Glückliche Piepmätze

Vogeltränke und Vogelbad: Tipps rund um die Wasserstelle

Eine männliche Amsel sitzt in einer gusseisernen Vogeltränke und badet. Die Amsel blickt nach links, auf der linken Seite der Tränke ist eine kleine Vogelfigur mit ausgebreiteten Flügeln als Deko zu sehen. (Symbolbild).
+
Amseln nutzen Vogeltränken liebend gern zum Baden (Symbolbild).

Vogeltränken gehören zum tierfreundlichen Garten dazu. Die Wahl ist aber nicht so leicht, denn auch Vögel haben Vorlieben. So wählen Tierfreunde das passende Vogelbad.

Hilpoltstein – Nicht nur im Sommer haben Vögel und andere Wildtiere im Garten Durst. Eine Vogeltränke oder ein Vogelbad sollte bestenfalls ganzjährig zur Verfügung stehen. Denn neben dem Trinken verbringen die Tiere auch gerne Zeit mit Baden an der Wasserstelle. Die Auswahl an Vogeltränken ist inzwischen fast endlos*, berichtet 24garten.de. Ob im Laden vor Ort oder im Internet, es gibt sie in beinahe allen Farben, Formen und Materialien. Mit oder ohne Deko und mit verschiedenen Tiefen. Wer sich dann für eine hübsche Tränke entschieden hat, ist enttäuscht, wenn die Vögel sie ignorieren. Gründe dafür sind vielfältig, denn was uns Menschen gefällt, ist für den Vogel nicht immer praktisch.

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) empfiehlt Tränken mit einer Tiefe von 2,5 bis 10 Zentimetern und rauem Untergrund. So können die Vögel nicht rutschen und finden Halt. Suppenschalen und ähnliches sind nur geeignet, wenn sie angeraut werden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.