Terrorgefahr?

2000 Passagiere nach Sicherheitsalarm am Pariser Flughafen evakuiert

+

Rund 2000 Passagiere haben am Samstag einen Terminal des Flughafens Charles-de-Gaulle in Paris räumen müssen, weil dort ein Unbekannter ohne Sicherheitskontrolle hineingelangt war.

Der Mann sei am Nachmittag gegen 15.00 Uhr in Gegenrichtung durch eine Tür gegangen und habe nicht ausfindig gemacht werden können, wie es in Flughafenkreisen hieß. Daraufhin habe in dem Terminal 2F überprüft werden müssen, ob nichts abgestellt worden sei. Rund 20 Flüge hatten deshalb Verspätung. Der Verdächtige konnte den Angaben zufolge in den Bereich eindringen, weil ein Wachmann an der Tür seinen Posten verlassen hatte, ohne seinen Vorgesetzten Bescheid zu geben. Die etwa 2000 Passagiere hielten sich demnach in dem Bereich nach der Sicherheitskontrolle und vor dem Boarding auf. Die Räumung des Terminals verlief den Kreisen zufolge "ruhig und ohne Vorfälle". Der Flughafen Charles-de-Gaulle im Norden von Paris ist der zweitgrößte Flughafen Europas. Etwa 180.000 Passagiere durchlaufen den Airport jeden Tag.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken

Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken

Gespräche in Jordanien - Netanjahu bemüht sich um Wiederaufnahme des Friedensprozesses im Nahen Osten

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat am Montag mit dem jordanischen König Abdullah II. über die Lage im Nahen Osten gesprochen.
Gespräche in Jordanien - Netanjahu bemüht sich um Wiederaufnahme des Friedensprozesses im Nahen Osten

Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen

Die neue populistische Regierung in Europa behält ihre harte Linie bei. Nun will der italienische Innenminister Matteo Salvini die in Italien lebenden Sinti und Roma …
Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen

Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Innen- und Außenpolitik zu vermischen, ist gegen die Etikette der internationalen Diplomatie. Donald Trump tut es dennoch. Um seine umstrittene Ausländerpolitik zu …
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.