Großer Empfang in Düsseldorf

Abgeschobene Schülerin Bivsi zurück in Deutschland

Freudentränen: Zwei Monate dauerte es, bis die abgeschobene Schülerin Bivsi Rana nach Deutschland zurückkehren durfte. Foto: David Young
1 von 6
Freudentränen: Zwei Monate dauerte es, bis die abgeschobene Schülerin Bivsi Rana nach Deutschland zurückkehren durfte. Foto: David Young
Überwältigt von der Freude: Bivsi Rana kommt am Flughafen in Düsseldorf an. Vor zwei Monaten war sie mit ihrer Familie nach Nepal abgeschoben worden. Foto: Marius Becker
2 von 6
Überwältigt von der Freude: Bivsi Rana kommt am Flughafen in Düsseldorf an. Vor zwei Monaten war sie mit ihrer Familie nach Nepal abgeschoben worden. Foto: Marius Becker
Die ersten Schritte auf deutschem Boden seit zwei Monaten: Bivsi Rana am Flughafen in Düsseldorf. Foto: David Young
3 von 6
Die ersten Schritte auf deutschem Boden seit zwei Monaten: Bivsi Rana am Flughafen in Düsseldorf. Foto: David Young
Bivsi Rana wird am Flughafen in Düsseldorf von ihrem Bruder Biswash begrüßt. Foto: Marius Becker
4 von 6
Bivsi Rana wird am Flughafen in Düsseldorf von ihrem Bruder Biswash begrüßt. Foto: Marius Becker
Mitschüler drängen sich um Bivsi Rana. Vor zwei Monaten war die Schülerin mit ihrer Familie nach Nepal abgeschoben worden. Foto: Marius Becker
5 von 6
Mitschüler drängen sich um Bivsi Rana. Vor zwei Monaten war die Schülerin mit ihrer Familie nach Nepal abgeschoben worden. Foto: Marius Becker
Vor Mikrofonen und Kameras: Die Abschiebung von Bivsi Rana hatte heftige Proteste ausgelöst - jetzt ist sie zurück. Foto: Marius Becker
6 von 6
Vor Mikrofonen und Kameras: Die Abschiebung von Bivsi Rana hatte heftige Proteste ausgelöst - jetzt ist sie zurück. Foto: Marius Becker

Zwei Monate dauerte das Tauziehen um Bivsi und ihre Familie. Seit heute ist die 15-Jährige wieder zurück in ihrer deutschen Heimat. Am Düsseldorfer Flughafen wurde sie von zahlreichen Unterstützern empfangen.

Düsseldorf (dpa) - Zwei Monate nach ihrer Abschiebung ist die Schülerin Bivsi aus Nepal in ihre deutsche Heimat zurückgekehrt. Die Familie der 15-Jährigen wurde am Morgen unter Tränen von zahlreichen Mitschülern, Eltern und Unterstützern am Düsseldorfer Flughafen empfangen.

Sie hatten sich zuvor erfolgreich für die Rückkehr der Familie nach Duisburg eingesetzt. Die in Deutschland geborene Bivsi war Ende Mai rechtmäßig und auf Veranlassung der Ausländerbehörde mit ihrer Familie nach Nepal abgeschoben worden. Für Empörung hatte gesorgt, dass Mitarbeiter der Stadt Duisburg das Mädchen dafür direkt aus dem Schulunterricht holten.

Daraufhin hatten die Mitschüler demonstriert und im Internet Unterschriften gesammelt. Zudem ging eine Petition an den Landtag. Nach Angaben der Stadt kehren Bivsi und ihre Familie mit einem Schüleraustausch-Visum nach Duisburg zurück.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nächste Umfrage, nächster Grund zum Jubeln für die Grünen - doch es gibt einen Wermutstropfen 

Der aktuelle Emnid-Sonntagstrend bestätigt den Höhenflug von Robert Habeck und den Grünen. Allerdings gibt es einen Haken. 
Nächste Umfrage, nächster Grund zum Jubeln für die Grünen - doch es gibt einen Wermutstropfen 

Neue Großkundgebung in Moskau gegen Polizei-Willkür

Der Druck auf die russische Justiz im Fall des renommierten Reporters Iwan Golunow war beispiellos. Beispiellos ist auch, dass gegen den 36-Jährigen alle Ermittlungen …
Neue Großkundgebung in Moskau gegen Polizei-Willkür

„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer

In manchen deutschen Städten verursacht die Aufnahme von Flüchtlingen viel Streit - andere wollen weiteren Migranten Asyl bieten. Nun hat sich ein neues Bündnis …
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer

Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent

Jetzt dürften auch die Skeptiker verstummen, die direkt nach der Europawahl an den sensationellen Umfrageergebnissen der Grünen zweifelten. Der Abstand zur Union …
Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.