Für AfD-Chef Meuthen wäre Maas als Außenminister „Höchststrafe“

+
AfD-Chef Jörg Meuthen möchte Heiko Maas nicht als Außenminister wissen.

Heiko Maas soll angeblich neuer Außenminister werden. Für Jörg Meuthen, den Vorsitzenden der AfD, ist das ein absolutes Tabu - aus einem bestimmten Grund.

Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat die voraussichtliche Benennung des bisherigen Bundesjustizministers Heiko Maas (SPD) als neuen Außenminister scharf kritisiert. "Das ist die Höchststrafe", sagte Meuthen am Donnerstag in Berlin. Der Gedanke, dass Maas Deutschland künftig nach außen vertrete, erfülle ihn "mit großer Sorge", fügte der AfD-Politiker hinzu. Maas sei "außenpolitisch völlig unerfahren".

Mit Blick auf das von Maas als Justizminister durchgesetzte Netzwerkdurchsetzungsgesetz fügte Meuthen hinzu, mit diesem "Zensurgesetz" habe der SPD-Politiker "schweren Schaden" angerichtet. Dass die nationalistisch-konservative AfD mit Maas an sich nicht konformgeht, liegt auf der Hand.

Maas trat AfD als Justizminister häufiger auf die Füße

Seit dem 1. Januar gilt in Deutschland vollumfänglich das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das den Hass in den sozialen Netzwerken eindämmen soll und diese zu einem strikteren Vorgehen gegen strafbare Inhalte verpflichtet. Auf Grundlage des Gesetzes war etwa der Twitter-Account der AfD-Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch nach einem islamfeindlichen Kommentar vorübergehend gesperrt worden.

Maas meldet sich regelmäßig mit scharfer Kritik an der AfD zu Wort. Erst am Mittwoch sagte er dem "Spiegel", er sehe Teile der Partei als Fall für den Verfassungsschutz an. Wohl auch um einer möglichen Beobachtung durch diesen zu entgehen, entledigte sich die AfD am Donnerstag kurzerhand ihres „Flügel“-Chefs André Poggenburg, der nach seinen diffamierenden Äußerungen über Türken vielen in der sonst wenig zimperlichen AfD zu weit gegangen war.

Die SPD will am Freitag offiziell ihre Minister der künftigen Bundesregierung vorstellen. Medienberichten zufolge soll Maas Nachfolger von Sigmar Gabriel im Auswärtigen Amt werden.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Macron sieht Fortschritte nach Ukraine-Gipfel in Paris

Im Élyséepalast gibt es nach langen Gipfel-Debatten über einen Frieden in der Ostukraine zufriedene Gesichter. Doch einer schließt sich nicht den Lobeshymnen an.
Macron sieht Fortschritte nach Ukraine-Gipfel in Paris

Verwirrung um klimasündige Minister: Ausgerechnet Scheuer ganz vorne - doch der kontert

Klimaschutz scheint auch in der GroKo Chefsache - doch ausgerechnet der Verkehrsminister hat laut Deutscher Umwelthilfe die mieseste CO2-Bilanz beim Dienstwagen. Andreas …
Verwirrung um klimasündige Minister: Ausgerechnet Scheuer ganz vorne - doch der kontert

„Höchst fragwürdige Praxis“ im Kanzleramt: Heftige Kritik an Angela Merkel 

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht sich aktuell scharfer Kritik ausgesetzt: Sie soll Parteimitgliedern, wie AKK, auch ohne Regierungsamt Zugang zu Regierungstreffen …
„Höchst fragwürdige Praxis“ im Kanzleramt: Heftige Kritik an Angela Merkel 

Doppelmoral bei SPD-Chefin Esken? Schuh-Post erzürnt das Netz

Mit bunten Sneakers aus San Franciso löst die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken einen Shitstorm aus. Kritiker werfen ihr klimaschädlichen Konsum vor.
Doppelmoral bei SPD-Chefin Esken? Schuh-Post erzürnt das Netz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.