Waffen zuhause entdeckt

35-Jähriger soll auf minderjährige Flüchtlinge geschossen haben

Nach mutmaßlichen Schüssen auf eine Gruppe junger Flüchtlinge in Thüringen ist ein 35-Jähriger von Spezialkräften der Polizei festgenommen worden.

Er soll am Montagabend laut Zeugenaussagen nach einer Auseinandersetzung in dem Ort Untermaßfeld auf die vier Minderjährigen gefeuert haben, wie die Ermittler in Suhl am Dienstag mitteilten. Verletzt wurde nach bisherigen Informationen niemand. Die Beamten nahmen den Mann am Dienstagvormittag fest.

Bei der Durchsuchung des Wohnhauses des Verdächtigen wurden zwei Schreckschuss- und eine Softairpistole beschlagnahmt. Der Hergang der Ereignisse werde weiter ermittelt, hieß es. Nach bisherigen Informationen waren die Flüchtlinge auf dem Weg vom Bahnhof zu ihrer Unterkunft, als es zu einer Auseinandersetzung mit dem 35-jährigen Anwohner kam. Nach Zeugenaussagen entfernte sich die Gruppe, nachdem der Verdächtige auf sie geschossen hatte.

Der Asylticker: Das sagt Seehofer zum Verfassungsschutzbericht

afp

Rubriklistenbild: © dpa / Felix Kästle

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Macron berät über soziale Ungleichheit

Der französische Badeort Biarritz rüstet sich für den Gipfel der reichen Industrieländer. Vorher spricht Macron in Paris noch mit NGO-Vertretern, die er erst auf Distanz …
Macron berät über soziale Ungleichheit

“Koordiniert politischer Streit gesät“: YouTube mit klarer Ansage zu Hongkong-Konflikt

Der Hongkong-Konflikt schwelt seit Wochen. Nun haben erneut hunderttausende Bewohner für ihre Rechte demonstriert. 
“Koordiniert politischer Streit gesät“: YouTube mit klarer Ansage zu Hongkong-Konflikt

Amazonas-Regenwald brennt: NASA-Bild zeigt verheerendes Ausmaß

In Brasilien und dem Amazonas wüten die schwersten Waldbrände seit Jahren. Doch die Trockenzeit hat gerade erst begonnen. US-Stars machen auf Problem aufmerksam.
Amazonas-Regenwald brennt: NASA-Bild zeigt verheerendes Ausmaß

Berühmter Nobelpreisträger greift Merkel scharf an: „Die Welt hat ein Deutschland-Problem“

Star-Ökonom Paul Krugman kritisiert die Wirtschaftspolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel in der New York Times scharf. Er fordert die Abkehr von ihrer Politik.
Berühmter Nobelpreisträger greift Merkel scharf an: „Die Welt hat ein Deutschland-Problem“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.