Wahlergebnisse 

76,3 Prozent - diese Stadt ist Erdogans Hochburg in Deutschland

+
Reaktionen auf Wahlen in der Türkei

Rund die Hälfte der 1,44 Millionen wahlberechtigten Türken in Deutschland hat bei der Präsidenten- und Parlamentswahl abgestimmt. So lautet das Ergebnis. 

Berlin/Istanbul - Rund die Hälfte der 1,44 Millionen wahlberechtigten Türken in Deutschland hat bei der Präsidenten- und Parlamentswahl abgestimmt. Nach Auszählung von 97,4 Prozent der Stimmen ist das Ergebnis eindeutig: 64,97 Prozent votierten nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu für Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan von der islamisch-konservativen AKP. Seinen stärksten Konkurrenten Muharrem Ince von der linksliberalen CHP (21,77 Prozent) distanzierte er damit weitaus deutlicher als zu Hause in der Türkei. In allen 13 Wahllokalen in Deutschland erhielt Erdogan nach den von der regierungsnahen Zeitung „Sabah“ veröffentlichten Einzelergebnissen die absolute Mehrheit.  Özdemir kritisierte die Erdogan-Fans in Deutschland auf Twitter. 

Hier eine Übersicht:

- Essen: 76,3 Prozent für Erdogan, 13,2 Prozent für Ince

- Düsseldorf: 70,5 für Erdogan, 18,4 für Ince

- Stuttgart: 68,8 für Erdogan, 18,7 für Ince

- Münster: 66,1 für Erdogan, 20,3 für Ince

- Köln: 65,9 für Erdogan, 20,8 für Ince

- München: 65,5 für Erdogan, 26,4 für Ince

- Mainz: 64,5 für Erdogan, 20,7 für Ince

- Karlsruhe: 63,5 für Erdogan, 22,1 für Ince

- Hannover: 60,1 für Erdogan, 20,6 für Ince

- Nürnberg: 59,7 für Erdogan, 29,3 für Ince

- Frankfurt am Main: 59,8 für Erdogan, 24,4 für Ince

- Hamburg: 59,3 für Erdogan, 24,8 für Ince

- Berlin: 51,5 für Erdogan, 32,7 für Ince

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schäuble verteidigt Merkel - und fordert: Flüchtlinge integrieren statt auf Abschiebungen „hoffen“

Wolfgang Schäuble hat sich zum Thema Flüchtlingspolitik zu Wort gemeldet: Abschiebungen seien nicht die Lösung, meint er - der CDU-Politiker fordert mehr Integration.
Schäuble verteidigt Merkel - und fordert: Flüchtlinge integrieren statt auf Abschiebungen „hoffen“

Positive Signale in Krise um Maaßen

Fieberhafte Suche nach einem Ausweg aus der Krise um Maaßen - eine Einigung der Spitzen muss allerdings noch von den Parteien mitgetragen werden. Vor allem in der …
Positive Signale in Krise um Maaßen

Erdogan wünscht sich Versöhnung mit Deutschland - Lindner prophezeit GroKo eine „Peinlichkeit“

Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Doch Oppositionspolitiker sagen das Staatsbankett …
Erdogan wünscht sich Versöhnung mit Deutschland - Lindner prophezeit GroKo eine „Peinlichkeit“

Fall Maaßen: Seehofer macht Vorschläge für neuen Maaßen-Posten - weniger Gehalt als Lösung?

Der Fall Maaßen stellt die Große Koalition in Frage. Die SPD will den Maaßen-Deal neu verhandeln - auch Horst Seehofer steht auf der Kippe. Der News-Ticker.
Fall Maaßen: Seehofer macht Vorschläge für neuen Maaßen-Posten - weniger Gehalt als Lösung?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.