Nach Frauke Petry

AfD-Fraktionschefin Weidel hält weitere Austritte für möglich

Alice Weidel bei der Sitzung der AfD-Bundestagsfraktion.
+
Alice Weidel bei der Sitzung der AfD-Bundestagsfraktion.

Aus der AfD-Bundestagsfraktion könnten sich nach Einschätzung von Fraktionschefin Alice Weidel demnächst noch Abgeordnete verabschieden.

Berlin - „Vielleicht gibt es ein, zwei weitere Austritte, die möchte ich mittlerweile nicht mehr ausschließen“, sagte Weidel am Donnerstag am Rande einer Fraktionssitzung in Berlin.

Am Mittwoch hatte der Bundestagsabgeordnete Mario Mieruch seinen Austritt aus der Fraktion bekanntgegeben. Er begründete seinen Schritt gegenüber der „Bild“-Zeitung mit einer mangelnden Abgrenzung nach rechts. Ähnliche Gründe hatte auch die frühere Parteichefin Frauke Petry angeführt. Sie hatte der AfD bereits kurz nach der Bundestagswahl den Rücken gekehrt. Aktuell gehören der AfD-Fraktion noch 92 Abgeordnete an.

Mindestens vier stellvertretende Fraktionsvorsitzende zur Wahl

Die Fraktion wollte am Donnerstag mindestens vier stellvertretende Fraktionsvorsitzende wählen. Hinter den Kulissen hieß es, mögliche Kandidaten seien Partei-Vize Beatrix von Storch und der niedersächsische Landeschef Paul Hampel. Der Sprecher der Thüringer Landesgruppe, Stephan Brandner, hatte sich selbst mit dem Hinweis ins Gespräch gebracht, als Fraktionsvize im Landtag von Erfurt habe er bereits entsprechende Erfahrungen gesammelt.

Weidel betonte, die Fraktion werde an Albrecht Glaser als Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten festhalten. Politiker anderer Fraktionen hatten Glaser vorgeworfen, er habe die Religionsfreiheit für Muslime in Frage gestellt. Der Abgeordnete Kay Gottschalk sagte, Glasers Ansichten seien „Parteilinie“.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Österreich verliert Gesundheitsminister in der Corona-Krise: Anschober tritt zurück - „Habe mich überarbeitet“

Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober tritt in der Corona-Krise zurück. Er zieht nach eigenen Angaben die „gesundheitliche Notbremse“.
Österreich verliert Gesundheitsminister in der Corona-Krise: Anschober tritt zurück - „Habe mich überarbeitet“

K-Frage der Union: Markus Söder warnt CDU vor haushoher Wahlniederlage

Wer wird Kanzlerkandidat der Union? Markus Söder oder Armin Laschet? Die Entscheidung in dieser Frage fällt wohl in dieser Woche.
K-Frage der Union: Markus Söder warnt CDU vor haushoher Wahlniederlage

Kabinett beschließt Bundes-Notbremse

Nach wochenlangem Hickhack soll der Lockdown verschärft werden. Die Regierung will die dritte Coronawelle mit einheitlichen Vorschriften brechen.
Kabinett beschließt Bundes-Notbremse

Das Regierungspräsidium äußert sich zum Fall Sommerlad

Causa Sommerlad: Interview mit Susanne Linnenweber vom Regierungspäsidium Kassel. Regeln der Regionalplanung einhalten.
Das Regierungspräsidium äußert sich zum Fall Sommerlad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.