Schwere Vorwürfe gegen die Kanzlerin

AfD bezeichnet Merkel als „Eidbrecherin“

+
Mit einer Website in düsterem Design greift die AfD kurz vor der Wahl Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) direkt an.

Die AfD wirft Angela Merkel vor, ihren Amtseid verletzt zu haben. Auf einer Website beschreibt die Partei, wie die Bundeskanzlerin den Eid gebrochen hätte. 

Berlin - Mit einer Website in düsterem Design greift die AfD kurz vor der Wahl Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) direkt an. Auf der Website „Merkeldieeidbrecherin.com“, für die laut Impressum der AfD-Bundesvorstand verantwortlich ist, wird Merkel vorgeworfen, sie habe ihren Amtseid verletzt. 

Die AfD behauptet, durch Merkels „Versagen“ seien 98 Menschen von Terroristen getötet oder verletzt worden. Als Merkels „Opfer“ werden auch „fähige und verdiente Politiker“ aufgelistet, die Merkel aus dem Weg geräumt habe. Auf dieser Liste finden sich unter anderem die CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, Roland Koch und Friedrich Merz.

Wer Bundeskanzler wird, schwört, dass er seine „Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen“ wird.

Video: Locker wie nie - Merkel jazzt auf Veranstaltung

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nordkorea nennt Trump einen "Irren" und "tollwütigen Hund"

Verbal-Eskalation mit Verzögerung? Nordkorea hat nun auf einen Tweet Donald Trumps reagiert - und dabei nicht mit harten Worten gespart.
Nordkorea nennt Trump einen "Irren" und "tollwütigen Hund"

Grundsteuer: Verfassungsgericht stellt Einheitswerte infrage

Eine Reform der Grundsteuer ist seit Langem geplant. Wichtig für Tempo und Umfang ist, was jetzt das Bundesverfassungsgericht entscheidet. In Karlsruhe geht es darum, ob …
Grundsteuer: Verfassungsgericht stellt Einheitswerte infrage

EU bietet Großbritannien Ausstieg aus dem Brexit an

Könnte Großbritannien doch noch eine Kehrtwende in Sachen Brexit hinlegen und sich für eine Zukunft in der Europäischen Union entscheiden? So ganz scheinen EU-Politiker …
EU bietet Großbritannien Ausstieg aus dem Brexit an

Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Tokio (dpa) - Erst Hawaii, nun auch falscher Raketenalarm in Japan: Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunksender NHK hat die Bevölkerung versehentlich vor einer …
Auch japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.