Putzmittel sparen

Viel Schaum kein Zeichen für besondere Putzkraft

+
Viel Schaum hilft nicht viel. Foto: Inga Kjer/dpa

Weniger ist manchmal mehr: so auch beim Putzen. Denn mit viel Putzmittel im Wasser reinigt man die Wohnung nicht besser. Man belastet nur stärker die Umwelt.

Berlin (dpa/tmn) - Viel Schaum im Putzwasser erleichtert nicht das Reinigen. Vielmehr kann die Wirkung des Spül- oder Putzwasser bei zu viel Schaum sogar nachlassen, erläutert der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin.

Damit sammelt sich das Putzmittel an der Wasseroberfläche, und die Fettlösekraft vermindert sich. Daher raten die Umweltexperten, Reinigungsmittel sparsam und nach Hinweis des Herstellers zu dosieren. Und sie immer auch erst am Ende zum Wasser zu geben.

BUND-Tipps

Essigessenz-Gemisch gibt Fliesen Glanz zurück

Haben Fliesen ihren Glanz verloren, hilft ein Hausmittel. Die Aktion Das sichere Haus in Hamburg rät, Wasser und Essigessenz im Verhältnis zwei zu eins zu mischen und damit die Fliesen abzuwischen. Alternativ verleihe Shampoo statt Allzweckreiniger im Putzwasser dem Wand- und Bodenbelag neuen Glanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab

Und da haben wir wieder einen Fall, bei dem sich ein Bote einen kreativen Ablageort für sein Paket ausgesucht hat: Dieses Mal betrifft es einen britischen Kunden.
Dreist: Amazon-Bote legt Paket an unmöglichem Ort ab

Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Azaleen sorgen für schöne Farbakzente in den eigenen vier Wänden. Die Zimmerpflanze besitzt jedoch einen empfindlichen Wurzelballen, der nur eine bestimmte Menge Wasser …
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Ob Rückzahlung der Mietkaution oder Erstattung einer Schönheitsreparatur - wollen Mieter Ansprüche gegen den Vermieter erheben, sind sie an Fristen gebunden. Oft bleibt …
Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Nicht nur Autos sind Schuld: Feinstaub durch Öfen vermeiden

Zwar gelten Fahrzeuge als die größten Verursacher von Feinstaub. Doch auch das Heizen mit Holz sorgt für einen hohen Gehalt der winzigen Partikel in der …
Nicht nur Autos sind Schuld: Feinstaub durch Öfen vermeiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.