Obstanbau im Garten

Wassermelone: Mit dem Klopftest erkennen, ob sie reif ist

Wer Wassermelonen selbst anbaut, fragt sich: Sind die Früchte wirklich reif? Klopfen Sie doch einfach auf die Frucht, um es herauszufinden.

München – Wassermelonen sind erfrischend, gesund und stillen sogar den Durst. Im Supermarkt ist es keine große Kunst, ein Exemplar auszusuchen, das reif ist. Doch viel schwieriger ist es im Gartenbeet, denn dann fragt man sich: Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Ernte?

Wassermelone: Mit dem Klopftest erkennen, ob sie reif ist

Reife Wassermelonen lassen sich daran erkennen, dass sie beim Klopfen hohl klingen. (Symbolbild)

Im Gegensatz zu vielen anderen Früchten werden Wassermelonen nicht süßer, nachdem sie geerntet wurden. Den richtigen Zeitpunkt abzupassen, ist folglich sehr wichtig. Sind sie zu jung, schmecken sie sauer und das Fruchtfleisch ist fast ungenießbar. Zu reife Früchte jedoch sind ebenfalls nicht sehr erstrebenswert, da diese schnell mehlig werden. Von reifen Früchten kann die Schale übrigens ebenfalls gegessen werden. Folgende Tipps sollten Sie beachten, wenn Sie Wassermelonen ernten:

  • Die meisten Wassermelonen-Sorten benötigen zwischen zwei und drei Monaten, bis sie vollständig reif sind. Als Richtwert lässt sich sagen, dass die Melonen einen Monat reif sind, nachdem sich die ersten Blüten zeigen.
  • Auch die Farbe der Wassermelone kann Aufschluss über den Reifegrad geben: Wo die Früchte auf dem Boden liegen, färbt sich die Schale gelblich, wenn sie reifen.
  • Ob Sie sich für eine gestreifte oder nicht gestreifte Sorte entscheiden, dies ändert nichts am Reifegrad. Ist die Schale sehr glatt und glänzt, ist das ein Anhaltspunkt dafür, dass die Wassermelone noch etwas reifen muss. Hingegen sind mattere und rauere Schalen ein Indiz für erntereife Früchte.
  • Am beliebtesten ist der Klopftest: Reife Wassermelonen klingen hohl und dumpf, wenn man mit der Faust leicht auf die Schale klopft.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wassermelone: Anbau leicht gemacht

Neben den Wassermelonen lassen sich auch Zuckermelonen, zu der auch die Honigmelone gehört, anbauen. Doch einen Dämpfer gibt es: In Deutschland ist der Anbau im Freien nur in sehr warmen Weinbauregionen möglich. Als Kürbisgewächs fühlt sich die Wassermelone in humose, mittelschwere Böden mit hoher organischer Masse pudelwohl. Außerdem sollte der Boden für die Starkzehrer locker und gut durchlüftet sein. Staunässe ist Gift für die Frucht.

Rubriklistenbild: © Cavan Images/Imago

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.