Einbruchsmasche

Wenn Sie das vor Ihrer Wohnungstüre entdecken, sollten Sie misstrauisch werden

+
Bewohner eines Einfamilienhauses entdecken solch ein Schaumstoffteil vor der Wohnungstür - die Polizei hat unheimliche Vermutung.

Die Polizei warnt vor einer vermeintlichen Einbruchsmasche, mit der Langfinger versuchen, leerstehende Wohnungen auszumachen. Auf ein Detail sollten Sie achten.

Sie öffnen die Tür und ein Schaumstoffteil fällt zu Boden? Dann sollten Sie die Polizei rufen. In Mainz wurde die Haustür eines Einfamilienhauses auf diese Weise präpariert. Zuvor war den Bewohnern ein unbekannter Mann aufgefallen, der sich zur Mittagszeit an der Haustür aufgehalten, aber nicht geklingelt hatte.

Dreiste Einbruchsmasche? Das könnte dahinter stecken

Hinter dem Schaumstoffteil könnte eine ausgeklügelte Masche von Einbrechern stecken, wie die Polizei Mainz vermutet. Der Schaumstoff wird vermutlich zwischen die Tür gesteckt, um herauszufinden, ob die Wohnung in letzter Zeit betreten wurde - liegt er nämlich am Boden, weiß der Einbrecher, dass die Tür geöffnet wurde und jemand zuhause ist. Steckt der Schaumstoff jedoch für längere Zeit drin, könnte der Bewohner im Urlaub sein. Die perfekte Gelegenheit also für Einbrecher zuzuschlagen.

Die Polizei Mainz rät dazu solche Präparierungsgegenstände spurenschonend zur Seite zu legen und die Beamten zu verständigen.

Video: Wie Promis sich vor Einbrechern schützen

Lesen Sie auch: Kommissar erklärt: So öffnen Einbrecher Haustüren - ohne, dass Sie es bemerken. Oder: An diesem Tag in der Woche sollen die meisten Einbrecher auf der Lauer sein.

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Gaunerzinken: Zwei Pfeile durch einen Kreis bedeutet "Schnell abhauen!"
Zwei Pfeile durch einen Kreis bedeuten "Schnell abhauen!" © 
Gaunerzinken: "Hier ist es gefährlich! Hände weg!"
"Hier ist es gefährlich! Hände weg!" © 
Gaunerzinken: "Vorsicht: Aktive Polizisten!"
"Vorsicht: Aktive Polizisten!" © 
Gaunerzinken: "Hier wohnt eine alleinstehende Frau"
"Hier wohnt eine alleinstehende Frau" © 
Gaunerzinken: "Hier wohnen alte Leute"
"Hier wohnen alte Leute" © 
Gaunerzinken: "Vorsicht bissige Hunde!"
"Vorsicht bissige Hunde!" © 
Gaunerzinken: "Hier gibt's was!"
"Hier gibt's was!" © 
Gaunerzinken: "Hier gibt es Geld!"
"Hier gibt es Geld!" © 
Gaunerzinken: "Hier gibt's absolut nichts zu holen!"
"Hier gibt's absolut nichts zu holen!" © 
Gaunerzinken: "Hier wohnen nur Männer!
"Hier wohnen nur Männer! © 

Video: Mit Hunden gegen Einbrecher

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehepaar ist genervt von glotzenden Nachbarn - und druckt deren Gesichter jetzt auf Banner

Ein Ehepaar in England ist so von den neugierigen Blicken der Nachbarn genervt, dass es zu kuriosen Mitteln greift. Ob die Aktion etwas bringt?
Ehepaar ist genervt von glotzenden Nachbarn - und druckt deren Gesichter jetzt auf Banner

Rauchmelder richtig verstehen

Nicht immer brennt es, wenn ein Rauchmelder einen Signalton von sich gibt. Häufig meldet das Gerät eine Fehlfunktion oder die Batterie ist leer. Daher ist es wichtig, …
Rauchmelder richtig verstehen

Frau erhält Alarm von Überwachungskamera - was sie darauf sieht, ist unmöglich

Eine Mutter wurde vor Kurzem von ihrer Überwachungskamera über einen Eindringling im Haus informiert. Doch was sie auf den Aufnahmen sieht, kann sie kaum glauben.
Frau erhält Alarm von Überwachungskamera - was sie darauf sieht, ist unmöglich

Darum ist Backpulver ein absolutes Wundermittel im Haushalt

Backpulver wird oft zum Reinigen von Toilette, Backofen & Co. empfohlen - doch was ist eigentlich drin und warum funktioniert es so gut? Wir beantworten Ihre Fragen.
Darum ist Backpulver ein absolutes Wundermittel im Haushalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.