In Essen

Drei AfD-Fahrzeuge komplett ausgebrannt - Polizei vermutet Brandstiftung

+
In Essen sind drei Werbefahrzeuge der AfD abgebrannt.

In Essen sind in der Nacht zum Donnerstag drei Fahrzeuge der AfD abgebrannt. Die Polizei vermutet aktuell Brandstiftung als Ursache.

Essen - In der Nacht zum Donnerstag sind Drei Werbefahrzeuge der AfD in Essen abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung und einer politisch motivierten Tat in dem Innenhof aus. Das teilte sie am Donnerstag mit. Verletzt wurde niemand.

Nach den Angaben der Polizei hatte ein Zeuge den Notruf gewählt. Die Feuerwehr löschte die Brände im Essener Stadtteil Holsterhausen umgehend. „Warum die Autos genau da abgestellt waren, ist Teil der Ermittlungen“, sagte der Sprecher. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen hätten bislang keinen Erfolg gehabt.

Erst Anfang des Jahres sorgte der Angriff auf den AfD-Politiker Magnitz in Döbeln für Aufsehen.

Werbefahrzeuge der AfD abgebrannt

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anti-Rassismus-Demo in Berlin: Alexanderplatz platzt aus allen Nähten - Gesundheitsminister Spahn zeigt sich besorgt 

Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd in den USA rollt eine Welle des Protests durch die USA. Auch in Deutschland finden große Demonstrationen gegen Rassismus statt.
Anti-Rassismus-Demo in Berlin: Alexanderplatz platzt aus allen Nähten - Gesundheitsminister Spahn zeigt sich besorgt 

US-Proteste nach Tod von George Floyd: “Wie ein gebrochenes Rohr“ - Künstler Banksy mit klarem Statement zum Rassismus

In den USA kommt es nach dem Tod von George Floyd seit Tagen zu Protesten. Künstler Banksy setzt ein klares Statement zum Thema Rassismus.
US-Proteste nach Tod von George Floyd: “Wie ein gebrochenes Rohr“ - Künstler Banksy mit klarem Statement zum Rassismus

Zehntausende demonstrieren gegen Rassismus

Der brutale Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz in den USA bewegt auch Deutschland. Tausende Menschen gehen auf die Straße. Sie prangern Rassismus …
Zehntausende demonstrieren gegen Rassismus

„Großartiger Tag für ihn“: Trump empört mit Lüge über George Floyd und Arbeitslosenquote

Nach dem Tod von George Floyd kommt es zu Massenprotesten in den USA. Präsident Donald Trump empört mit einer Lüge über Floyd und die Arbeitslosenquote.
„Großartiger Tag für ihn“: Trump empört mit Lüge über George Floyd und Arbeitslosenquote

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.