Für glanzvolles Geschirr

Test: Viele Klarspüler "gut", Öko-Produkte fallen durch

+
Klarspüler müssen nicht unbedingt sein. Wer Multifunktions-Tabs für die Spülmaschine verwendet, kann in den meisten Fällen darauf verzichten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Sauber und möglichst blank sollten Gläser, Tassen und Teller aus dem Geschirrspüler kommen. Dafür soll unter anderem ein Klarspüler sorgen. Doch woran erkennt man, welcher der Beste ist? Am Tensid-Gehalt, urteilen die Experten der Stiftung Warentest.

Berlin (dpa/tmn) - Wer auf schlierenfreie Gläser und Teller Wert legt, sollte Klarspüler mit hohem Tensid-Gehalt in die Spülmaschine füllen. Eine Untersuchung der Stiftung Warentest ("test"-Ausgabe 10/17) von 19 Klarspülern führte zu diesem Ergebnis.

Zwölf Mal gab es von den Testern die Note "Gut". Diese Produkte hatten alle einen Tensid-Gehalt von 5 bis 15 Prozent auf ihrem Etikett ausgewiesen. Das trennte die Spreu vom Weizen.

Denn die Mittel mit einer geringeren Tensid-Konzentration schnitten erheblich schlechter ab. Gläser blieben fleckig, Porzellan hatte nach 30 Spülgängen einen blassstumpfen Überzug. Fünf Produkte bekamen noch knapp die Note "ausreichend".

Am schlechtesten schnitten die beiden mit Abstand teuersten Klarspüler ab: Sie kosteten pro 100 Milliliter rund sechsmal mehr als das beste Produkt und ihre Tenside werden aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnen. Überzeugen konnten sie so nur bei den Umwelteigenschaften, nicht aber beim Klarspülen. "Mangelhaft", urteilten die Tester.

Ganz vorne im Test lagen Domol von Rossmann (Note 1,7), Denkmit von dm (1,8), Saubermax von Norma (1,8), Classic von Fit (1,9) und W5 von Lidl (1,9). Klarspüler müssen Spülmaschinenbesitzer einfüllen, wenn sie Pulver oder Solotabs nutzen. Wer Multitabs einsetzt, kann nach Angaben der Warentester auf die Zugabe von Klarspüler verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten

Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten

Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges

Was eine Familie auf den Aufnahmen ihrer Überwachungskamera entdeckt hat, dürfte bei ihnen wohl für einen leichten Schauer gesorgt haben - doch sehen Sie selbst.
Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges

Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen

Sie sind in jedem Schuhkarton oder neu gekauften Taschen zu finden: Kleine Tütchen mit durchsichtigen Kügelchen drin. Was hat es mit ihnen auf sich?
Diese Tütchen sollten Sie auf keinen Fall wegwerfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.