz zu öffnen. Warum? Damit der Dampf aus der Spülmaschine vollständig entweichen kann. Dadurch wird das saubere Geschirr nämlich komplett trocknen. Und ein weiterer toller Pluspunkt: Es entstehen dadurch keine unschönen Schlieren auf Gläsern, Tellern und Tassen. Zusätzlich können Sie übrigens auch ein Fenster in der Nähe der Spülmaschine öffnen.

Lesen Sie auch: Das ist der häufigste Fehler beim Backofen vorheizen — Hätten Sie es gewusst?

Doch es gibt auch einen Nachteil. Zumindest dann, wenn Ihre Spülmaschine von viel Holz umgeben ist. Dann kann es nämlich durchaus passieren, dass das Holz die Dämpfe aufnimmt und davon aufquillt. Daher ist es empfehlenswert, die Spülmaschine nach Programm-Ende für eine halbe Stunde geschlossen zu halten und danach das Geschirr auszuräumen. Für den Fall, dass Sie das Geschirr aber direkt nach Programm-Ende benötigen, können Sie die Spülmaschine (werblicher Link) selbstverständlich sofort öffnen. Allerdings wird hier geraten, zügig aufzuräumen und die Spülmaschine wieder zu schließen.

Tatsächlich aber soll gesagt sein, dass sich sowohl für das Geschirr, als auch für die Spülmaschine selbst kein Nachteil daraus ergibt, ob die Tür nun geöffnet wird oder nicht. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: Toilette reinigen – mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung entgeht Ihnen nichts.

Kühlschrank und Kühltruhe reinigen

Je dicker die Eisschicht, desto höher ist der Energieverbrauch des Tiefkühlschranks. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Je dicker die Eisschicht, desto höher ist der Energieverbrauch des Tiefkühlschranks. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © Robert Günther
Zum Eis entfernen kein Messer verwenden, sondern allerhöchstens einen Holzlöffel. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Zum Eis entfernen kein Messer verwenden, sondern allerhöchstens einen Holzlöffel. Foto: Robert Günther/dpa-tmn © Robert Günther
Dr. Bernd Glassl arbeitet als Leiter im Bereich Haushaltspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW). Foto: Gerhard Hirsch/IKW/dpa-tmn
Dr. Bernd Glassl arbeitet als Leiter im Bereich Haushaltspflege beim Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW). Foto: Gerhard Hirsch/IKW/dpa-tmn © Gerhard Hirsch
Die Gummidichtung an der Kühlschranktür ist ein beliebter Platz für Bakterien und Keime - besser öfters mit Spüli-Lösung oder verdünntem Hygienereiniger abwischen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Die Gummidichtung an der Kühlschranktür ist ein beliebter Platz für Bakterien und Keime - besser öfters mit Spüli-Lösung oder verdünntem Hygienereiniger abwischen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Wenn etwas ausläuft, besser den Schmutz umgehend entfernen, damit sich keine schädlichen Bakterien oder Schimmelpilze ansiedeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wenn etwas ausläuft, besser den Schmutz umgehend entfernen, damit sich keine schädlichen Bakterien oder Schimmelpilze ansiedeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Claudia Oberascher ist Projektleiterin der Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Foto: BDEW/dpa-tmn
Claudia Oberascher ist Projektleiterin der Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Foto: BDEW/dpa-tmn © BDEW

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © Nick Callaghan/imago

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.