Kleidungsetikett

Die Waschtemperatur in Kleidung ist eine Maximalangabe

+
Die auf dem Etikett angegebene Waschtemperatur ist keine Empfehlung, sondern der Höchstwert. Foto: Andrea Warnecke

Kleidungsstücke werden auch bei kälteren Temperaturen sauber. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Textilien. Daher sollten sich Verbraucher nicht immer streng nach dem Waschhinweis richten.

Berlin (dpa/tmn) - Die auf den Etiketten in Kleidungsstücken angegebene Waschtemperatur ist die maximal empfohlene Waschtemperatur. Man kann die Kleidung immer auch mit kälterem Wasser reinigen. Darauf weist die Initiative Hausgeräte+ in Berlin hin.

Das Waschen mit kühleren Temperaturen hat einen entscheidenden Vorteil: Es spart Geld. Normale Wäsche lässt sich dank moderner Technologien in den Geräten und guter Waschmittel fast immer bei 30 oder 40 Grad säubern. Lediglich Spüllappen und -schwämme, Geschirrtücher und die Bettwäsche von Hausstaub-Allergikern brauchen 60 Grad.

Höhere Temperaturen werden nur noch empfohlen, wenn ein Bewohner des Haushaltes ansteckend erkrankt ist. Alternative ist die Zugabe eines Hygiene-Spülers. Sinnvoll ist das gerade bei empfindlichen Textilien wie Seide und Wolle, die bei hohen Waschtemperaturen Schaden nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau bittet um Deko-Tipps für diese Tür - panische User raten ihr, sofort umzuziehen

Eigentlich wollte eine Frau aus Australien bloß Tipps, wie sie eine Tür in ihrer neuen Wohnung dekorieren könnte. Stattdessen reagierten Internetnutzer panisch.
Frau bittet um Deko-Tipps für diese Tür - panische User raten ihr, sofort umzuziehen

Darum schütten momentan viele Weichspüler in den Spülkasten der Toilette

In sozialen Netzwerken tauschen sich Frauen derzeit über einen Toiletten-Trick aus, bei dem Weichspüler in den Spülkasten geschüttet wird. Ist das eine gute Idee?
Darum schütten momentan viele Weichspüler in den Spülkasten der Toilette

Wann Luftwärmepumpen nicht die beste Lösung sind

Gerade in vielen Neubaugebieten sieht man die kleinen Kästen der Wärmepumpen im Garten stehen - und gerade hier können sie auch für Ärger unter Nachbarn sorgen.
Wann Luftwärmepumpen nicht die beste Lösung sind

Frau putzt Haus mit Mayo - und spaltet damit das Netz

Eine Frau offenbarte im Netz ihren Trick, um das Haus zu putzen - besser gesagt, verschmutzte Wände. Dazu verwendet sie ein kurioses 'Hausmittel".
Frau putzt Haus mit Mayo - und spaltet damit das Netz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.