Bunte Schönheiten

Tagpfauenauge im Garten: So sehen die Falter und ihre Raupen aus

Ein Tagpfauenauge sitzt mit ausgebreiteten Flügeln auf Kirschblüten, der Hintergrund ist verschwommen (Symbolbild).
+
Das Tagpfauenauge erkennt man leicht an den typischen „Augen“ auf den Flügeln (Symbolbild).

Schmetterlinge sind filigran und elegant. Viele Gartenfans wünschen sich die Falter im eigenen Garten. Ein recht häufiges Exemplar ist das Tagpfauenauge. So lebt der Falter.

Düsseldorf – Ein Garten voller bunter Blumen und Schmetterlinge: die Idealvorstellung vieler, die im Frühjahr ein Blumenbeet anlegen und den Garten gestalten. Während bei uns einige Schmetterlinge noch recht oft anzutreffen sind, haben es viele ihrer Artgenossen schwer. Das Tagpfauenauge gehört zu den bekannteren und häufigeren Schmetterlingen. Um Schmetterlinge überhaupt in den Garten zu locken, können Gärtnerinnen und Gärtner passende Pflanzen wählen und auf Pestizide verzichten. Ein abwechslungsreich gestalteter Garten zieht dann nicht nur Schmetterlinge, sondern auch andere Insekten, Vögel und kleine Säugetiere wie Igel an.

Schmetterlinge lassen sich abhängig von ihrem Erscheinungsbild in Familien wie Edelfalter, Weißlinge und einige mehr einteilen. Viele sehen sich auf den ersten Blick recht ähnlich. Ein Schmetterling, den aber fast jeder kennt, ist das Tagpfauenauge*, berichtet 24garten.de*. Man erkennt den Falter an seinen an Augen erinnernden Flecken auf den Flügeln und auch seine Farben macht ihn zu einem der schönsten Schmetterlinge. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.